Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Berufswahl

Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post

24.03.2013 | 11:18 Uhr
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
Panne bei der Bundeswehr: 1000 Kinder bekamen Werbung von der Truppe geschickt.Foto: dapd

Lübeck.  Die Bundeswehr hat rund 1000 Kindern in Schleswig-Holstein versehentlich Werbung für eine Karriere als Soldat zugeschickt. Unter den Empfängern der Briefe waren auch einige erst wenige Wochen alte Babys. Ihnen wurde eine Karriere "in verschiedenen Berufsfeldern" bei der Truppe angeboten.

Etwa 1000 Kinder in Ostholstein haben versehentlich Werbepost von der Bundeswehr erhalten. Darin wird ihnen eine Karriere "in verschiedenen Berufsfeldern" bei der Truppe schmackhaft gemacht, wie die "Lübecker Nachrichten" am Sonntag berichtete. Einige der Kinder sind allerdings erst wenige Wochen alt.

Das Personal-Management der Bundeswehr in Köln sprach gegenüber der Zeitung von einer "sehr unangenehmen Geschichte" und kündigte an, sich bei den betroffenen Familien zu entschuldigen.

Ursache sei ein Fehler der zuständigen Meldebehörde. Von dort seien Adressen der Einwohner unter 17 Jahren an die Bundeswehr übermittelt worden, nicht jene der Jugendlichen ab 17 Jahren, räumte der zuständige Büroleiter des Amtes in Lensahn ein. (afp/dpa)



Kommentare
25.03.2013
17:19
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von steckritzel | #9

Demnächst gibt es noch die CD von SSGT Barry Sadler " The Ballade of the green berets " dazu.
Viel wichtiger, als diese Werbung für die Bundeswehr , ist die Verteidigung der Ausbildungs - und Arbeitsplätze für Jugendliche auch in Schleswig Holstein.

25.03.2013
10:22
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von mansgruf | #8

Das war kein Versehen, da hat ein Adressenhändler wohl klever Geld gemacht..

25.03.2013
00:29
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von Doom13 | #7

Fehler passieren - selbst den Beamten :-))
Aber ehrlich..die Begriffe "Beruf, Karriere", kann man verbinden mit einem Beruf, aber nicht mit einer Kriegsmarionette.

24.03.2013
16:44
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von altermann1 | #6

Schicke "Green Beret" beim Wachbataillon.

24.03.2013
16:15
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von ferdi23 | #5

Nach Kundus passt das doch irgendwie...

24.03.2013
14:56
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von losl | #4

Ja, das ist ein Aufschrei wert.Du du Bundeswehr was machts du fuer schlimme Sachen.Post an kleine Kinder schicken.

24.03.2013
13:15
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von trickflyer | #3

so kennen wir beamte.zu nichts zu gebrauchen...und...es sind immer andere.

24.03.2013
12:45
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von knutknutsen | #2

Früh übt sich...

24.03.2013
12:34
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von Shy_Eye | #1

1A Personal-Management

Aus dem Ressort
Im Jemen entführtes Ehepaar aus Meschwitz und Sohn sind tot
Geiselnahme
Das im Jemen vermisste Ehepaar und ihr kleiner Sohn sind tot. Geiselnehmer hatten die Familie 2009 verschleppt. Das Auswärtige Amt habe die Angehörigen über den Tod des Ehepaars aus Sachsen und seines kleinen Sohns informiert, sagte Pastor Reinhard Pötschke als Sprecher der Familie am Dienstag.
„Destiny“ bietet Science-Fiction in fantastischer Grafik
Destiny
"Destiny" ist mit 500 Millionen Dollar Entwicklungskosten das angeblich teuerste Computerspiel aller Zeiten. Allerdings kann es nicht so recht entscheiden, was es sein will. „Destiny“ will kein „First Person Shooter“ sein. Die Rollenspiel-Elemente sind derweil noch etwas dünn gesät und wirken...
Experten rechnen mit 20.000 Ebola-Infizierten bis November
Ebola
Ebola sucht Westafrika heim. Die Zahl der Infizierten steigt ständig. Laut WHO-Zahlen soll die Situation noch weitaus dramatischer werden. Und wer an Ebola erkrankt, hat kaum Chancen zu überleben. Über 70 Prozent der Infizierten sterben an der Krankheit. Doch eine schnelle Behandlung kann helfen.
Grünen-Politiker spottet bei Plasberg über "Scharia-Polizei"
"Hart aber fair"
Mit der "Scharia Polizei" köderte der ARD-Talk "Hart aber fair". Doch um Innenpolitik ging es Moderator Plasberg weniger als um die Frage, warum sich deutsche Jugendliche für Allah in die Luft sprengen. Grünen-Politiker Volker Beck nahm die "Scharia-Polizei" ohnehin nicht ganz ernst - und spottete.
Experten warnen vor einem Verbot von Flügen nach Westafrika
Ebola
Die von Ebola betroffenen Länder in Westafrika dürfen laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht isoliert werden. Flug- und Reiseverbote würden die Wirtschaft schwächen und somit indirekt den Kampf gegen die Seuche behindern, gar zu weiterer Ausbreitung führen, warnt die WHO. Schon 2630 Tote.
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?