"Dancing Man" feiert Megaparty mit 1000 Gästen in Hollywood

Mit diesen Fotos wurde der "Dancing Man" in Internet gesucht – und bekam jetzt seine versprochene Riesenparty.
Mit diesen Fotos wurde der "Dancing Man" in Internet gesucht – und bekam jetzt seine versprochene Riesenparty.
Foto: Archiv
Erst gemobbt, dann gefeiert: "Dancing Man" Sean O'Brian bekam nach einer Attacke im Internet die Party seines Lebens – mit 1000 Gästen in Hollywood.

Los Angeles.. Der "Dancing Man" hat seine Party bekommen: 1000 Gäste tanzten in Hollywood die Nacht durch – und machten Sean O'Brian damit eine Riesenfreude. Star-DJ Moby legte auf, und unter den Gästen im Kultclub "Avalon" tummelten sich viele Promis wie Monica Lewinski. Vorher hatte Dita von Teese ihn zum Mittagessen abgeholt. Bei einem Spiel der L.A. Dodgers durfte er den ersten Ball pitchen.

Zwei Fotos in einem Internetforum hatten Sean O'Brian im März berühmt gemacht – allerdings wusste er lange nichts davon. Die junge Bloggerin @CassandraRules aus Los Angeles hatte die Bilder entdeckt und war schockiert: Der Urheber verspottete den übergewichtigen Sean O'Brian und machte sich über seinen Tanzstil lustig. Das zweite Foto zeigt den Tänzer bewegungslos mit hängendem Kopf, traurig und verschämt.

Das wollte die junge Frau nicht so stehen lassen: Sie wollten den tanzenden Mann finden und startete eine Suchaktion bei Twitter. Schnell machte der Hashtag #DancingMan die Runde. Nach ein paar Tagen war Sean O'Brian gefunden und startete seinen eigenen Twitter-Account #dancingmanfound.

Sofort startete seine Finderin eine zweite Aktion: Sie wollte ihm eine Mega-Party schenken, auf der er die Nacht durchtanzen kann. Viele Prominente sagte zu – und viele davon kamen dann tatsächlich zur Party. Über eine Spendenplattform sammelte sie tausende Euro zur Finanzierung der Riesensause.