Courtney Love und Frances Bean: Cobain-Frauen wieder vereint

Es ist der erste gemeinsame und öffentlich dokumentierte Auftritt der beiden seit fünf Jahren. Auf dem Sundance Film Festival schlossen sich Courtney Love und Frances Bean, Witwe und Tochter von Kurt Cobain, vor aller Welt in die Arme.

Ein seltener Anblick: Beim Sundance Film Festival in Park City posierten Courtney Love (50) und Frances Bean Cobain (22) zum ersten Mal seit mehreren Jahren wieder zusammen für die Fotografen. Tochter und Witwe des verstorbenen Nirvana-Masterminds Kurt Cobain sollen Medienberichten zufolge über Jahre kein besonders gutes Verhältnis gehabt haben. Nun kamen sie zu Ehren der Premiere der "Kurt Cobain: Montage of Heck"-Doku über die verstorbene Grunge-Legende wieder zusammen.

Der Film, benannt nach einem gleichnamigen Mix-Tape von Kurt Cobain, ist die erste offiziell autorisierte Dokumentation über den Musiker. Er wird Mitte des Jahres auf dem US-Sender HBO ausgestrahlt. Frances Bean, die gemeinsame Tochter von Kurt und Courtney, fungierte als ausführende Produzentin. Regisseur Brett Morgen erklärte, er habe acht Jahre an dem Projekt gearbeitet und im Cobain'schen Archiv 200 Stunden unveröffentlichte Musikaufnahmen, 4.000 Seiten an Notizen des Stars sowie "zahllose Stunden bislang ungesehener Homevideo-Aufnahmen" entdeckt. Das erlaube es, ein "intimes Porträt eines Künstlers, der sich nur selten der Öffentlichkeit offenbart hat" zu zeichnen.