Christoph M. Ohrt gibt „Pilcher“-Komödie Pfiff

Christoph M. Ohrt, hier mit Freundin Dana Golombek bei der Goldenen Kamera, verleiht dem romantischen Karussell in dem neuen „Pilcher“-Film richtig Schwung.
Christoph M. Ohrt, hier mit Freundin Dana Golombek bei der Goldenen Kamera, verleiht dem romantischen Karussell in dem neuen „Pilcher“-Film richtig Schwung.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Der neue „Pilcher“ enthält alles, was die Fans von der Romantik-Marke erwarten. Diesmal aber gibt es noch mehr: einen bestens aufgelegten Christoph M. Ohrt.

Essen.. Der neue „Pilcher“ enthält alles, was die Herzkino-Fans des ZDF von der Romantik-Marke erwarten: die malerische Gartenkulisse Cornwalls, Menschen, die so aussehen, als seien sie gerade dem neuesten Mode-Katalog entstiegen, und natürlich amouröse Verwicklungen. Aber diesmal gibt es in dem Genre-Film noch ein Extra: Das Drehbuch von Martin Wilke wirkt, mit skurrilem Witz, so britisch wie sonst selten aus deutscher Feder, und Regisseur Stefan Bartmann inszeniert unterhaltsam flott.

Patrik Fichte mimt spielsüchtigen Physiker

Obendrein ist der 90-Minüter mit zwei Darstellern gesegnet, die das romantische Karussell ordentlich in Schwung halten: Patrik Fichte gibt als spielsüchtiger Physik-Dozent den glücklichen Verlierer, und Christoph M. Ohrt läuft als halbseidener Chef einer Ghostwriter-Agentur zu gewohnt großer Form auf. Weil der Dozent von seiner Ex kurzerhand vor die Tür gesetzt wurde, braucht er einen neuen Job – und ausgerechnet ihr neuer Lebensabschnittsgefährte braucht einen Doktor-Titel.

Der Film wartet darüber hinaus mit einem talentierten Nebendarsteller auf: einem Hund namens „Sir Isaac Newton“. Wau!

Sonntag, 11. Januar, ZDF, 20.15 Uhr