Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Selbsttötung

Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt

13.10.2012 | 15:58 Uhr
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
In Berlin hat sich ein Mann auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag angezündet. Er kam dabei ums Leben.Foto: dapd

Berlin.  In Berlin hat sich ein Mann auf grausame Weise das Leben genommen: Vor dem Reichstag übergoss er sich mit einer brennbaren Flüssigkeit und zündete sich an. Die Versuche der Rettungskräfte, ihn wiederzubeleben, schlugen fehl. Die Polizei vermutet die Gründe im persönlichen Bereich.

Vor dem Reichstag in Berlin hat sich am Samstag ein Berliner auf dramatische Weise das Leben genommen. Wie die Berliner Polizei mitteilte, stach sich der 32-Jährige auf dem Platz der Republik mit einem Messer in die Brust, übergoss sich mit einer brennbaren Flüssigkeit und zündete sich an. Rettungskräfte versuchten vergeblich, den schwerverletzten Mann wiederzubeleben. Er erlag noch am Ort des Geschehens seinen Verletzungen.

Da ein Abschiedsbrief des aus dem Stadtteil Reinickendorf stammenden Mannes gefunden wurde, geht die Polizei von Selbstmord aus. Die Hintergründe sollen im persönlichen Bereich liegen. (afp)



Kommentare
14.10.2012
15:50
@AnnetteP-
von mspoetnik | #9

-das die Polizei keine Gründe nennt,
dürfte wohl in erster Linie daran liegen,daß sie sie nicht kennt.

14.10.2012
13:19
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von Alter-MAnn59 | #8

Nur so - die offizielle statistische Anzahl der Selbstmorde soll von 2000 bis 2010
zwischen 11.065 und 10.021 Toten liegen.
Ob dabei die alten Menschen dazu gezählt werden, die einfach aufhören zu essen u. trinken, um zu sterben?

Für mich ist der Selbstmord vor dem Reichstag ein Zeichen an die dubiosen Politiker/innen und an die mehr als fragwürdige Merkel-Regierung.

Den offiziellen Stellen glauben?
Rowedder / Treuhandanstalt wurde auch angeblich von der RAF ermordet. Gefangenenbefreiung durch "Staatsdiener", die der RAF zugeschoben wurden,... "Selbst-" Mord von Jürgen W. Möllemann?

3 Antworten
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von RennYuppieRenn | #8-1

Ja, und 9/11 war ein Inside-Job.

Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von MisterB | #8-2

von RennYuppieRenn | #8-1

"Ja, und 9/11 war ein Inside-Job."

Na na na, sein Sie mal schön vorsichtig mit so Äußerungen. Haben Sie nicht gehört, was G.W. Bush und auch B. Obama gesagt haben, eben "dass wir die offiziellen Berichte von 9/11 nicht in Frage stellen sollen."

Also bitte, halten Sie sich daran. Sein Sie ein guter und lieber Deutscher, wählen Sie die Einheitspartei SPDCDUFDPGrüne, halten Sie sich daran was Ihnen die Medien vorgeben, auch was Sie nicht wählen sollen, verhalten Sie sich unauffällig und gehorsam.

Ich glaube sogar, dass es Ihren Damen und Herren Obrigkeiten noch nicht mal gefallen würde, dass Sie wissen was ein "Inside-Job" ist. So was gibt es doch gar nicht....

Nehmen Sie sich ein Beispiel an # AnnetteP | #6. Statt sich Fragen zu stellen immer schnell von "Verschwörungen" sprechen. Damit hält man die Leute ruhig. Hinterfragen, am Ende noch die Wahrheit wissen wollen....damit kommt man in D nicht wirklich weiter...

Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von RennYuppieRenn | #8-3

MisterB, Sie verwirren mich, was ist Ironie und was ist ernstgemeint?

14.10.2012
13:04
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von AnnetteP | #7

Zitat Heinrich8 "...so kann es dennoch nahezu keinen Zweifel geben, dass hier jemand eine anklagende Botschaft in Richtung Öffentlichkeit oder Bundestag gesendet hat."

Was Sie alles so wissen, sehr erstaunlich. Können Sie mir mal die Lotto Zahlen von Mittwoch nennen.

14.10.2012
13:02
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von AnnetteP | #6

Ja, es gibt schon eine Menge Vermutungen und Verschwörungen wieso sich der Mann vor dem Reichstag umgebracht hat. Der Euro, Griechenland, eine Demo von Asylbewerbern und eine von Atomkraftgegnern hat vor dem Reichstag stattgefunden, hier geht es um die Reichen, um Armut ,um die Rentner, usw.

Die Polizei nennt bei den jährlichen 2000 Selbsttötungen in Deutschland niemals Gründe. Das ist Privatsache. Da geht niemanden etwas an.

14.10.2012
12:53
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von foxtrott | #5

Kann mich meinen Vorkommentatoren nur anschließen. Ganz so blöd, wie die Obrigkeit uns einschätzt, sind wir Deutschen denn doch nicht. Gut so.
Mein Beileid den Angehörigen und den unmittelbar Konfrontierten.

14.10.2012
09:35
Gleichzeitig hier die Meldung von der Notlage der Rentner,
von vantast | #4

das könnte eher ein Grund für diese Verzweiflungstat sein, ein Apell an die Mächtigen, die sich nur den Reichen verpflichtet fühlen, weshalb sonst die Tat vor dem Reichstag? Und die berliner Polizei handelte oft genug obrigkeitshörig.

14.10.2012
09:34
Deutscher Frühling, oder es liegt was in der Luft...
von wohlzufrieden | #3

Was bedeutet "persönlicher Bereich?" Armut, Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit, Vereinsamung, Mobbing, Krankheit? Die Motive für einen Selbstmord dürften wohl immer im "persönlichen Bereich" liegen. Ich habe jedenfalls noch nie davon gehört das jemand in Deutschland Selbstmord begeht, weil es in China regnet. Aber vielleicht ging es ihm in unserem (Armuts) reichen Land ja nur zu gut, deswegen auch vor dem "Reich"stag, Ironie aus...Mein Beileid für die Angehörigen und/oder Freunde.

14.10.2012
09:21
"Die Gründe...
von mspoetnik | #2

...lagen vermutlich im persönlichen Bereich."
Näh,echt?Das ist genauso,wie:vermutlich war Herzstillstand
die Todesursache.Das ist IMMER die Todesursache.

13.10.2012
20:55
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von Bullcatcher | #1

Als ob man uns über die "wahren" Gründe informieren würde.
Das alles vor dem Reichstag passierte war wahrscheinlich reiner Zufall, komisch, nach einer ähnlichen Aktion kam der "arabische Frühling" ins Rollen.........

1 Antwort
Berliner zündet sich vor Reichstag an und stirbt
von Heinrich8 | #1-1

Wenn sich eine Person das Leben an einem dermaßen betont öffentlichen Ort und in einer derart spektakulären Art nimmt, dann sind ihre Beweggründe in den seltensten Fällen ausschließlich privater Natur. Selbst wenn es im privatem Bereich Rahmenbedingungen gab, die die Tat ebenfalls befördert haben mögen, so kann es dennoch nahezu keinen Zweifel geben, dass hier jemand eine anklagende Botschaft in Richtung Öffentlichkeit oder Bundestag gesendet hat. Privat kann das Ganze nur dann gewesen sein, wenn es eine PRIVATE Beziehung zu einem einzelnen Mitglied oder Mitarbeiter des Bundestags gab, und dann wäre es immer noch eine Botschaft in Richtung Bundestag gewesen, auch wenn der Bundestag als ganzes dann nicht der Adressat war.

Aus dem Ressort
Im Jemen entführtes Ehepaar aus Meschwitz und Sohn sind tot
Geiselnahme
Das im Jemen vermisste Ehepaar und ihr kleiner Sohn sind tot. Geiselnehmer hatten die Familie 2009 verschleppt. Das Auswärtige Amt habe die Angehörigen über den Tod des Ehepaars aus Sachsen und seines kleinen Sohns informiert, sagte Pastor Reinhard Pötschke als Sprecher der Familie am Dienstag.
„Destiny“ bietet Science-Fiction in fantastischer Grafik
Destiny
"Destiny" ist mit 500 Millionen Dollar Entwicklungskosten das angeblich teuerste Computerspiel aller Zeiten. Allerdings kann es nicht so recht entscheiden, was es sein will. „Destiny“ will kein „First Person Shooter“ sein. Die Rollenspiel-Elemente sind derweil noch etwas dünn gesät und wirken...
Experten rechnen mit 20.000 Ebola-Infizierten bis November
Ebola
Ebola sucht Westafrika heim. Die Zahl der Infizierten steigt ständig. Laut WHO-Zahlen soll die Situation noch weitaus dramatischer werden. Und wer an Ebola erkrankt, hat kaum Chancen zu überleben. Über 70 Prozent der Infizierten sterben an der Krankheit. Doch eine schnelle Behandlung kann helfen.
Grünen-Politiker spottet bei Plasberg über "Scharia-Polizei"
"Hart aber fair"
Mit der "Scharia Polizei" köderte der ARD-Talk "Hart aber fair". Doch um Innenpolitik ging es Moderator Plasberg weniger als um die Frage, warum sich deutsche Jugendliche für Allah in die Luft sprengen. Grünen-Politiker Volker Beck nahm die "Scharia-Polizei" ohnehin nicht ganz ernst - und spottete.
Experten warnen vor einem Verbot von Flügen nach Westafrika
Ebola
Die von Ebola betroffenen Länder in Westafrika dürfen laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht isoliert werden. Flug- und Reiseverbote würden die Wirtschaft schwächen und somit indirekt den Kampf gegen die Seuche behindern, gar zu weiterer Ausbreitung führen, warnt die WHO. Schon 2630 Tote.
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?