Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Justiz

Cindy Crawfords Erpresser muss ins Gefängnis

09.03.2010 | 15:20 Uhr
Cindy Crawfords Erpresser muss ins Gefängnis

Kirchheim/Teck. Wegen Erpressung des US-Models Cindy Crawford muss ein aus Nürtingen stammender Mann für zwei Jahre ins Gefängnis. Er hatte gedroht, ein Foto von Crawfords Kind zu veröffentlichen, sollte ihm das Paar nicht 100.000 Dollar zahlen.

Das Amtsgericht Kirchheim unter Teck sah es bei dem Prozess am Dienstag nach Angaben einer Gerichtssprecherin als erwiesen an, dass der Mann Crawford mit einem Bild ihrer siebenjährigen Tochter erpresst hatte.

Der Mann hatte dem Model damit gedroht, das Foto der Boulevardpresse zu übergeben. Das Bild zeigte das Mädchen bei einem Räuber- und Gendarm-Spiel an Händen und Füßen gefesselt auf einem Stuhl sitzend. Im Sommer 2009 war es über ein ehemaliges Kindermädchen in die Hände des Mannes gelangt, der sich zu dieser Zeit in den USA aufhielt. Crawford und ihr Ehemann Rande Gerber hatten dem Mann im Juli vergangenen Jahres 1000 US-Dollar gezahlt und daraufhin das Foto zurückerhalten.

Erpresser stellte sich den Behörden

Das Ehepaar hatte mit der Zahlung laut Staatsanwaltschaft verhindern wollen, dass ein privates Bild in die Öffentlichkeit gelangte und das Aussehen der Tochter bekannt wurde. Es handele sich nicht um ein Skandalfoto. Es sei offensichtlich, dass es ein Spiel und nicht eine Misshandlung zeige.

Schon zwei Tage nach der Geldübergabe meldete sich der Mann erneut telefonisch und verlangte weitere Geldbeträge. Er gab an, in Besitz einer elektronischen Kopie des Bildes zu sein. Da das Ehepaar zunächst nicht auf die neuen Forderungen einging, erneuerte er Mitte September seine Drohung und forderte 5000 US-Dollar. Wenige Tage später nahm die US-Einwanderungsbehörde ihn wegen des Verstoßes gegen Einwanderungsbestimmungen fest und schob ihn nach Deutschland ab.

Von Deutschland aus soll der Mann daraufhin insgesamt 100.000 US-Dollar von dem Paar verlangt haben. Mitte November stellte er sich den deutschen Behörden, als er erfuhr, dass nach ihm gefahndet wurde. (ddp)

DerWesten



Kommentare
09.03.2010
16:41
Cindy Crawfords Erpresser muss ins Gefängnis
von Chur | #2

Das wäre ja furchtbar, wenn Fotos von spielenden Kindern veröffentlicht würden. Wo bleiben die Anti-Terror Spezialeinheiten?

09.03.2010
14:55
Cindy Crawfords Erpresser muss ins Gefängnis
von Weihnachtsmann007 | #1

Da sieht mas wieder.
Wird ein Promi mit Raub, Erpressung oder Körperverletzung getroffen....gehts in den Bau.

Bei Kinderschändern, U-Bahn-Toood-Prüglern und Straßenräubern gilt Täterschutz.
Und das Opfer muß sich noch dafür entschuldigen... doof geguckt.... oder sonstwas zu haben.

Datt is nich mehr normal.

Aus dem Ressort
Zoo-Flusspferd "Maikel" verschluckt Tennisball und stirbt
Tiere
Im Frankfurter Zoo ist ein 39 Jahre alter Flusspferd-Bulle gestorben. Das zwei Tonnen schwere Tier hatte einen Tennisball verschluckt und ist an den Folgen verendet. Möglicherweise hat ein Besucher den Ball ins Gehege geworfen. Der Zoo hat nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Retter in Hiroshima suchen nach Erdrutsch-Überlebenden
Naturkatastrophe
Dutzende Menschen kamen in Japan bei mehreren verheerenden Erdrutschen ums Leben. Etliche Menschen werden seit der Katastrophe vermisst. Wegen erneuter Regenfälle mussten die Rettungsarbeiten zeitweise unterbrochen werden. Etwa 3000 Retter sind im Einsatz, um Überlebende zu suchen.
Deutsches Ehepaar in der Türkei gefesselt und ermordet
Türkei
Angehörige hatten seit Tagen keine Nachricht von dem deutschen Ehepaar aus dessen Urlaubsort im türkischen Alanya erhalten. Nun fand die Polizei die Leichen der beiden Touristen - geknebelt und gefesselt. Die türkische Zeitung "Sabah" berichtet von einem "barbarischen" Verbrechen.
Bamberger Chefarzt nach Missbrauchsskandal gekündigt
Körperverletzung
Nach dem Bekanntwerden des Bamberger Missbrauchsskandals hat das in die Kritik geratene Klinikum schnelle Konsequenzen gezogen: Das Haus hat dem beschuldigten Chefarzt außerordentlich gekündigt. Der 48-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, sich an Patientinnen vergangen zu haben.
Justiz ermittelt gegen Herzzentrum wegen Totschlagsverdachts
Organspende
Die Staatsanwaltschaft in Berlin ermittelt gegen das in der Hauptstadt ansässige Deutsche Herzzentrum. Es geht um den Verdacht, dass die Rangfolge auf Wartelisten für Herztransplantationen absichtlich manipuliert wurde. Werden leichtere Fälle bevorzugt, kann das für Schwerkranke den Tod bedeuten.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos