Das aktuelle Wetter NRW 16°C
PIP

Dämpfer für Klägerin im Prozess um PIP-Brustimplantate

13.11.2012 | 11:35 Uhr
Dämpfer für Klägerin im Prozess um PIP-Brustimplantate
Die Klägerin fordert im PIP-Prozess Schmerzensgeld in Höhe von 20.000 bis 30.000 Euro. Foto: Joachim Kleine-Büning/WAZ FotoPool

Karlsruhe.  Es geht um Schadenersatz in Höhe von 20.000 Euro: Vor dem Landgericht Karlsruhe hat der Prozess um minderwertige Brustimplantate des französischen Herstellers PIP begonnen. Die Klägerin hofft auf Entschädigung, weil sie unzureichend informiert worden sei, doch der Richter dämpft ihre Erwartungen.

Im Schadenersatzprozess wegen minderwertiger Brustimplantate des französischen Herstellers PIP hat das Landgericht Karlsruhe der Klägerin einen Dämpfer versetzt. Der Vorsitzende Richter der zweiten Zivilkammer, Eberhard Lang, sprach am Dienstag in seiner zweistündigen Einführung mehrfach von "rechtlichen Problemen" und Zweifeln des Gerichts, ob die geltend gemachten Ansprüche in Betracht kämen.

Die Klägerin fordert Schmerzensgeld in Höhe von 20.000 bis 30.000 Euro. Nach Angaben ihrer Anwälte handelt es sich um die erste derartige in Deutschland eingereichte Klage. In dem Zivilverfahren müssen sich fünf Beklagte verantworten, darunter der Chirurgen, der der Frau die Implantate im Jahr 2007 eingesetzt hatte. Er habe sie unzureichend aufgeklärt und die Implantate des Produzenten "Poly Implant Prothèse" (PIP) als besonders sicher dargestellt, hieß es in der Klage.

Die PIP-Implantate stehen im Verdacht, gesundheitsgefährdend zu sein und schneller zu platzen. Die inzwischen insolvente Firma hatte für die Kissen minderwertiges Industriesilikon verwendet. (dapd)    



Kommentare
14.11.2012
10:19
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
The Voice of Germany: Fantas kassieren Korb von 17-Jähriger
The Voice of Germany
Bis auf die Knie rutschten Smudo und Michi Beck und bekamen in der ersten Battle-Show von "The Voice of Germany" trotzdem von einer 17-Jährigen einen Korb. Trotzdem gehören die Fantas zu den großen Gewinnern. Starke Battles zeigten der Essener Michael Antony Austin und die Hagenerin Jackie Bredie.
Privates Raumflugzeug "Space Ship Two" abgestürzt
Virgin Galactic
Eines Tages sollten Privatreisende damit in den Weltraum befördert werden: Doch am Freitag ist das "Space Ship Two" des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic bei einem Testflug über dem US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Einer der Piloten soll tot sein.
Stefan Raab lässt "Schlag den Raab" wegen Erkältung ausfallen
ProSieben
Das hat es noch nie gegeben. Wegen einer Erkältung muss Stefan Raab die kommende Ausgabe seiner Sendung "Schlag den Raab" absagen. Das gab der Sender Pro 7 am Freitag bekannt. Die Live-Sendung sollte am Samstag ausgestrahlt werden. Womöglich muss der Moderator auch bei TV-Total passen.
Warum Brittany Maynard ihren Tod wohl verschieben wird
Sterbehilfe
Die 29-jährige Brittany Maynard hat Krebs und will sterben. Die todkranke Amerikanerin hat das in bewegenden Internetvideos angekündigt. Nun verschiebt sie anscheinend ihren geplanten Tod. In den USA geht damit die Debatte zum Thema Sterbehilfe weiter.
Orson Welles' letzter Film soll endlich erscheinen
Kino
Vier Jahrzehnte wurde um den Film gestritten, lange galt er als verschollen. Jetzt soll Orson Welles' letztes Werk "The Other Side of the Wind" doch noch ins Kino kommen - zum 100. Geburtstag des Filmemachers am 6. Mai 2015.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?