Bill Cosby in Kanada: Applaus und Protest

Bill Cosby hat derzeit nicht viel zu lachen - das hält ihn aber nicht davon ab, andere zum Lachen bringen zu wollen. In Kanada betrat er nun trotz aller Missbrauchsvorwürfe wieder die Bühne - und wurde dabei nicht von allen freundlich empfangen.

Inmitten der zahlreichen Missbrauchsanschuldigungen gegen ihn, traute sich Bill Cosby (77) in Kanada nun wieder auf die Bühne und wurde von seinem Publikum wärmstens empfangen. Wie der TV-Sender "CBC" berichtet, wurde der umstrittene Entertainer bei seiner Stand-Up-Show im kanadischen Kitchener mit Applaus und Jubelrufen vom Publikum begrüßt. Auch seine Witze seien gut angekommen, heißt es weiter. Die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs, die derzeit gegen ihn vorgebracht werden, habe er während seines Auftritts nicht erwähnt.

Abseits der Showbühne war die Stimmung deutlich angespannter. Außerhalb des Veranstaltungsortes sammelte sich während der Show eine Gruppe von Protestanten, die Schilder mit Aufschriften wie "Vergewaltigung ist kein Witz" hochhielten. Parallel zu Cosbys Auftritt fand außerdem ein Gegenprogramm auf einer anderen Bühne statt, das Spenden für Opfer von sexuellen Übergriffen sammeln sollte.

Mehr als 15 Frauen sollen Cosby inzwischen beschuldigen, sie sexuell missbraucht zu haben oder ihnen Drogen verabreicht zu haben. Die Fälle liegen teilweise Jahrzehnte zurück. Der Entertainer hat alle Anschuldigungen über seine Anwälte zurückweisen lassen. Zahlreiche geplante Auftritte des Entertainers waren daraufhin abgesagt worden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE