Das Herzkino: Zurück ans Meer

Wie lange kann man vor sich selbst davonlaufen? Diese Frage stellt die Katie-Fforde-Verfilmung „Zurück ans Meer“ am Sonntag, 20.15 Uhr, im ZDF-„Herzkino“. Regisseur John Delbridge (Buch: Timo Berndt, Martina Mouchot) inszenierte die Geschichte einer Stewardess, die seit Jahren auf der Flucht vor sich selbst ist - bis ein kleines Mädchen alles verändert. In den Hauptrollen der Romanze zum Wochenend-Ausklang sind Jennifer Ulrich, Oliver Korittke, Heiko Ruprecht und Claudia Rieschel zu sehen.

Stewardess Claire Bishop (Jennifer Ulrich) wird von ihrer Kollegin Amber (Brigitte Zeh) gebeten, ihre Tochter Sam (Marleen Quentin) von New York nach Boston mitzunehmen und dort zu ihrem Vater Graham (Oliver Korittke) zu bringen, bei dem die Achtjährige die Ferien verbringen darf. Als Graham nicht am Flughafen auftaucht, nimmt Claire das enttäuschte Mädchen mit in ihr Hotel - ein Regelverstoß, der sie ihren Job kosten kann. Dort belauscht das Mädchen ein Telefonat zwischen Claire und der aufgebrachten Amber: Sam soll ihren unzuverlässigen Vater, mit dem sich die Mutter in einem heftigen Sorgerechtsstreit befindet, niemals wiedersehen. Die Kleine läuft verzweifelt davon. Ein Kind allein in einer großen Stadt - eine Katastrophe! Für Claire steht nicht nur ihre berufliche Existenz auf dem Spiel, die Ereignisse wecken auch Erinnerungen an ihre Vergangenheit.