Billiges Fleisch setzt Wasser frei

Jürgen Engelhardt(48) war Küchenchef im Haus Kemnade und  gründet derzeit  die Kochschule „Kochmomente“. Für die WAZ und WAZ.de kommentiert er die neue Alltagsküche und erklärt, worauf Hobbyköche achten sollten.
Jürgen Engelhardt(48) war Küchenchef im Haus Kemnade und gründet derzeit die Kochschule „Kochmomente“. Für die WAZ und WAZ.de kommentiert er die neue Alltagsküche und erklärt, worauf Hobbyköche achten sollten.
Foto: FUNKE Foto Services

Knackig und frisch – so kommen Wok-Gerichte gut an. Grüner Spargel muss nicht geschält werden, das spart Zeit.
Tipp: Einfach das untere Drittel zwischen die Hände nehmen und abbrechen, der Spargel bricht dann über der holzigen Stelle ab. Rote Paprika ist ein großer Lieferant von Vitamin C und Flavonoiden, die als so genannte Radikalfänger dienen und so zur Zellerhaltung beitragen, quasi Anti-Aging-Food. Vorsicht ist bei Ingwer geboten, er ist gesund, aber auch intensiv und scharf. Wer Ingwer nicht so geballt mag, kann ihn grob schneiden, anbraten und dann wieder entfernen, der Geschmack bleibt im Öl. Kaufen Sie möglichst kein billiges Fleisch aus dem Supermarkt, geschmacklich wird man da enttäuscht und es bleibt viel Wasser im Essen. Jürgen Engelhardt