Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Justin Bieber

Bibbern für Bieber - Fans halten sich mit Kreischen warm

05.04.2013 | 18:21 Uhr
Warten auf Justin Bieber. Lange vor dem Konzert in Dortmund haben sich junge Mädchen getroffen, um ihrem Idol ein Stück näher zu sein. Mit Decken und Rettungsfolien versuchte man gegen die Kälte anzukommen.Foto: Ralf Rottmann

Dortmund.   Vor dem Konzert von Justin Bieber in Dortmund haben viele Fans stundenlang vor der Westfalenhalle ausgeharrt. Sie froren, kreischten und schluchzten. Und wünschten sich dann vielleicht doch, sie hätten bei der Kälte ihre warmen Jacken nicht als unnötigen Ballast weggeschlossen.

Manischer geht es nicht mehr! Um sechs Uhr in der Früh haben sie sich aus dem Bett gequält, und nun schlottern Isabel und Marie vor Kälte. Alles nur, weil sie ihre dicken Jacken ins Schließfach am Bahnhof gestopft haben, um am Abend ohne Ballast vor der Bühne zu stehen. Vor ihm! Ihm! IHM! Dabei sind es noch Stunden bis zum Konzert. Dortmunds Westfalenhalle in Justin-Bieber-Manie! Es kreischt und juchzt und schluchzt den ganzen Tag.

Schon am Vormittag belagern sie zu Hunderten die Westfalenhalle. Wahre Fans, Teenies eben. Tragen rote Pappherzen mit „I love you!“, Hüte mit seinen Initialen, stecken die Köpfe zusammen, um seine Lieder in ihr Handy zu singen. Er, also ER, soll sich da noch in Düsseldorf aufgehalten haben und erst kurz vor dem Konzert per Hubschrauber einfliegen.

Justin jedenfalls. Justin auf Welttournee. Heute in Dortmund. Morgen in Köln. Und sie sind dabei. Mit etwas Glück (und viel Ausdauer beim Schlangestehen und -sitzen) sind sie ihm ganz nah, im „Diamond Circle“, direkt vor der Bühne, oder im „Golden Circle“, direkt am Steg, auf dem er tanzt. Allein der Gedanke ist geeignet, sie noch einmal zum Kreischen zu bringen. Und wenn eine kreischt, tun’s die Freundinnen auch.

Vorm falschen Hotel

In München belagerten sie das Hotel, in dem er angeblich die coole Gelfrisur aufs Kopfkissen bettete. Leider war’s das falsche Hotel. Und die Mädels (vor allem Mädels!) mochten nur schwer glauben, dass er gar nicht dort, sondern woanders übernachtete. In Norwegen, wo er demnächst auftritt, denkt der Rektor einer Schule in Alesund laut darüber nach, die Prüfungen zu verlegen, weil „an die 100 Mädchen“ seiner Schule die Befreiung vom Unterricht beantragt haben. Denn er besteigt an drei Tagen in Oslo die Bühne. Und die Schülerinnen wohnen doch so weit von Oslo entfernt.

Justin selbst findet das alles offenbar so süß wie die Mädchen ihn. Er kommentierte, ganz Popstar, mit „Love this“ auf Twitter.

Liebe eben! Seine Liebe, die zu dem Kapuzineräffchen Mally, das er am 1. März zum Geburtstag bekam, fand ein schnelles Ende, weil der Münchener Zoll das Tier beschlagnahmte, für das die Zulassungspapiere fehlten. Nun muss er ohne das Tier auskommen, das bis dahin in seinem Privatjet mitreiste.

Teenie-Star mit Allüren

Ein Teenie-Star mit Allüren wie ein alter, möchte man meinen. Ein bisschen Michael Jackson – auch der hatte einen Schimpansen. Ein bisschen Britney Spears, die auch ganz jung entdeckt und in den Star-Himmel katapultiert wird.

Video
Justin Bieber gibt in Dortmund eines seiner wenigen Deutschlandkonzerte, Grund für einige Fans schon eine Nacht vorher an zureisen und in der Kälte ausharren. Warum man so etwas tut wollten wir von den Fans vor Ort wissen.

Wie sie wird Justin Bieber von seiner Mutter promotet, die ihn als Zwölfjährigen bei Talentwettbewerben singen lässt und die Videos bei YouTube einstellt. Mit Erfolg. 2008 sieht der amerikanische Musikmanager Scooter Braun den kleinen Justin, und dessen Karriere geht ab.

Inzwischen, fünf Jahre später, kann Bieber es mit Britney Spears auch in puncto Skandale aufnehmen. So steigt, während der Jungmillionär tourt, in dessen Villa in Los Angeles eine Party nach der anderen, was die Nachbarn extrem verärgern soll.

Dann gab es Schlagzeilen über angebliche Drogen- und Alkoholexzesse und den Unfalltod eines Paparazzo. Kein Wunder also, dass Justin Biebers Magen unter all dem Stress rebelliert. Beim Auftakt der „Believe“-Welt-Tournee im September kotzt der Mädchenschwarm mal eben auf die Bühne. Die Mädels, wen wundert’s, haben es ihm verziehen.

Bieber-Fans warten auf ihr Idol

 

Hayke Lanwert



Kommentare
06.04.2013
18:40
Bibbern für Bieber - Fans halten sich mit Kreischen warm
von Karlot | #7

Wenn die Hormone es fordern, zahlt man auch schon mal 180 Euro.

06.04.2013
10:51
Selbst schuld
von Stefan2 | #6

Selbst schuld, wer zu so einem Kommerz-Spektakel hingeht. Mädches, singt lieber selber was!

2 Antworten
Bibbern für Bieber - Fans halten sich mit Kreischen warm
von 123essener321 | #6-1

Na bitte nicht, sonst haben wir demnächst noch mehr Casting-Shows im Fernsehen...

Chöre
von Stefan2 | #6-2

Es gibt ja auch noch Chöre, wo sie ordentlich singen lernen.

06.04.2013
10:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.04.2013
06:52
Bibbern für Bieber - Fans halten sich mit Kreischen warm
von AntjeHuber | #4

Wie? Um 6.52 Uhr läuft das Konzert immer noch? Oder hatte der Redakteur keine Lust mehr auf die angekündigte "Schnellkritik" (die doch normalerweise schon vorgeschrieben ist)....? Oder WAZ-IT-Frau/Mann gerade bei McDonalds

05.04.2013
23:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

05.04.2013
22:24
Bibbern für Bieber - Fans halten sich mit Kreischen warm
von ffolkes | #2

Laut West 3 kostet ein STEHPLATZ-Ticket 180, €.
Unglaublich, wie hier junge Leute abgezockt werden!

05.04.2013
21:48
Bibbern für Bieber - Fans halten sich mit Kreischen warm
von BeateBerger | #1

Es ist 21.45 Uhr und das verwöhnte Kind aus Kanada steht immer noch nicht auf der Bühne. Beginn war 18.30 Uhr. Keine Infos in der Halle. Die ersten gehen schon. Bei Ticketpreisen bis 160 Euro ja wohl echt ein Skandal.

1 Antwort
Bibbern für Bieber - Fans halten sich mit Kreischen warm
von IIDottore | #1-1

Kein Mitleid .
Sorry - Im not sorry !

Aus dem Ressort
Oscar de la Renta – der Mann, der die Reichen anzog
Mode
Sein Gefühl für Farben war legendär. Oscar de la Renta galt als der Maler unter den Modemachern. Und er war der Hausschneider der First Ladys dieser Welt. Jetzt erlag der Star-Designer im US-Staat Connecticut den Folgen einer Krebserkrankung.
Freigelassene deutsche Geiseln auf Heimreise von Philippinen
Entführung
Vier Tage nach ihrer Freilassung auf den Philippinen haben die beiden deutschen Entführungsopfer die Heimreise angetreten. Der 72-Jährige und seine 55 Jahre alte Partnerin wurden am Dienstag in der Hauptstadt Manila geflogen. Das Paar wird am Mittwoch in Frankfurt erwartet.
Gelähmter kann nach Rückenmarks-Operation wieder gehen
Medizin
Britischen Forschern ist womöglich eine medizinische Sensation gelungen: Nach einer Operation hat ein von der Hüfte abwärts gelähmter Mann wieder Gefühl in den Beinen - und kann sogar wieder gehen. Ärzte hatten ihm Nasenzellen in die Wirbelsäule verpflanzt. So konnten Nervenzellen wieder wachsen.
US-Forscher melden globalen Temperaturrekord im September
Klima
Wissenschaftler der US-Klimabhörde NOAA haben im diesjährigen September Rekorddurchschnittstemperaturen gemessen. Zuvor waren bereits der Mai, Juni und August dieses Jahres die jeweils wärmsten Monate seit Beginn der Aufzeichnungen. Das Jahr könnte auch insgesamt einen Temperaturrekord aufstellen.
Hinter Schock-Videos im Netz stecken oft Betrüger
Betrug
Hinter schockierenden Videos im Internet stecken oft Betrüger. Die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht" klärt Eltern darüber auf, wie die vermeintlichen Schock-Videos Nutzer ködern – sogar mit falscher Tatsachen wie dem Tod eines Prominenten.
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos