Countdown für Stefan Raab

Berlin..  Was für ein Aufruhr: Der angekündigte Rücktritt von ProSieben-Entertainer Stefan Raab löste vor gut zwei Wochen heftige Reaktionen aus. Über die Motive des 48-jährigen Moderators, Show-Erfinders und Geschäftsmanns ist bislang nichts bekanntgeworden. Seine Aussage, er werde die „Fernsehschuhe“ zum Jahresende an den Nagel hängen, war jedenfalls eine faustdicke Überraschung.

Zu dem Zeitpunkt bereits aufgezeichnet war die Sommerstaffel der Show „Schlag den Star“, in der Raab als Moderator zwei prominente Kontrahenten durch einen Spiele-Parcours führt. Vier Duelle stehen in der Sommerzeit an. In der ersten Ausgabe werden heute (20.15 Uhr) Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg (46) und ProSieben-Moderator Daniel Aminati (41) aufeinandergehetzt.

Beide haben bereits eine „Schlag den Star“-Sendung auf dem Buckel. Beide haben sie sie siegreich verlassen. ProSieben heizte in den Vorgesprächen die Stimmung kräftig an: „Komm her Tiger, jetzt mach’ ich Dich zum Kätzchen“, zitierte der Sender Moderator Aminati im Vorfeld. Effenberg will in nichts nachgeben: „Den Kampfgeist habe ich im Blut“, sagte der frühere Profi aus München. „Er wird nie vergehen, auch wenn ich älter werde.“

Allerdings räumte Effenberg auch ein: „Ich bin gut vorbereitet. Aber Daniel wird sicher ein härterer Gegner für mich als mein Kontrahent vor sechs Jahren.“ Damals traten die Prominenten noch gegen in der Öffentlichkeit unbekannte Kandidaten an. Seine Vorteile gegenüber dem fünf Jahre jüngeren ProSieben-Moderator sieht „Effe“ laut ProSieben im Bereich Geschicklichkeit und Sportspiele.

Der Sieger gewinnt 50 000 Euro. Wie auch beim Klassiker „Schlag den Raab“ kommentiert Frank Buschmann die Spiele. Zwei Wochen später duellieren sich Schauspielerin Sophia Thomalla und Moderatorin Fernanda Brandao, im August kämpfen die Spaßmacher Luke Mockridge und Ross Antony gegeneinander sowie Fußballer Lukas Podolski und Raab-Assistent Elton.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE