Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Panorama

Betriebsärzte rufen zum gründlichen Händewaschen auf

12.10.2012 | 16:35 Uhr
Funktionen
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Anlässlich des fünften Händewaschtags der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rufen die deutschen Betriebsärzte zur gründlichen Handreinigung auf. "Richtiges Händewaschen ist zur Vorbeugung von ansteckenden Keimen ausgesprochen wichtig und darf nicht unterschätzt werden", sagte der Präsident des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), Wolfgang Panter, am Freitag.

Karlsruhe (dapd). Anlässlich des fünften Händewaschtags der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rufen die deutschen Betriebsärzte zur gründlichen Handreinigung auf. "Richtiges Händewaschen ist zur Vorbeugung von ansteckenden Keimen ausgesprochen wichtig und darf nicht unterschätzt werden", sagte der Präsident des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), Wolfgang Panter, am Freitag. Er riet dazu, die Hände mindestens 30 Sekunden mit Flüssigseife zu waschen und dabei auch die Fingernägel nicht auszusparen. Erst dann gehe die Keimbesiedlung nahezu vollständig zurück. In Deutschland sei dies noch nicht selbstverständlich.

Andere Länder seien hier laut einer internationalen Studie weiter. Die empfohlene Mindestdauer werde demnach von weniger als 40 Prozent der Deutschen eingehalten. Der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufene Internationale Händewaschtag findet am Montag zum fünften Mal statt.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Unbekannte beschmieren Moschee in Dormagen mit Hakenkreuzen
Schmierereien
Unbekannte Täter haben am Wochenende eine Moschee in Dormagen mit Dutzenden Hakenkreuzen beschmiert. Jetzt sucht die Polizei nach Hinweisen.
Tausende Menschen flüchten in Malaysia vor Überflutungen
Überschwemmungen
In Asien regnet es seit Tagen heftig. Zehntausende Menschen müssen vor den Überschwemmungen fliehen. Mindestens vier Menschen starben bereits.
Mutter in Australien wegen achtfachen Mordes angeklagt
Kindermorde
Nach der Familientragödie in Australien, bei der acht Kinder getötet wurden, ist die Mutter als Mörderin angeklagt. Hintergründe sind weiter unklar.
EU-Prüfer schmuggeln Waffen durch Kontrollen am Flughafen
Flughafen-Kontrollen
Verdeckt arbeitende Prüfer haben Waffen und andere gefährliche Gegenstände durch die Sicherheitskontrollen am Frankfurter Flughafen transportiert.
Muslimin angefahren - Polizei vermutet fremdenfeindliche Tat
Staatsschutz
Mehrere offenbar fremdenfeindliche Männer haben eine 29-jährige Muslimin in Braunschweig angefahren und beschimpft. Nun ermittelt der Staatsschutz.