Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Musik

"Cocaine"-Sänger J.J. Cale mit 74 Jahren gestorben

27.07.2013 | 17:08 Uhr
"Cocaine"-Sänger J.J. Cale mit 74 Jahren gestorben
J.J. Cale starb im Alter von 74 Jahren.Foto: dpa

Los Angeles.  Der US-Sänger und Songwriter J.J. Cale, der Kultsongs wie "Cocaine" und "After Midnight" schrieb, ist tot. Seine Lieder machten viele Musiker berühmt. Zu denen, die ihm viel zu verdanken haben, gehören unter anderem Eric Clapton und die Dire Straits.

"Cocaine" und "After Midnight" sind die bekanntesten Songs des US-Musikers J.J. Cale. Der Sänger und Songwriter, der Musikgrößen wie Eric Clapton prägte, ist mit 74 Jahren gestorben. Laut Mitteilung auf seiner Webseite starb der Musiker am Freitagabend in einem Krankenhaus im kalifornischen La Jolla. Der 74-Jährige sei einem Herzinfarkt erlegen, hieß es.

J.J. Cale hat Kollegen wie Eric Clapton und Dire Straits mit seinem Sound beeinflusst. Cover-Versionen seiner Songs "After Midnight" und "Cocaine" machten Clapton Anfang der 70er mit zum großen Star. Auch Lynryd Skynyrd, Deep Purple, Johnny Cash und Santana landeten Hits mit Interpretationen von Cales Songs.

Der Gitarrist, Sänger und Liedermacher gab selbst ein gutes Dutzend Alben heraus. Sein 2006 erschienenes gemeinsames Blues-Album mit Eric Clapton, "The Road To Escondido", wurde mit einer Grammy-Trophäe ausgezeichnet.

Cale schuf den so genannten Tulsa-Sound

In der Stadt Tulsa im Bundesstaat Oklahoma aufgewachsen, schuf J.J. Cale den so genannten Tulsa-Sound: ein Cocktail aus Rock 'n' Roll, Country, Blues und Jazz. In dem von Lynryd Skynryd bekannt gemachten "Call Me The Breeze" dominiert der Blues, in "Don't Cry Sister" der Country-Sound. Reggae und andere karibische Rhythmen herrschen in "Crying" vor, während "Durango" einer Jam Session gleicht. Cales eingängiger Kultsong "Cocaine" fiel vor allem mit seiner Lyrik auf.

Bereits als Teenager spielte J.J. Cale in Clubs. 1959 zog er nach Nashville und trat einige Jahre in der Grand Ole Opry, dem Olymp der Countrymusik, auf. In Los Angeles arbeitete er als Toningenieur und begann seine Solokarriere. Seitdem erstellt er die meisten seiner Songs allein, vom Songschreiben über das Singen, Spielen vieler Instrumente, Aufnehmen und Mischen. (dpa)


Kommentare
27.07.2013
21:11
Wieder stirbt ein großartiger Musiker
von Vermentina | #2

Ich kannte die Lieder von JJ Cale erst über Claptons Coverversionen von After midnight und Cocaine. Später fand ich heraus das Call me the breeze auch von Cale stammte.
Dann kaufte ich mir eine best of und eine Scheibe von Cale und Clapton. Großartig!
Das war handgemachte Musik, wie man sie heute leider nur noch selten findet.
Rest in peace, JJ.

27.07.2013
18:09
Schade!
von Hufschmied | #1

Aber immerhin 74 geworden.So mancher Große ist sehr viel eher verstorben. Seine Langsamkeit war einfach wunderbar.

So ruhe in Frieden.

Aus dem Ressort
Funkprotokoll zeigt Chaos und Panik auf der Unglücksfähre
Fährunglück
Das Funkprotokoll zwischen der verunglückten Fähre "Sewol" und der Schifffahrtskontrolle hat offenbart, dass die Besatzung zögerte, das Schiff zu evakuieren. Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat das Verhalten des Kapitäns der Unglücksfähre "Sewol" nach der Havarie mit einem Mord verglichen.
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?