Drei Jugendliche prügeln zwei Frauen krankenhausreif

Einen der drei Teenager konnte die Bundespolizei noch im Bahnhof in Mönchengladbach festnehmen.
Einen der drei Teenager konnte die Bundespolizei noch im Bahnhof in Mönchengladbach festnehmen.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Aus nichtigem Anlass haben drei Jugendliche im Mönchengladbacher Hauptbahnhof zwei Frauen krankenhausreif geschlagen. Eine 39-Jährige und ihre 35 Jahre alte Begleiterin hatten die etwa 15-jährigen Jungen aufgefordert, im Bahnhof nicht weiter Fußball zu spielen. Daraufhin schlugen die Teenager brutal zu. Ein 15-Jähriger wurde festgenommen, seine zwei Kumpanen flüchteten.

Mönchengladbach.. Drei Jugendliche haben im Mönchengladbacher Hauptbahnhof mit äußerster Brutalität zwei Frauen zusammengeschlagen. Eine 39-Jährige erlitt am Samstag eine Gesichtsschädelfraktur, einen Nasenbruch und Würgemale, wie die Polizei mitteilte. Ihrer 35 Jahre alten Begleiterin wurde die Nase gebrochen. Beide Frauen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Auslöser war eine Nichtigkeit: Die Frauen hatten die Jungen aufgefordert, das Fußballspielen in der Bahnhofshalle zu unterlassen. Daraufhin schlugen die Jugendlichen ohne Vorwarnung zu.

Die Bundespolizei konnte einen der Teenager noch im Bahnhof stellen. Der 15-Jährige wurde unter heftigem Widerstand vorläufig festgenommen, seine beiden Kumpanen - in einem ähnlichen Alter - konnten flüchten. Der Festgenommene wurde bis zum Sonntagmorgen festgehalten. Dann entschied der Staatsanwalt, ihn zu entlassen: Es bestehe keine Fluchtgefahr, sagte der Polizeisprecher. Der Junge wurde von seinem Vater abgeholt.

Der 15-Jährige habe die Vorwürfe bestritten, teilte die Polizei am Sonntagmittag mit. Seine mutmaßlichen Komplizen habe er nicht verraten.(dapd/afp/we)