Das Herzkino: Vergissmeinnicht

Am Sonntagabend teilt sich das Publikum in zwei Lager: die einen schauen Krimi, die anderen ziehen Romantik vor. Und in nicht wenigen Haushalten laufen dann zwei Fernseher in verschiedenen Räumen.

Prominent besetzt ist die neue Episode der ZDF-„Herzkino“-Reihe „Katie Fforde“ am Sonntag um 20.15 Uhr: Henriette Richter-Röhl, Rudolf Kowalski und Gudrun Landgrebe spielen die Hauptrollen in „Vergissmeinnicht“ nach einer Erzählung der britischen Schriftstellerin Katie Fforde. Der Film wurde in den USA inszeniert.

Die junge New Yorker Ärztin Natalie Wayne (Henriette Richter-Röhl) ist kurz davor, ihre neuen Forschungsarbeiten zu präsentieren. Doch dann bringt ein Anruf aus einem Krankenhaus in Neu-England alles durcheinander: Vater Daniel (Rudolf Kowalski) hat sich nach einem Unfall selbst aus der Klinik entlassen und ist verschwunden. Natalies Mutter Kate (Gudrun Landgrebe), Schauspielerin am Broadway, sieht nicht ein, dass sie wegen ihres Ex-Mannes die Theaterproben unterbricht. Also schaut die verantwortungsvolle Natalie bei ihrem Vater nach dem Rechten.

Der lebenslustige Kleinstadtarzt mit eigener Praxis heißt seine Tochter aber ganz und gar nicht willkommen. Gegen ihren Willen und trotz seiner Gehirnerschütterung arbeitet er weiter und will sie loswerden. Natalie beginnt zu recherchieren und stößt in seinen Patientenakten auf mehrere Fehldiagnosen. Auf sie warten noch andere Geheimnisse, die schwere Folgen auch für Natalie haben. Eine Alternative zum Krimi!