Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Kriminalstatistik

Car-Jacking ist bei Autodieben immer beliebter

03.08.2009 | 17:17 Uhr
Car-Jacking ist bei Autodieben immer beliebter

Wiesbaden. In Deutschland wurden 2008 erneut weniger Autos gestohlen, als im Vorjahr. Allerdings nimmt das Phänomen "Car-Jacking" deutlich zu, teilte das Bundeskriminalamt am Montag mit. Und: Erstmals seit 1993 waren im vergangenen Jahr wieder mehr gestohlene Autos dauerhaft verschwunden.

Autobesitzer können sich sowohl in Deutschland als auch im Urlaub sicherer vor Fahrzeugdieben fühlen. 2008 wurden in Deutschland 37.184 Fahrzeuge gestohlen gemeldet, das waren knapp sechs Prozent weniger als 2007, womit sich ein Trend fortsetzte, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Montag in Wiesbaden bekanntgab. Die Zahl der Autos deutscher Halter, die im Ausland dauerhaft verschwanden, sank sogar um 40 Prozent. Den ersten Anstieg seit 15 Jahren gab es dagegen bei der Zahl der Autos, die in Deutschland gestohlen wurden und nicht wieder auftauchten.

Mehr Lastwagen gestohlen

Ingesamt verschwanden im vergangenen Jahr in Deutschland 15.853 Autos dauerhaft, das waren 0,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. An der Spitze dieser Statistik steht Nordrhein-Westfalen mit 3.487 Fahrzeugen und damit rund 22 % aller auf Dauer abhanden gekommenen Fahrzeuge, teilte das BKA mit. 

Gemessen am Gesamtbestand der zugelassenen Autos im Jahr 2008 (41,3 Millionen, davon in NRW 8,8 Millionen) liege die Zahl der auf Dauer entwendeten Fahrzeuge aber im Promillebereich, betonte das BKA. Einen Anstieg gab es auch bei gestohlen Lastwagen: Hier stieg die Zahl um rund 2 Prozent auf 2.016.

Sogar um 40 Prozent auf 1.253 Fälle sank die Zahl der Fahrzeuge deutscher Halter, die im Ausland dauerhaft verschwanden. «Obwohl dieser Trend schon seit mehreren Jahren anhält, wurde bislang kein derart gravierender Rückgang beobachtet», sagte ein BKA-Sprecher. Etwa die Hälfte aller Auslandsfälle entfiel auf Polen und die Tschechische Republik. Doch auch dort gebe es einen zum Teil deutlichen Rückgang der Fallzahlen, nämlich in Polen um sieben und in Tschechien um 17 Prozent, betonte das BKA.

Phänomen "Jacking" immer wichtiger

Dem Phänomen «Jacking» kommt laut BKA eine immer größere Bedeutung zu. Dazu zählen die Experten das «Privatraum-Jacking» - das Stehlen von Fahrzeugschlüsseln in Wohnungen oder Häusern - sowie das «Geschäftsraum-Jacking» und das «Showroom-Jacking».

Bei letzterem brechen die Täter in Werkstätten und Verkaufsräume von Autohäusern ein, um an die Schlüssel und so an die Fahrzeuge zu kommen. Während beim «Privatraum-Jacking» 2008 ein Anstieg um 31 Prozent registriert wurde, stieg die Zahl beim «Showroom-Jacking» sogar um 300 Prozent.

BKA-Präsident Jörg Ziercke betonte, angesichts der immensen Gewinnspannen sei davon auszugehen, «dass Kfz-Delikte in unterschiedlichster Ausprägung auch zukünftig bei international organisierten Tätergruppierungen Konjunktur haben werden». Die Sicherungssysteme müssten weiterentwickelt und die internationale polizeiliche Kooperation auf hohem Niveau fortgeführt werden. (ap)

DerWesten


Kommentare
04.08.2009
10:44
Car-Jacking ist bei Autodieben immer beliebter
von jaffakiste | #3

Eine Anti-Carjacking Massnahme ist z.B. die Öffnungsfunktion von Autotüren per Fernbedienung.
Wird einmal gedrückt, öffnet sich nur die Fahrertür.
Erst bei nochmaligen Drücken öffnen sich die weiteren Türen des Fahrzeuges. Diese Maßnahme soll verhindern, dass sich während des eigenen Einsteigens von der anderen Fahrzeugseite keine Person ungewollt Zutritt verschaffen kann. Untersuchungen aus den USA haben eine Vielzahl solcher Zugriffe im Rahmen des Carjackings festgestellt.

04.08.2009
10:07
Car-Jacking ist bei Autodieben immer beliebter
von ohwehohweh | #2

GTA Live-Gamer, wie cool :-)))

04.08.2009
08:55
Car-Jacking ist bei Autodieben immer beliebter
von Harold F. | #1

Ich weiß ja nicht, welcher Experte den Begriff ins Spiel gebracht hat, aber vielleicht sollte man doch mal ein wenig journalistische Sorgfalt walten lassen. Dann würde man anstatt jeden Humbug ungeprüft zu übernehmen vielleicht auch herausbekommen, dass Car-Jacking ein feststehender Begriff mit einer anderen als der im Artikel genannten Bedeutung ist, nämlich Autodiebstahl durch bewaffneten Überfall auf den Fahrer, der sich im Wagen befindet, z.B. an einer roten Ampel.

http://en.wikipedia.org/wiki/Carjacking

Nebenbei existiert dieser Begriff schon seit Jahrzehnten und ist so verbreitet, dass in anderen Teilen der Welte schon vor langer Zeit Autohersteller Anti-Carjacking-Vorrichtungen in ihre Fahrzeuge integriert haben.

Aus dem Ressort
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Taucher entdecken erste Leichen im Wrack gesunkener Fähre
Fähr-Katastrophe
Im Wrack der gekenterten südkoreanischen Fähre "Sewol" haben Taucher erste Leichen entdeckt. Wegen zu starker Strömung und schlechter Sicht hätten die Toten noch nicht geborgen werden können, meldete die Küstenwache. 273 Menschen werden drei Tage nach dem Untergang der Fähre noch vermisst.
Kinderporno-Verdacht in Odenwaldschule - Lehrer gekündigt
Kinderpornografie
Die von einem Missbrauchsskandal erschütterte Odenwaldschule kommt nicht zur Ruhe. Nach einem Hinweis der australischen Polizei durchsuchen Ermittler Schulwohnung eines Lehrers. War der Pädagoge im Besitz von Kinderpornos? Die Schule hat ihm fristlos gekündigt.
Auch zweiter Atomreaktor in Fessenheim heruntergefahren
Zwischenfall
Im ältesten französischen Atomkraftwerk in Fessenheim ist nach einem Zwischenfall der zweite Reaktor heruntergefahren worden. Der Betreiber teilte mit, dass es keine Auswirkungen auf die Sicherheit gebe. Die Atomreaktoren in Fessenheim sind seit Jahren vor allem in Deutschland heftig umstritten.
Rabbiner und Weinliebhaber wollen koscheren Rebensaft
Weinanbau in Israel
Ein Kellermeister, der mit beiden Händen in den Taschen arbeitet, weil er weder Traube, noch Maische oder Schläuche berühren will. Wo gibt es denn sowas? In Israel auf dem Weingut Mony. Hier wird Wein nach den strengen jüdischen Speisegesetzen hergestellt.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?