Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Naturkatastrophe

China gedenkt der Unwetter-Opfer

15.08.2010 | 08:30 Uhr

Peking. Nach heftigen Unwettern in den vergangenen Tagen mit bisher 1200 Toten ist am Sonntag in China ein nationaler Gedenktag ausgerufen worden. Flaggen wehen auf Halbmast, Vergnügungseinrichtungen sind geschlossen.

In China wurde am Sonntag der mehr als 1200 Menschen gedacht, die in den vergangenen Tagen durch Erdrutsche und Überschwemmungen ums Leben kamen. Landesweit wehten die Flaggen auf Halbmast, Vergnügungseinrichtungen wie Kinos und Karaoke-Bars blieben geschlossen, wie staatliche Medien berichteten. Auf dem zentralen Tiananmen-Platz in der Hauptstadt Peking versammelten sich am Morgen einem Fernsehbericht zufolge rund 10.000 Menschen für eine Flaggen-Zeremonie. Im Gedenken an die Opfer erschienen die chinesischen Zeitungen ebenso wie ihre Internetausgaben ohne Farbfotos mit komplett schwarz-weißen Seiten.

Noch immer 500 Menschen nach Erdrutschen vermisst

In der entlegenen Stadt Zhouqu in der Provinz Gansu, wo nach mehreren Erdrutschen vor einer Woche noch mehr als 500 Menschen vermisst werden, unterbrachen die Rettungskräfte kurzzeitig ihren Einsatz. Während Sirenen ertönten, gedachten die Einsatzkräfte für drei Minuten der Opfer, wie das chinesische Staatsfernsehen berichtete.

Ausgelöst durch heftigen Monsunregen waren am vergangenen Wochenende gewaltige Erdrutsche in Gansu ausgelöst worden und hatten mehrere Dörfer unter sich begraben. Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag meldete, registrierten die Behörden in der Provinz Gansu mittlerweile 1239 Todesopfer. Mehr als 500 Menschen würden noch immer vermisst. Wie die Zeitung „China Daily“ berichtete, haben die Behörden der Region Schwierigkeiten, genug Särge für die zahlreichen Toten bereitzustellen. Die Behörden warnten vor weiteren heftigen Regenfällen am Sonntag, die weitere Erdrutsche und Überschwemmungen auslösen könnten. (afp)

DerWesten


Kommentare
15.08.2010
14:06
China gedenkt der Unwetter-Opfer
von warumnur | #1

Unser Beileid und Mitgefühl für alle Angehörige und Beteiligten.
Mögen ihre Seelen in Freiden ruhen.

Aus dem Ressort
Fehlt nur die 14 - Kuriose Zahlen verblüffen Lottospieler
Lotto
Die Ziehung der Lottozahlen hat am Mittwoch für ein Raunen in der Gemeinde der Tipper gesorgt: Die Gewinnzahlen lauten 9 - 10 - 11 - 12 - 13 und dann unterbricht die 37 die ungewöhnliche Reihe. Gleich drei Glückliche hatten diese Reihe auf ihrem Schein, keiner davon jedoch mit passender Superzahl.
Wenn Männer wegen Currywürsten weinen - Mutproben in Berlin
Currywurst
Frank Spieß serviert Schmerzen auf weißen Papptellern. In seiner Imbissbude im Berliner Stadtteil Wedding bringt er höllisch scharfe Currywürste an den Mann. Rund um die dunkelroten Soßen entstehen Mutproben und Wettkämpfe. Die Würste sind so scharf, dass ein Krankenwagen bereitsteht.
Louis de Funès – Zappelphilipp, Tyrann, Publikumsliebling
Kultstar
Am Donnerstag vor 100 wurde ein Mann geboren, der zu einem prägendsten Stars des europäischen Films werden sollte: Louis de Funès. Der Franzose war ein Publikumsliebling, obwohl die Leinwand-Nervensäge schlechthin war. Privat, natürlich, war er ganz anders.
Nur wenige Opfer von Flug MH 17 sind bislang identifiziert
Flugzeug-Unglück
Nach dem Unglück in der Ukraine sind erst 227 Särge in die Niederlande gebracht worden. Noch sind nur wenige Opfer identifiziert. Aber das Land kennt inzwischen jede einzelne Geschichte der 195 Menschen aus der Nähe: warum sie flogen, mit wem, wer um sie trauert.
LKA fertigt Phantombild von Kaiser Augustus
Polizei
Polizei im Dienste der Wissenschaft: 2000 Jahre nach dem Tod des Römers hat das LKA Phantombilder erstellt. Sie werden für eine Museumsschau benötigt
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?