Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Rufmord-Skandal

Bettina Wulff ging gegen Jauch wegen zitiertem Zeitungsbeitrag vor

Funktionen
Bettina Wulff, Ehefrau von Ex-Bundespräsident Christian Wulff, kämpft um ihren Ruf - und feiert einen Etappensieg gegen Günther Jauch.Foto: dapd

Laut "SZ" gab sie zur Vorlage bei Gericht eine eidesstattliche Erklärung ab, wonach alle Behauptungen über ihr vermeintliches Vorleben als Prostituierte oder als Escort-Dame falsch seien.

Jauch wurde dem Bericht zufolge im Mai von Wulffs Anwalt aufgefordert, wegen des Zitierens eines Zeitungsbeitrags in seiner Sendung über das angebliche Gemunkel in Berlin eine sogenannte Unterlassungsverpflichtungserklärung abzugeben.

Günther Jauch erkennt Bettina Wulffs Unterlassungsanspruch anFoto: dapd

Jauchs Anwalt lehnte dies laut "SZ" damals ab. Aus Sicht von Bettina Wulff habe der angesehene Moderator die im Internet kursierenden Gerüchte und Denunziationen erst gesellschaftsfähig gemacht, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" am Samstag in ihrer Onlineausgabe.

Durch die Klage gegen den Internetkonzern Google soll laut "Süddeutscher Zeitung" verhindert werden, dass bei Eingabe des Namens "Bettina Wulff" in der Suchzeile der Google-Webseite durch die sogenannte Autocomplete- oder automatische Vervollständigungs-Funktion Begriffe wie "Rotlichtvergangenheit" oder "Escort" auftauchen.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Google weist Vorwürfe von Bettina Wulff zurück
    Seite 2: Bettina Wulff ging gegen Jauch wegen zitiertem Zeitungsbeitrag vor
    Seite 3: Google weist Vorwürfe von Bettina Wulff zurück

1 | 2 | 3

Kommentare
10.09.2012
13:16
Google weist Vorwürfe von Bettina Wulff zurück
von Danzel | #77

hm und wenn ? mein gott is auch nur ein mensch. die kocht mit wasser atmet wie die anderen.

nur warum muss immer irgendein hype um personen gemacht...
Weiterlesen

Aus dem Ressort
Freispruch für Göttinger Transplantations-Arzt
Organspende-Prozess
Im Prozess um den Organspende-Skandal an der Uniklinik Göttingen ist der angeklagte Arzt am Mittwoch freigesprochen worden. Vorwürfe nicht erwiesen.
Unbekannte zünden geplante Asylunterkunft in der Pfalz an
Brandstiftung
Ermittler prüfen einen möglichen fremdenfeindlichen Hintergrund: In der Pfalz ist ein Feuer an einer geplanten Flüchtlingsunterkunft gelegt worden.
Germanwings-Copilot soll Absturz auf Hinflug geprobt haben
Flugzeugabsturz
Schon auf dem Hinflug nach Barcelona soll der Germanwings-Copilot einen unbegründeten Sinkflug eingeleitet haben. Eine Probe für den Absturz?
Orson Welles war der Mann, den man nicht vergisst
Leute
Als "Citizen Kane" und "Dritter Mann" wurde Orson Welles zur Legende. Am 6. Mai wäre er hundert Jahre alt geworden.
Tornado verwüstet Kleinstadt Bützow - 30 Verletzte
Gewitter
Die Schäden des kräftigen Gewitters hielten die Einsatzkräfte lange auf Trab. In Bützow können nach einem Tornado viele nicht in ihre Wohnungen.
article
7073037
Google weist Vorwürfe von Bettina Wulff zurück
Google weist Vorwürfe von Bettina Wulff zurück
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/google-weist-vorwuerfe-von-bettina-wulff-zurueck-id7073037.html
2012-09-09 08:01
Bettina Wulff,Google,Internet,Günther Jauch, Algorithmus, Streisand-Effekt
Panorama