Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Festnahme

Deutscher Professor soll Amoklauf an US-Schule geplant haben

02.08.2012 | 17:17 Uhr
Deutscher Professor soll Amoklauf an US-Schule geplant haben
Ein deutscher Professor soll in den USA einen Amoklauf geplant haben.Foto: dapd

Los Angeles.  Ein deutscher Professor ist in den USA festgenommen worden, weil er einen Amoklauf an einer Schule geplant haben soll. Der 48-Jährige soll in E-Mails darüber phantasiert haben, hunderte Schüler zu erschießen. Das mutmaßliche Motiv des Mannes ist ein tragisches.

In Kalifornien ist Medienberichten zufolge ein deutscher Professor wegen Überlegungen zu einem Amoklauf an der früheren Schule seines Sohnes festgenommen worden. Wie die "Los Angeles Times" am Donnerstag berichtete, wollte sich der 48-Jährige mit dem Angriff auf die Schule für den Tod seines Sohnes rächen. Der 14-Jährige hatte sich demnach im März nach der Bestrafung wegen eines Diebstahls aus dem Schulladen das Leben genommen.

Nach Angaben der Zeitung hatte der Verdächtige im April in E-Mails an seine Frau und sich selbst darüber phantasiert, den stellvertretenden Rektor der University High School zu erschießen, hunderte Schüler zu ermorden und die Schule niederzubrennen. Anschließend wolle er sich selbst töten, um so wieder mit seinem Sohn vereint zu sein. "Ich werde mir ein wunderbares Ende bereiten und sehr bald bei (ihm) sein. Ich mag diesen Plan, endlich eine gute Idee."

Der Deutsche war schon einmal festgenommen worden

Der Deutsche war bereits am 24. Juli vorübergehend festgenommen worden, nachdem er versucht hatte, in dem Park, in dem sich sein Sohn erhängt hatte, ein Feuer zu entzünden. Nachdem die Polizei auf seinem Handy die E-Mails entdeckte, wurde er am Freitag erneut festgenommen und erschien am Dienstag erstmals vor Gericht, wie die "Los Angeles Times" weiter berichtete. (afp)



Kommentare
02.08.2012
17:30
Deutscher Professor soll Amoklauf an US-Schule geplant haben
von kadiya26 | #1

In dem Land, in dem jeder Schoßhund einen Therapeuten hat, findet sich keiner, der dem Mann durch seine Krise hilft?

Aus dem Ressort
Beide amerikanischen Ebola-Patienten aus Klinik entlassen
Heilung
Ebola kostet immer mehr Menschenleben. Die Epidemie werde noch lange wüten, warnt die WHO. Hilfsorganisationen befürchten zudem eine Hungerkrise. Nur zwei US-Helfer können Aufatmen. Sie wurden am Donnerstag aus einem Krankenhaus in Atlanta entlassen.
Was bringt die Ice-Bucket-Challenge der deutschen ALS-Hilfe?
Internet-Hype
Es ist ein großer Internet-Hype: Bei der "Ice-Bucket-Challenge" übergießen sich Menschen mit eiskaltem Wasser und bürden die Aufgabe dann drei weiteren auf. Auch Promis machen mit und stellen ihre Kübelduschen-Videos ins Netz. Aber was bringt die Aktion dem eigentlichen Zwecke — an Spenden?
Autofahrer saßen nach Lkw-Brand auf der A2 stundenlang fest
Anzeige
Lkw-Brand
Sechs Stunden lang standen am Donnerstag die Autofahrer auf der A 2 bei Bad Eilsen im Stau. Grund war ein brennender Lkw-Anhänger. Auch wer in den nächsten Tagen in Richtung Hannover fahren will, sollte sich auf Behinderungen einstellen.
Was bringt die Ice-Bucket-Challenge der deutschen ALS-Hilfe?
Internet-Hype
Es ist ein großer Internet-Hype: Bei der "Ice-Bucket-Challenge" übergießen sich Menschen mit eiskaltem Wasser und bürden die Aufgabe dann drei weiteren auf. Auch Promis machen mit und stellen ihre Kübelduschen-Videos ins Netz. Aber was bringt die Aktion dem eigentlichen Zwecke — an Spenden?
Ermittler setzen im Mordfall Bögerl auf neuen Massengentest
Kriminalität
Mehr als vier Jahre nach dem Gewaltverbrechen an der Bankiersfrau Maria Bögerl sollen DNA-Proben den Ermittlern die entscheidende Spur bringen. Die Polizei hat dazu einen zweiten Massengentest gestartet. Etwa 500 Männer sind dazu aufgerufen, freiwillig eine Speichelprobe abzugeben.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?