Britney Spears' Ex in Afghanistan getötet?

Auch für Stars haben die zahlreichen brutalen Konflikte in der Welt bisweilen sehr greifbare Auswirkungen: Berichten zufolge ist in Afghanistan ein Ex-Freund Britney Spears' getötet worden. John Sundahl arbeitete dort als Hubschrauber-Pilot.

Es war um das Jahr 2007, als Britney Spears (33) einen ungewöhnlich unglamourösen Partner an ihrer Seite hatte: Bei den Anonymen Alkoholikern in Los Angeles lernte die Sängerin den elf Jahre älteren John Sundahl kennen. Er soll ihr geholfen haben, ihr Suchtproblem in den Griff zu kriegen. Nun ist Sundahl offenbar im von schweren Konflikten gebeutelten Afghanistan ums Leben gekommen. Wie der britische "Mirror" berichtet, ist der Pilot nahe der Hauptstadt Kabul in einem Hubschrauber abgeschossen worden - angeblich von den Taliban.

"John war auf dem Rückflug von Kabul, als er getroffen und getötet wurde", zitiert das Blatt Karl Sundahl, den Bruder von Britney Spears Ex-Freund. John Sundahl habe in Afghanistan als ziviler Hubschrauberpilot Amtsträger durch das Land geflogen. Er sei bereits vor einigen Tagen in den USA zu Grabe getragen worden.

"Wir wissen, dass auch Britney außer sich ist", sagte Karl Sundahl weiter. "John war immer gut mit Britney befreundet, sie haben regelmäßig miteinander gesprochen." Die beiden seien auch nach dem Beziehungsende stets in Kontakt geblieben.

Britney Spears selbst hat sich bislang nicht zu den Berichten geäußert. Ein anonymer Informat bestätigte dem "Mirror" aber, dass die Sängerin äußerst betroffen sei. "Sie ist fassungslos. Britney fand, er sei ein liebenswerter Mann."