Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Panorama

Biene Maja ist zurück

27.03.2013 | 12:45 Uhr
Foto: /dapd/Maja Hitij

Nicht nur “in einem unbekannten Land vor gar nicht allzu langer Zeit“ war Biene Maja wohlbekannt, wie es in Karel Gotts Titellied der ZDF-Zeichentrickserie heißt. Auch heute noch, bald 37 Jahre nach der Erstausstrahlung der Kindersendung, gilt die kleine, freche, schlaue Biene Maja als eine der bekanntesten Trickfiguren. 96 Prozent der Deutschen kennen das sympathische Insekt.

Berlin (dapd). Nicht nur "in einem unbekannten Land vor gar nicht allzu langer Zeit" war Biene Maja wohlbekannt, wie es in Karel Gotts Titellied der ZDF-Zeichentrickserie heißt. Auch heute noch, bald 37 Jahre nach der Erstausstrahlung der Kindersendung, gilt die kleine, freche, schlaue Biene Maja als eine der bekanntesten Trickfiguren. 96 Prozent der Deutschen kennen das sympathische Insekt. Für den Mainzer Sender Grund genug für eine Neuauflage der Erfolgserie.

Gestartet wird sie am Karfreitag, den 29. März um 8.35 Uhr mit einem 35-minütigen Auftakt-Special. Danach werden die Zwölf-Minuten-Folgen jeweils sonntags um 7.05 Uhr gezeigt.

Behutsame Neuerungen

Ein Remake freilich sei immer eine Gradwanderung, gibt die Leiterin der ZDF-Kinderredaktion Barbara Biermann zu. Doch das Wagnis sei notwendig geworden, um die beliebte Figur für die Zukunft zu sichern. Zum einen entspreche das 16-Millimeter-Filmmaterial der alten Serie nicht mehr dem heutigen technischen Stand, zum anderen hätten sich die Sehgewohnheiten der Kinder verändert.

Was die Neuerungen angehe, sei man sehr behutsam vorgegangen, versichert die betreuende ZDF-Redakteurin Irene Wellershoff. Karel Gotts Kultsong wurde von Schlagerstar Helene Fischer neu eingesungen, jedoch keineswegs etwa in einem nahe liegenden Techno-Pop-Sound, sondern mit dem altbewährten Orchesterarrangement. Selbst die neuen Synchronstimmen wurden so ausgewählt, dass sie überraschend vertraut klingen.

Ganz entscheidend aber: weder das Design noch der Charakter der Figuren wurde verändert. So ist auch die neue Maja ein starkes, abenteuerlustiges Mädchen. "Sie ist eine Rebellin, die sich die Freiheit nimmt, all das zu tun, was man vielleicht selbst gerne tun würde", sagt Irene Wellershoff. "Das ist auch, was die Kinder - und vielleicht auch viele Erwachsene - an Maja so faszinierend finden."

Neuauflage in frischer 3D-Optik

Die einschneidendsten Neuerungen wurden an der Optik vorgenommen. Denn die 78 neuen Abenteuer von Maja und ihren Freundin Flip, Willi, Thekla sowie der listigen Spinne Frau Kassandra wurden im modernen 3-D-Look produziert. Dank CGI-Comutertechnik können sich die Figuren nun auch in die Hintergründe hineinbewegen und die Zuschauer haben das Gefühl, mit der Kamera durch die Gräser zu fliegen.

Auch die Figuren selbst sind durch diese Animationstechnik detailreicher geworden und haben neben Augenfarben auch stärkere Konturen bekommen. Dass Biene Maja auf diesem Wege optisch ein wenig abgespeckt hat, hatte bereits im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Ist Maja ein Opfer des Schlankheitswahns geworden? Eine solche Direktive habe es nie gegeben, versichert Redakteurin Barbara Biermann. "Hätten wir 2D-Figur unbearbeitet auf 3D übertragen, sähe Maja nun nicht mehr aus wie eine Biene, sondern wie eine Hummel." Abgesehen davon sei die kleine Heldin nun einmal eine quirliges, lebendiges Wesen. Schon deshalb sei es angebracht gewesen, sie ohne Bäuchlein durch die Klatschmohnwiese schwirren zu lassen.

Biene Maja ist übrigens nicht der einzige Zeichentrickklassiker für Kinder, an dem das ZDF eine Generalüberholung vornimmt. Eine 3D-Neuauflage von "Wickie und die starken Männer" ist bereits in Arbeit.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Aus dem Ressort
Retroschmelz mit Yusuf Islam und den alten Zeiten
Pop
Der Mann, der mal Cat Stevens war, gastierte zum Abschluss seiner Tournee völlig entspannt in Düsseldorf und gab Klassiker wie "i love my dog" zum Besten. Das emotionale Epizentrum der Zuhörer fühlte sich wohlig getroffen, am Schluss gab es stehende Ovationen und rhythmische Zeitlupen.
Kino-Spots von Hanf-Lobbyisten werben für legales Kiffen
Hanf
Der Deutsche Hanfverband will im Kino zeigen, welche Nachteile ein Verbot der Droge angeblich hat. Möglich wurden die Werbe-Spots, weil Hanfverbands-Chef Wurth in einer TV-Show eine Million Euro gewann. Bei der "Millionärswahl" versprach er, das Geld für die Cannabis-Legalisierung einzusetzen.
Bizarrer Auftritt von AC/DC-Schlagzeuger vor Gericht
Drogen-Prozess
AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd hat einen Gerichtstermin zum Spektakel gemacht: Unrasiert und ungekämmt erschien er nach Androhung eines Haftbefehls. Rudd erzürnte den Richter, irritierte Reporter und baute fast einen Unfall. Dabei waren größere Anklagepunkte gerade wieder fallengelassen worden.
Jeder dritte Jurastudent würde die Todesstrafe einführen
Todesstrafe
Junge Jurastudenten am Anfang ihrer Ausbildung würden die Todesstrafe wieder einführen. Laut einer Studie wächst bei ihnen insgesamt der Wunsch nach höheren Strafen. Auch bei den Ermittlungsmethoden können sich die angehenden Juristen vorstellen, zu drastischen Maßnahmen zu greifen.
Proteste gegen Polizeigewalt in den USA in 170 Städten
Polizeigewalt
Die Proteste gegen die Polizeigewalt in Ferguson breiten sich aus. In New York, Los Angeles und weiteren US-Städten gingen die Menschen auf die Straßen. US-Präsident Barack Obama veruteilte die Ausschreitungen und Plünderungen. Währenddessen wird in Ferguson die Präsenz der Nationalgarde verstärkt.