Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Panorama

Biene Maja ist zurück

27.03.2013 | 12:45 Uhr
Foto: /dapd/Maja Hitij

Nicht nur “in einem unbekannten Land vor gar nicht allzu langer Zeit“ war Biene Maja wohlbekannt, wie es in Karel Gotts Titellied der ZDF-Zeichentrickserie heißt. Auch heute noch, bald 37 Jahre nach der Erstausstrahlung der Kindersendung, gilt die kleine, freche, schlaue Biene Maja als eine der bekanntesten Trickfiguren. 96 Prozent der Deutschen kennen das sympathische Insekt.

Berlin (dapd). Nicht nur "in einem unbekannten Land vor gar nicht allzu langer Zeit" war Biene Maja wohlbekannt, wie es in Karel Gotts Titellied der ZDF-Zeichentrickserie heißt. Auch heute noch, bald 37 Jahre nach der Erstausstrahlung der Kindersendung, gilt die kleine, freche, schlaue Biene Maja als eine der bekanntesten Trickfiguren. 96 Prozent der Deutschen kennen das sympathische Insekt. Für den Mainzer Sender Grund genug für eine Neuauflage der Erfolgserie.

Gestartet wird sie am Karfreitag, den 29. März um 8.35 Uhr mit einem 35-minütigen Auftakt-Special. Danach werden die Zwölf-Minuten-Folgen jeweils sonntags um 7.05 Uhr gezeigt.

Behutsame Neuerungen

Ein Remake freilich sei immer eine Gradwanderung, gibt die Leiterin der ZDF-Kinderredaktion Barbara Biermann zu. Doch das Wagnis sei notwendig geworden, um die beliebte Figur für die Zukunft zu sichern. Zum einen entspreche das 16-Millimeter-Filmmaterial der alten Serie nicht mehr dem heutigen technischen Stand, zum anderen hätten sich die Sehgewohnheiten der Kinder verändert.

Was die Neuerungen angehe, sei man sehr behutsam vorgegangen, versichert die betreuende ZDF-Redakteurin Irene Wellershoff. Karel Gotts Kultsong wurde von Schlagerstar Helene Fischer neu eingesungen, jedoch keineswegs etwa in einem nahe liegenden Techno-Pop-Sound, sondern mit dem altbewährten Orchesterarrangement. Selbst die neuen Synchronstimmen wurden so ausgewählt, dass sie überraschend vertraut klingen.

Ganz entscheidend aber: weder das Design noch der Charakter der Figuren wurde verändert. So ist auch die neue Maja ein starkes, abenteuerlustiges Mädchen. "Sie ist eine Rebellin, die sich die Freiheit nimmt, all das zu tun, was man vielleicht selbst gerne tun würde", sagt Irene Wellershoff. "Das ist auch, was die Kinder - und vielleicht auch viele Erwachsene - an Maja so faszinierend finden."

Neuauflage in frischer 3D-Optik

Die einschneidendsten Neuerungen wurden an der Optik vorgenommen. Denn die 78 neuen Abenteuer von Maja und ihren Freundin Flip, Willi, Thekla sowie der listigen Spinne Frau Kassandra wurden im modernen 3-D-Look produziert. Dank CGI-Comutertechnik können sich die Figuren nun auch in die Hintergründe hineinbewegen und die Zuschauer haben das Gefühl, mit der Kamera durch die Gräser zu fliegen.

Auch die Figuren selbst sind durch diese Animationstechnik detailreicher geworden und haben neben Augenfarben auch stärkere Konturen bekommen. Dass Biene Maja auf diesem Wege optisch ein wenig abgespeckt hat, hatte bereits im Vorfeld für Diskussionen gesorgt. Ist Maja ein Opfer des Schlankheitswahns geworden? Eine solche Direktive habe es nie gegeben, versichert Redakteurin Barbara Biermann. "Hätten wir 2D-Figur unbearbeitet auf 3D übertragen, sähe Maja nun nicht mehr aus wie eine Biene, sondern wie eine Hummel." Abgesehen davon sei die kleine Heldin nun einmal eine quirliges, lebendiges Wesen. Schon deshalb sei es angebracht gewesen, sie ohne Bäuchlein durch die Klatschmohnwiese schwirren zu lassen.

Biene Maja ist übrigens nicht der einzige Zeichentrickklassiker für Kinder, an dem das ZDF eine Generalüberholung vornimmt. Eine 3D-Neuauflage von "Wickie und die starken Männer" ist bereits in Arbeit.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Aus dem Ressort
Die Kriminalgeschichte des Uli Hoeneß auf 50 Seiten
Steuerhinterziehung
Auf 50 Seiten dröselt das Landgericht München II den Fall des Steuerhinterziehers Uli Hoeneß nun auch öffentlich auf. Ein brisantes Detail ist der Wortlaut der Selbstanzeige des früheren Bayern-Präsidenten. Sie brachte die Ermittlungen erst ins Rollen.
Betrunken vor Baum gefahren - 17.100 Euro Strafe für Asamoah
Asamoah-Prozess
Der frühere Nationalspieler Gerald Asamoah ist im März betrunken und zu schnell gegen einen Baum gefahren. 16 Monate sollte er den Führerschein verlieren und über 40.000 Euro zahlen. Zu viel, befand der Fußballer. Er legte Widerspruch ein und konnte innerhalb einer halben Stunde viel Geld sparen.
Zum Novemberstart kehrt der Spätsommer zurück - 20 Grad
Wetter
Schon im Oktober war es überdurchschnittlich warm. Am ersten Novemberwochenende sollen die Temperaturen noch einmal rund 20 Grad erreichen. Im Verlauf der kommenden Woche werden sie dann langsam wieder sinken. Einen plötzlichen Kälteeinbruch erwarten Meteorologen vorerst nicht.
Brittany Maynard erfüllt sich noch einen Wunsch
Sterbehilfedrama
Brittany Maynard facht die Sterbehilfe-Debatte in den USA neu an. Für Anfang November plant die junge und todkranke Frau ihren Suizid mit Medikamenten. Zuvor erfüllt sie sich noch einen großen Wunsch - mit dem, was sie am meisten liebe: "Familie und Natur".
Mehr als zehn Jahre Haft für den Autobahnschützen
Prozess
Bis zu 171 Schüsse auf andere Fahrzeuge, dabei vier Fälle des versuchten Mordes: Am Donnerstag ist das Urteil gegen den so genannten Autobahnschützen aus der Eifel gesprochen worden. Die Verteidiger des 58-Jährigen wollen wegen der massenhaften Erfassung von Kennzeichen in Revision gehen.