Chemiesaal einer Schule in Ahaus geräumt - Keine Verletzten

Ein Vorfall im Chemiesaal löste Atemprobleme bei den Schülern aus.
Ein Vorfall im Chemiesaal löste Atemprobleme bei den Schülern aus.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Eine Schule in Ahaus musste geräumt werden, nachdem sich Schüler über Atemprobleme beklagt hatten. Insgesamt betreuten die Rettungskräfte 117 Schüler.

Ahaus.. Alarm in einer Schule in Ahaus: Weil Schüler des Gymnasiums über Unwohlsein geklagt hatten, ließ der Direktor am Mittwoch zunächst den Chemiesaal und dann vorsorglich das gesamte Schulgebäude räumen. Nach Angaben des leitenden Rettungsarztes wurde niemand verletzt. Lediglich ein Jugendlicher mit einer Asthma-Erkrankung kam ins Krankenhaus. Der Vorfall im Chemiesaal war dafür aber wohl nicht der Auslöser. Insgesamt waren 117 Schüler und Lehrer betroffen. Viele hatten über beißenden Geruch und Atemprobleme berichtet.

Die Ursache für den Zwischenfall war am Mittwochabend noch nicht geklärt. Es seien aber keine der in der Schule gelagerten Stoffe für die Reizungen verantwortlich, auch wurden keine Schadstoffe in der Luft gemessen.

Feuerwehr und Rettungskräfte waren vorsorglich mit einem Großaufgebot angerückt. Nach Angaben der Stadt Ahaus waren 160 Feuerwehrleute, Ärzte und Sanitäter im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Anfangsverdachts einer fahrlässigen, möglicherweise vorsätzlichen Körperverletzung. (dpa)