Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Panorama

Biene Maja ist zurück

27.03.2013 | 12:45 Uhr
Foto: /dapd/Maja Hitij

Nicht nur “in einem unbekannten Land vor gar nicht allzu langer Zeit“ war Biene Maja wohlbekannt, wie es in Karel Gotts Titellied der ZDF-Zeichentrickserie heißt. Auch heute noch, bald 37 Jahre nach der Erstausstrahlung der Kindersendung, gilt die kleine, freche, schlaue Biene Maja als eine der bekanntesten Trickfiguren. 96 Prozent der Deutschen kennen das sympathische Insekt.

Berlin (dapd). Nicht nur "in einem unbekannten Land vor gar nicht allzu langer Zeit" war Biene Maja wohlbekannt, wie es in Karel Gotts Titellied der ZDF-Zeichentrickserie heißt. Auch heute noch, bald 37 Jahre nach der Erstausstrahlung der Kindersendung, gilt die kleine, freche, schlaue Biene Maja als eine der bekanntesten Trickfiguren. 96 Prozent der Deutschen kennen das sympathische Insekt. Für den Mainzer Sender Grund genug für eine Neuauflage der Erfolgserie.

Gestartet wird sie am Karfreitag, den 29. März um 8.35 Uhr mit einem 35-minütigen Auftakt-Special. Danach werden die Zwölf-Minuten-Folgen jeweils sonntags um 7.05 Uhr gezeigt.

Behutsame Neuerungen

Ein Remake freilich sei immer eine Gradwanderung, gibt die Leiterin der ZDF-Kinderredaktion Barbara Biermann zu. Doch das Wagnis sei notwendig geworden, um die beliebte Figur für die Zukunft zu sichern. Zum einen entspreche das 16-Millimeter-Filmmaterial der alten Serie nicht mehr dem heutigen technischen Stand, zum anderen hätten sich die Sehgewohnheiten der Kinder verändert.

Was die Neuerungen angehe, sei man sehr behutsam vorgegangen, versichert die betreuende ZDF-Redakteurin Irene Wellershoff. Karel Gotts Kultsong wurde von Schlagerstar Helene Fischer neu eingesungen, jedoch keineswegs etwa in einem nahe liegenden Techno-Pop-Sound, sondern mit dem altbewährten Orchesterarrangement. Selbst die neuen Synchronstimmen wurden so ausgewählt, dass sie überraschend vertraut klingen.

Ganz entscheidend aber: weder das Design noch der Charakter der Figuren wurde verändert. So ist auch die neue Maja ein starkes, abenteuerlustiges Mädchen. "Sie ist eine Rebellin, die sich die Freiheit nimmt, all das zu tun, was man vielleicht selbst gerne tun würde", sagt Irene Wellershoff. "Das ist auch, was die Kinder - und vielleicht auch viele Erwachsene - an Maja so faszinierend finden."

Neuauflage in frischer 3D-Optik

Die einschneidendsten Neuerungen wurden an der Optik vorgenommen. Denn die 78 neuen Abenteuer von Maja und ihren Freundin Flip, Willi, Thekla sowie der listigen Spinne Frau Kassandra wurden im modernen 3-D-Look produziert. Dank CGI-Comutertechnik können sich die Figuren nun auch in die Hintergründe hineinbewegen und die Zuschauer haben das Gefühl, mit der Kamera durch die Gräser zu fliegen.

Auch die Figuren selbst sind durch diese Animationstechnik detailreicher geworden und haben neben Augenfarben auch stärkere Konturen bekommen. Dass Biene Maja auf diesem Wege optisch ein wenig abgespeckt hat, hatte bereits im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Ist Maja ein Opfer des Schlankheitswahns geworden? Eine solche Direktive habe es nie gegeben, versichert Redakteurin Barbara Biermann. "Hätten wir 2D-Figur unbearbeitet auf 3D übertragen, sähe Maja nun nicht mehr aus wie eine Biene, sondern wie eine Hummel." Abgesehen davon sei die kleine Heldin nun einmal eine quirliges, lebendiges Wesen. Schon deshalb sei es angebracht gewesen, sie ohne Bäuchlein durch die Klatschmohnwiese schwirren zu lassen.

Biene Maja ist übrigens nicht der einzige Zeichentrickklassiker für Kinder, an dem das ZDF eine Generalüberholung vornimmt. Eine 3D-Neuauflage von "Wickie und die starken Männer" ist bereits in Arbeit.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Nostalgie und Heimatliebe - Alte NRW-Kennzeichen boomen
Nummernschilder
MO-PS oder LÜN-EN gefällig? Mehr als die Hälfte der alten Autonummernschilder in Nordrhein-Westfalen sind wieder auf der Straße zu sehen. Das stiftet Identität, sagt ein Forscher. Bei der Gebietsreform in den 70ern waren 40 alte Kennzeichen weggefallen.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Traiingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Hilfsorganisationen bleiben nach Nato-Einsatz in Afghanistan
Konflikte
Deutsche Hilfsorganisationen wollen auch über das nahende Ende des Nato-Kampfeinsatzes hinaus in Afghanistan tätig sein. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa erklärten mehrere Organisationen, dass ihre Projekte fortgeführt würden.
Juden und Muslime küssen sich auf Twitter für den Frieden
Online-Kampagne
Der Gaza-Konflikt tobt auch in den sozialen Netzwerken. Fotos von getöteten Kindern und Raketeneinschlägen fachen den Hass an. Doch nicht alle machen mit. "Wir wollen keine Feinde sein", verkünden Muslime und Juden gemeinsam im Netz und küssen sich auf Twitter und Co. für den Frieden.
DLRG will leichtsinnige Schwimmer für Rettung zahlen lassen
Badeunfälle
Schwimmern, die sich trotz Warnung in Lebensgefahr bringen, sollen die Kosten für ihre Rettung tragen. Über eine derartige Regelung denkt die DLRG zurzeit nach. In den vergangenen Tagen hatte es bundesweit etliche Badeunfälle gegeben. Einige geschahen durch Unvernunft und Missachtung roter Flaggen.