Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Gewalt

Beziehungsdrama in Berlin - Zweite Frau stirbt

16.01.2013 | 11:03 Uhr
Beziehungsdrama in Berlin - Zweite Frau stirbt
In einer Bäckerei in Berlin-Neukölln sind am Mittwochvormittag zwei Frau erschossen worden. Die Polizei ermittelt.Foto: dpa

Berlin.  In Berlin-Neukölln sind am Mittwochvormittag zwei Frauen erschossen worden. Eine der Frauen wurde noch im Krankenhaus notoperiert. Sie erlag dort aber am Nachmittag ihren Verletzungen. Der Täter wurde von der Polizei festgenommen.

Nach den tödlichen Schüssen in einem Imbiss in Berlin-Neukölln ist auch das zweite Opfer gestorben. Die Frau erlag am Mittwochnachmittag ihren Verletzungen, teilte ein Polizeisprecher mit. Das andere Opfer war noch am Tatort gestorben.

Ein 45 Jahre alter Mann hat am Mittwoch in einem Imbiss seine ehemalige Freundin erschossen. Das zweite Opfer, bei dem es sich um eine Schwester der Toten handeln soll, wurde zunächst in einem Krankenhaus notoperiert. Dort erlag sie ihren Verletzungen. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Eine Mordkommission ermittelt.

Der mutmaßliche Täter habe am Morgen kurz vor 9.00 Uhr den Imbiss, der auch Backwaren anbietet, in der Flughafenstraße / Ecke Mainzer Straße betreten und unvermittelt auf die Frauen im Alter von 33 und 38 Jahren geschossen, sagte ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage. Beide Opfer, die in dem erst vor zwei Wochen eröffneten Imbiss arbeiteten, wiesen laut Ermittlungsbehörden mehrere Schussverletzungen auf.

Verbrechen aus verschmähter Liebe?

Der Mann habe gezielt auf den Kopf geschossen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, auf dapd-Anfrage. Die Ex-Freundin starb am Tatort. Ihre Leiche sollte noch am Mittwochnachmittag obduziert werden. Die andere Frau kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Mann ist türkischstämmig. Die Herkunft der Frauen ist noch unklar.

Laut "Bild"-Zeitung (Donnerstagausgabe) geschah das Verbrechen aus "verschmähter Liebe". Das Paar habe sich im vergangenen Jahr getrennt. Nach Angaben eines Ermittlers drängte der 45-Jährige über mehrere Monate seine Ex-Freundin, zu ihm zurückzukehren.

Strafbefehl schon im vergangenen Jahr

Gegen den Mann sei deshalb bereits im August vergangenen Jahres ein Strafbefehl wegen versuchter Nötigung erlassen worden, schreibt das Blatt weiter. Er soll demnach im Januar 2012 seine Ex-Freundin in einer Sprachschule aufgesucht und gedroht haben, dass er sie umbringen werde, wenn sie nicht zu ihm zurückkommen würde.

Außerdem hat er dem Bericht zufolge versucht, die Frau zu küssen. Danach soll er weitere Drohungen ausgestoßen haben. Gegen den Strafbefehl legte der Mann laut "Bild" Widerspruch ein. Nach Angaben eines Gerichtssprechers sollte die Hauptverhandlung gegen ihn am 6. Februar beginnen. Eine Polizeisprecherin konnte den Bericht nicht bestätigen.

Zeuge alarmiert Polizei

Ein Zeuge hatte das Verbrechen beobachtet und einen zufällig vorbeifahrenden Funkwagen alarmiert. Der Polizist konnte den Tatverdächtigen zur Aufgabe bewegen und festnehmen. Der Tatort war weiträumig zwischen Mainzer Straße und Reuterstraße abgesperrt. Kriminaltechniker sicherten dort Spuren.

Der Tatverdächtige sollte laut Staatsanwaltschaft möglicherweise noch am Mittwoch einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.(dapd)


Aus dem Ressort
Schulleiter begeht Selbstmord nach Fährunglück in Südkorea
Fähr-Katastrophe
Nach dem Fährunglück in Südkorea mit wahrscheinlich 300 Toten haben die Ermittler Haftbefehl für drei Besatzungsmitglieder beantragt, darunter auch der Kapitän. Unterdessen hielt der Vize-Direktor der am schlimmsten betroffenen Schule die Selbstvorwürfe nicht aus — er beging Selbstmord.
Ex-Computer von Bill Clinton bringt über 60.000 US-Dollar
Auktion
Bei Ebay hätte ein Gerät dieses Typs umgerechnet vielleicht noch 50 Euro gebracht. Auf einer Auktion in Boston waren es ein paar Tausend Euro mehr. Ein Laptop, das einst Ex-US-Präsident Bill Clinton genutzt hatte, brachte auf einer Auktion in den USA nun ein hübsches Sümmchen.
39 Morde bei zweitägigem Polizeistreik in WM-Stadt Salvador
Kriminalität
Während eines zweitägigen Streiks der Polizei im nordostbrasilianischen Staat Salvador de Bahia sind laut Behörden 39 Menschen ermordet worden. Unter den Toten seien zwei Polizisten, wie das Sekretariat für öffentliche Sicherheit der Region am Donnerstag mitteilte.
Liliana Matthäus wegen schweren Diebstahls angeklagt
Kriminalität
Die Ex-Frau von Ex-Fußballstar Lothar Matthäus, Liliana Matthäus, ist in New York wegen schweren Diebstals angeklagt worden. Die 26-Jährige wird nach Polizeiangaben verdächtigt, mit der Kreditkarte eines Freundes ohne dessen Einwilligung 7200 Dollar ausgegeben zu haben.
Bill und Hillarys Tochter Chelsea Clinton ist schwanger
Leute
Ein der mächtigsten Familien der USA bekommt Nachwuchs. Chelsea Clinton, die Tochter von Ex-Präsident Bill Clinton und der früheren Außenministerin Hillary Clinton, erwartet ihr erstes Kind. Das verkündete 34-Jährige am Donnerstag bei einer Veranstaltung der Clinton-Stiftung in New York.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos