Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Royals

Britische Polizisten hielten Prinz Andrew für Einbrecher

09.09.2013 | 08:07 Uhr
Britische Polizisten hielten Prinz Andrew für Einbrecher

London.   Nach einem Einbruch im Buckingham Palast hat auch Prinz Andrew die verschärften Sicherheitsmaßnahmen zu spüren bekommen. Zwei britische Polizisten stoppten den Sohn von Königin Elizabeth II. bei einem Abendspaziergang, weil sie ihn für einen möglichen Eindringling hielten.

Zufrieden dürfte Queen Elizabeth II. mit ihren Sicherheitsbeamten im Buckingham Palast nach dieser Woche nicht sein. Erst schaffte es ein Einbrecher über die Mauer bis hinein ins Innere ihres Dienstsitzes in London. Aufgescheucht von diesem Ereignis, stoppten übereifrige Polizisten 48 Stunden später den zweitältesten Sohn der Queen, Prinz Andrew (53). Erst als er sich ausweisen konnte, durfte er seinen Abendspaziergang durch den Park des Palastes fortsetzen.

"Die Polizei hat einen schweren Job", schrieb Andrew in einem Statement und zeigte Milde. Er sei dankbar, dass sich die Polizei bei ihm entschuldigt habe. Jetzt freue er sich auf einen "sicheren Spaziergang durch den Garten in der Zukunft", ließ der Prinz nicht ganz ohne ironischen Unterton wissen.

Die Queen macht noch Urlaub in Schottland

Die Boulevardzeitung "Daily Express" will erfahren haben, dass die Polizisten sogar die Waffe zogen und den Prinzen aufforderten: "Sofort auf den Boden." Scotland Yard beeilte sich jedoch am Sonntag mit der Feststellung, weder sei eine Waffe gezogen worden, noch sei es zur Anwendung von Gewalt gekommen. Der Mann habe sich zufriedenstellend ausweisen können, hieß es.

Der Palast wollte sich zu der Angelegenheit nicht äußern. Die Queen und Prinz Philip machen noch bis Oktober Sommerferien auf Schloss Balmoral in Schottland. Sie besuchten am Wochenende ein Dudelsack-Festival, statt sich mit der Sicherheit in London auseinanderzusetzen.

Einbrecher und Komplize gegen Kaution wieder frei

Dem Einbrecher war es in der Nacht zum Dienstag gelungen, die Sicherheitsschranken zu überwinden und in den Palast vorzudringen. Der Mann sei schließlich in einem Bereich entdeckt worden, der gegenwärtig für Touristen geöffnet ist. Die "Sunday Times" berichtete, er habe es möglicherweise auf unschätzbar wertvolle Juwelen abgesehen, die gegenwärtig im Palast ausgestellt werden. Eine Bestätigung dafür gab es aber nicht.

Monarchie
Prinz Andrew twittert als erster britischer Royal

Als erstes Mitglied des britischen Königshauses hat Prinz Andrew jetzt ein eigenes Twitter-Konto. Der Herzog von York hat nach einem Tag bereits 20.000 Follower. Doch nicht alle Tweets schreibt der Sohn der Queen selbst.

Der Einbrecher und ein vor dem Palast festgenommener Komplize wurden inzwischen gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Männer müssen sich wegen Einbruchs, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung verantworten. Scotland Yard kündigte eine umfassende Überprüfung der Palastsicherung an.

Nicht der erste Eindringling im Buckingham Palace

Es ist nicht das erste Mal, dass Eindringlinge durch eine Sicherheitslücke in den Palast schlüpften. 1982 gelang es einem Mann, sich sogar ins Schlafzimmer der Queen durchzuschlagen. Er soll sogar kurz mit der Monarchin geredet haben, ehe er festgenommen wurde. Er selbst gab in einem Interview jedoch später an, die Queen habe umgehend die Flucht ergriffen.

Vor zehn Jahren sprengte der Comedian Aaron Barschak die Party zum 21. Geburtstag von Prinz William auf Windsor Castle. Wiederholt hatten sich auch Aktivisten Einlass in den Palast verschafft, um von seinen Mauern aus für ihre Sache zu demonstrieren. (dpa/afp)



Empfehlen
Themenseiten
Rund ums Thema
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

 
Aus dem Ressort
Kassenpatienten warten länger - So geht's schneller
Arzttermin
Kassenpatienten müssen besonders viel Geduld beweisen, wenn sie bei Frauen- und Hautärzten einen Termin haben. Die Bundesregierung plant daher eine zentrale Terminvergabe für Facharzttermine. Dagegen regt sich allerdings Widerstand. Wir geben Tipps, wie Sie schneller einen Termin bekommen.
Verdächtiger nach Anwaltskanzleien-Amoklauf vor Gericht
Amoklauf
Fünf Monate nach einem tödlichen Amoklauf in zwei Anwaltskanzleien im Rheinland beginnt am heutigen Donnerstag der Prozess gegen den Angeklagten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-jährigen Familienvater dreifachen Mord sowie drei Mordversuche vor.
Fehlt nur die 14 - Kuriose Zahlen verblüffen Lottospieler
Lotto
Die Ziehung der Lottozahlen hat am Mittwoch für ein Raunen in der Gemeinde der Tipper gesorgt: Die Gewinnzahlen lauten 9 - 10 - 11 - 12 - 13 und dann unterbricht die 37 die ungewöhnliche Reihe. Gleich drei Glückliche hatten diese Reihe auf ihrem Schein, keiner davon jedoch mit passender Superzahl.
LKA fertigt Phantombild von Kaiser Augustus
Polizei
Polizei im Dienste der Wissenschaft: 2000 Jahre nach dem Tod des Römers hat das LKA Phantombilder erstellt. Sie werden für eine Museumsschau benötigt
Hautkrebs-Operationen in fünf Jahren deutlich gestiegen
Melanome
Die Zahl der Hautkrebs-Operationen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, 2012 mussten über 90.000 Patienten stationär behandelt werden. Insgesamt waren Männer etwas häufiger betroffen als Frauen. Zu viel Sonne ist eine der Hauptursachen, die andere ist nicht beeinflussbar.