Bombe in Köln entschärft

Köln..  Ein besonders großer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch in Köln sicher entschärft worden. Um 15.53 Uhr haben Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Fliegerbombe unschädlich gemacht, wie die Stadt mitteilte. Zuvor war die größte Evakuierung im Nachkriegs-Köln nötig gewesen: Rund 20 000 Menschen mussten dazu ihre Häuser und Arbeitsstellen verlassen.

Für Stadt, Polizei, Feuerwehr und alle anderen beteiligten Organisationen sei das „eine große logistische Herausforderung“ gewesen, sagte ein Stadtsprecher. Insgesamt waren 800 Einsatzkräfte im Dienst. „Die Evakuierung und Entschärfung sind optimal verlaufen“, sagte Oberbürgermeister Jürgen Roters nach der Entwarnung.

Aufgrund der Größe und Sprengkraft des 20 Zentner schweren Blindgängers wurde das Gebiet in einem Radius von einem Kilometer rund um den Fundort geräumt. Seit dem Morgen wurden Anwohner in den Stadtteilen Riehl und Mülheim von Mitarbeitern des Ordnungsamtes aufgefordert, ihre Wohnungen zu räumen. Bei der ersten von drei Kontrollrunden verließen zwei Bewohner das Sperrgebiet erst, als die Polizei den Kontrolleuren zu Hilfe kam.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE