Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Raumfahrt

China will mit "Jadehase" erstmals auf dem Mond landen

26.11.2013 | 13:54 Uhr
China will mit "Jadehase" erstmals auf dem Mond landen
Bereits Anfang November präsentierte China einen Mondroboter auf einer Industriemesse in Schanghai. Foto: rtr

Peking.  Die Chinesen schicken ihr erstes eigenes Fahrzeug auf den Mond. Es heißt "Yutu" (Jadehase). Klingt niedlich, aber der kleine soll den Mond noch auf Großes vorbereiten.

China will Mitte Dezember erstmals mit einem eigenen Fahrzeug auf dem Mond landen. Der Vizekommandeur des Mondprogramms, Li Benzheng, teilte nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag in Peking mit, dass das "Jadehase" (Yutu) genannte Fahrzeug drei Monate lang den Mond erkunden soll.

Das Fahrzeug wurde in einer Online-Umfrage nach dem Lieblingstier der chinesischen Mondgöttin "Chang'e" benannt, die bereits der chinesischen Mondsonde ihren Namen geliehen hat. Der Hase hat seinen Ursprung in einem mythologischen Tier, dessen Umrisse die Chinesen bei Betrachten der Mondoberfläche zu erkennen glauben.

2017 will China auch ein Raumschiff auf den Mond schicken

Das Raumschiff "Chang'e 3" soll Anfang Dezember zu dem unbemannten Mondflug starten. Ein genaues Datum wurde nicht genannt. In der darauffolgenden, letzten Phase des bis 2017 laufenden dreistufigen Mondprogramms soll ein chinesisches Raumschiff mit Gesteinsproben vom Mond auch wieder zur Erde zurückkehren.

Die Mondflüge sind Teil eines ehrgeizigen chinesischen Raumfahrtprogramms, das neben dem Bau einer Raumstation bis 2020 auch den Aufbau eines eigenen weltumspannenden Navigationssystems vorsieht. (dpa)



Kommentare
27.11.2013
01:12
Der Vizekommandeur des Mondprogramms, Li Benzheng...
von messerjockel | #1

Allein der Name des Vizekommandeurs legt ja schon den Verdacht der Werksspionage nahe ;-)

Aus dem Ressort
Wegen Grippe - Stefan Raab muss "Schlag den Raab" absagen
Fernsehen
Das hat es noch nie gegeben. Wegen einer Grippe muss Stefan Raab die kommende Ausgabe seiner Sendung "Schlag den Raab" absagen. Das gab der Sender Pro 7 am Freitag bekannt. Die Live-Sendung sollte am Samstag ausgestrahlt werden. Womöglich muss der Moderator auch bei TV-Total passen.
Warum Brittany Maynard ihren Tod wohl verschieben wird
Sterbehilfe
Die 29-jährige Brittany Maynard hat Krebs und will sterben. Die todkranke Amerikanerin hat das in bewegenden Internetvideos angekündigt. Nun verschiebt sie anscheinend ihren geplanten Tod. In den USA geht damit die Debatte zum Thema Sterbehilfe weiter.
Orson Welles' letzter Film soll endlich erscheinen
Kino
Vier Jahrzehnte wurde um den Film gestritten, lange galt er als verschollen. Jetzt soll Orson Welles' letztes Werk "The Other Side of the Wind" doch noch ins Kino kommen - zum 100. Geburtstag des Filmemachers am 6. Mai 2015.
Brand in Pariser Radiogebäude laut Feuerwehr unter Kontrolle
Brand
Schwarzer, dichter Rauch stieg über dem Gebäude des Radiosenders Radio France in Paris auf. Das Bürohaus musste evakuiert werden, mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Ausgebrochen ist das Feuer wohl in einem Teil des Gebäudes, der derzeit renoviert wird. Verletzt wurde niemand.
kinox.to-Betreiber sind weltweit zur Fahndung ausgeschrieben
Streaming-Dienst
Mit internationalem Haftbefehl werden jetzt zwei Männer gesucht, die hinter dem als illegal eingestuften Internetportal kinox.to stecken sollen. Die Ermittler sind alarmiert: Möglicherweise sind die beiden Flüchtigen bewaffnet. Deutschland sollen sie schon seit Monaten verlassen haben.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?