Mutmaßlicher Schütze von Bad Zwischenahn in Dorsten festgenommen

Polizeibeamte am Tatort in Bad Zwischenahn. Hier war am 10. Mai eine junge Frau niedergeschossen worden. Knapp drei Wochen später konnte der mutmaßliche Schütze von einem Spezialeinsatzkommando in Dorsten gefasst werden.
Polizeibeamte am Tatort in Bad Zwischenahn. Hier war am 10. Mai eine junge Frau niedergeschossen worden. Knapp drei Wochen später konnte der mutmaßliche Schütze von einem Spezialeinsatzkommando in Dorsten gefasst werden.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Einsatzkräfte der Polizei Essen und Oldenburg haben am Dienstagnachmittag einen 26-Jährigen in Dorsten festgenommen. Der Mann war seit dem 10. Mai auf der Flucht. Er soll seine Ex-Freundin in Bad Zwischenahn bei Oldenburg in Niedersachsen niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt zu haben.

Dorsten/Oldenburg.. Spezialeinsatzkräfte der Polizei Essen und Oldenburg haben am Dienstagnachmittag einen 26-Jährigen in einer Wohnung in Dorsten festgenommen. Der Mann steht unter dringendem Verdacht, seine Ex-Freundin am 10. Mai in Bad Zwischenahn bei Oldenburg mit drei Schüssen niedergestreckt und lebensgefährlich verletzt zu haben. Der Mann war nach der Tat mit seinem Pkw geflohen. Kurze Zeit später verunglückte er mit dem Fahrzeug in Tatortnähe.

Unter vorgehaltener Waffe bemächtigte sich der Mann eines fremden Fahrzeugs und war seither auf der Flucht. Die Fahndung nach dem Mann gestaltete sich schwierig, da er ohne festen Wohnsitz ist. Die Polizei prüfte zahlreiche Kontaktadressen des Mannes und wurde schließlich fündig. Er versteckte sich bei Freunden in Dorsten. Die Frau ist mittlerweile außer Lebensgefahr und konnte das Krankenhaus verlassen.

Das könnte dich auch interessieren