Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Berufswahl

Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post

24.03.2013 | 11:18 Uhr
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
Panne bei der Bundeswehr: 1000 Kinder bekamen Werbung von der Truppe geschickt.Foto: dapd

Lübeck.  Die Bundeswehr hat rund 1000 Kindern in Schleswig-Holstein versehentlich Werbung für eine Karriere als Soldat zugeschickt. Unter den Empfängern der Briefe waren auch einige erst wenige Wochen alte Babys. Ihnen wurde eine Karriere "in verschiedenen Berufsfeldern" bei der Truppe angeboten.

Etwa 1000 Kinder in Ostholstein haben versehentlich Werbepost von der Bundeswehr erhalten. Darin wird ihnen eine Karriere "in verschiedenen Berufsfeldern" bei der Truppe schmackhaft gemacht, wie die "Lübecker Nachrichten" am Sonntag berichtete. Einige der Kinder sind allerdings erst wenige Wochen alt.

Das Personal-Management der Bundeswehr in Köln sprach gegenüber der Zeitung von einer "sehr unangenehmen Geschichte" und kündigte an, sich bei den betroffenen Familien zu entschuldigen.

Ursache sei ein Fehler der zuständigen Meldebehörde. Von dort seien Adressen der Einwohner unter 17 Jahren an die Bundeswehr übermittelt worden, nicht jene der Jugendlichen ab 17 Jahren, räumte der zuständige Büroleiter des Amtes in Lensahn ein. (afp/dpa)


Kommentare
25.03.2013
17:19
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von steckritzel | #9

Demnächst gibt es noch die CD von SSGT Barry Sadler " The Ballade of the green berets " dazu.
Viel wichtiger, als diese Werbung für die Bundeswehr , ist die Verteidigung der Ausbildungs - und Arbeitsplätze für Jugendliche auch in Schleswig Holstein.

25.03.2013
10:22
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von mansgruf | #8

Das war kein Versehen, da hat ein Adressenhändler wohl klever Geld gemacht..

25.03.2013
00:29
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von Doom13 | #7

Fehler passieren - selbst den Beamten :-))
Aber ehrlich..die Begriffe "Beruf, Karriere", kann man verbinden mit einem Beruf, aber nicht mit einer Kriegsmarionette.

24.03.2013
16:44
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von altermann1 | #6

Schicke "Green Beret" beim Wachbataillon.

24.03.2013
16:15
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von ferdi23 | #5

Nach Kundus passt das doch irgendwie...

24.03.2013
14:56
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von losl | #4

Ja, das ist ein Aufschrei wert.Du du Bundeswehr was machts du fuer schlimme Sachen.Post an kleine Kinder schicken.

24.03.2013
13:15
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von trickflyer | #3

so kennen wir beamte.zu nichts zu gebrauchen...und...es sind immer andere.

24.03.2013
12:45
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von knutknutsen | #2

Früh übt sich...

24.03.2013
12:34
Bundeswehr schickt 1000 Kindern Werbung per Post
von Shy_Eye | #1

1A Personal-Management

Aus dem Ressort
Hunderte Einsätze wegen Gewittern in Bonn und Münsterland
Unwetter
In der Nacht zu Mittwoch haben neue Gewitter für Hunderte Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen hat es vor allem in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Das Münsterland kämpft weiter gegen Folgen des Unwetters vom Montag, in Hessen gab es Flugausfälle.
Toter Junge in einer US-Maschine in Ramstein entdeckt
Fluchtversuch
Tod im Fahrwerk: In Ramstein ist in einer US-Militärmaschine ein toter Junge entdeckt worden. Offenbar hat er sich in Afrika als Flüchtling absetzen wollen. Jetzt fragt sich das Pentagon, ob es Sicherheitslücken gibt. In welchen Land er zugestiegen sein könnte, gab das Pentagon nicht bekannt.
Mallorca als 17. Bundesland: Die seltsamsten Politiker-Ideen
Bundestag
Wenn im Berliner Bundestag die Sommerpause anbricht, können auch Politiker aus der zweiten Reihe endlich Schlagzeilen machen - dabei lassen sich die Hinterbänkler einiges einfallen: Mallorca als 17. Bundesland oder die Ehe auf Zeit. Wie präsentieren die verrücktesten Politiker-Ideen.
An Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika erliegt Krankheit
Ebola
Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner, der möglicherweise in Hamburg hätte behandelt werden können, ist nun gestorben.
Mexiko-Stadt will erstmals Führerscheinprüfungen einführen
Mexiko
Autofahren in Mexikos Hauptstadt Mexiko Stadt ist eine Sache für sich: Fahren darf jeder, der mit den Füßen an die Pedale kommt. Entsprechend wild geht es zu im Verkehr, wo das Recht des Stärkeren gilt. Führerscheintests? Gibt es nicht. Aber das ändert sich bald.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?