Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Frontalaufprall

71-Jähriger rammte Harley-Davidson-Fahrerin

27.07.2009 | 10:00 Uhr

Wuppertal. Eine 70-jährige Harley-Davidson-Fahrerin verunglückte am Sonntag in Wuppertal. Ein 71-jähriger Autofahrer übersah die flotte Seniorin und rammte sie frontal.

Bei der Kollision mit einem Pkw ist am Sonntag in Wuppertal eine 70-jährige Motorradfahrerin lebensgefährlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte der 71-jährige Autofahrer beim Wechseln auf einen Linksabbiegerstreifen die Frau übersehen, die ihm mit ihrer Harley-Davidson entgegenkam. Die 70-Jährige wurde frontal von dem Auto erfasst und schleuderte gegen die Windschutzscheibe des Wagens. Die Frau kam in ein Krankenhaus. (ddp)

DerWesten


Kommentare
Aus dem Ressort
Betrunkene zwingen Jet aus Düsseldorf zu Landung in Köln
Polizei
Zwei pöbelnde Fluggäste haben am Karfreitag einen Passagierjet mit Startort Düsseldorf zur einer ungeplanten Zwischenlandung gezwungen. An Bord des Flugzeugs sorgten sie laut Polizei bereits kurz nach dem Start für Ärger.
Räuber in Bottroper Lidl feuert Warnschüsse ab
Polizei
Ein Unbekannter hat am Donnerstag eine Lidl-Filiale ausgeraubt. Mit einer Pistole bedrohte der Täter eine Kassiererin und gab mehrere Warnschüsse ab. Er floh auf einem Fahrrad mit seiner Beute. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Die Polizei bittet um Hinweise.
Mädchen aus Duisburg stirbt bei Verkehrsunfall in der Eifel
Tödlicher Unfall
Eine Duisburger Familie ist am Karfreitag bei einem Unfall in der Eifel verunglückt. Die 11-jährige Tochter kam bei der Kollision auf der Bundesstraße 51 bei Dahlem ums Leben. Der Wagen der Familie war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.
Kripo untersucht Verpuffung am Rhein-Ruhr-Zentrum
Feuerwehreinsatz
Auf einer am Mülheimer Rhein-Ruhr-Zentrum hat es am Donnerstagmittag mehrere Verpuffungen gegeben. Ein Arbeiter erlitt dabei Hausverletzungen im Gesicht und wird im Krankenhaus behandelt. Nachdem die Straßen um den Unglücksort und die A40-Abfahrt gesperrt waren, läuft der Verkehr nun wieder.
2000 Euro in Blüten - Mann wohl Opfer von Falschgeld-Betrug
Ermittlungen
Ein 29-jähriger Aachener ist am Essener Hauptbahnhof offenbar Opfer eines Betrügers geworden. Weil eine Bank den Umtausch seiner 500-Euro-Scheine ablehnte, ließ sich der Mann auf das Angebot eines Unbekannten ein - der tauschte die 2000 € des Aacheners gegen Falschgeld. Die Bundespolizei ermittelt.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos