Bewaffnete Räuber der Pariser Primark-Filiale sind verschwunden

Die Polizei fahndet nach den drei Räubern der Pariser Primark-Filiale.
Die Polizei fahndet nach den drei Räubern der Pariser Primark-Filiale.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Nach einem Überfall in einem Pariser Einkaufszentrum fehlt von den bewaffneten Tätern jede Spur. Unklar ist, ob es eine Geiselnahme in dem Laden gab.

Paris.. Die drei bewaffneten Täter, die am frühen Montagmorgen eine Filiale der Modekette Primark nördlich von Paris überfallen haben, sind verschwunden. Außerdem ist unklar, ob es wirklich eine Geiselnahme in dem Laden gab. Spezialeinheiten suchten nach der Attacke vergeblich nach den Angreifern. Die Fahndung werde fortgesetzt, auch außerhalb des Einkaufszentrums in Villeneuve-la-Garenne, berichteten französische Medien übereinstimmend unter Berufung auf Ermittler.

Bewaffnete wollten Primark-Filiale ausrauben

Die Bewaffneten sollen versucht haben, die Primark-Filiale auszurauben. Dabei soll einer der Täter als Mitarbeiter erkannt worden sein. Es gebe keine Verletzten, berichtete der Sender BFMTV. Einer der Angestellten soll eine SMS an einen Freund geschickt und von einer Geiselnahme mit zwei Tätern berichtet haben.

Am späten Vormittag war unklar, ob sich die Täter noch in dem Einkaufszentrum aufhielten oder auf der Flucht waren. Überwachungskameras sollen aufgenommen haben, wie die Täter die Einkaufsmeile betraten - eine Flucht sei nicht aufgezeichnet worden, hieß es.

Unklar, ob Angestellte als Geiseln genommen wurden

Spezialeinheiten der Polizei brachten 18 Angestellte aus einer Kantine des Einkaufszentrums in Sicherheit, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler berichtete. Es sei noch nicht klar, ob diese Personen zuvor als Geiseln genommen worden seien. Es gebe keine Verletzten, berichtete der Sender BFMTV. Eine Person soll einen Schwächeanfall erlitten haben. (dpa)