Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Unglück

Bergtragödie mit fünf Toten im Wallis - Opfer sind Touristen

03.07.2012 | 22:57 Uhr
Bergtragödie mit fünf Toten im Wallis - Opfer sind Touristen
Dieses aus einem Hubschrauber heraus aufgenommene Foto zeigt den Gipfel des Lagginhorn. Dort sind fünf Bergsteiger verunglückt.Foto: dapd

Sitten/Genf.  Bei einem Unglück in der Schweiz sind am Dienstag fünf Bergsteiger gestorben. Die ausländischen Touristen seien gegen 13 Uhr beim Abstieg vom Lagginhorn im Kanton Wallis abgestürzt, hieß es. Wie es zu dem Unfall kam, blieb zunächst unklar - ebenso wie die Nationalität der Opfer.

Fünf ausländische Bergsteiger sind am Dienstag im Schweizer Kanton Wallis in den Tod gestürzt. Das Unglück ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 13 Uhr am Lagginhorn. Die Alpinisten hatten den Gipfel des rund 4.000 Meter hohen Bergs erfolgreich erklommen, auf dem Rückweg stürzten sie jedoch mehrere hundert Meter in die Tiefe.

Ein sechstes Mitglied der Gruppe war beim Aufstieg wegen Unwohlseins rund 100 Meter unterhalb des Gipfels zurückgeblieben. Die anderen setzten ihren Weg fort. Nach dem Unglück alarmierte der zurückgebliebene Bergsteiger sofort die Walliser Rettungsorganisation. Die Einsatzkräfte konnten jedoch nur noch den Tod der fünf Alpinisten feststellen. Der überlebende Bergsteiger wurde mit einem Hubschrauber ins Tal gebracht.

Schnee kann Aufstieg am Lagginhorn gefährlich machen

Wie es zu diesem Unfall kam, war zunächst noch unklar. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet. Ein Polizeisprecher erklärte, mit Angaben zur Nationalität der Opfer sei frühestens am Mittwoch zu rechnen.

Der Lagginhorngipfel liegt im Saas-Tal, rund zehn Kilometer von der italienischen Grenze entfernt. Er gilt unter Alpinisten als einer der weniger schwierigen Berge über 4.000 Meter Höhe, durch Schnee kann der Aufstieg allerdings tückisch werden. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Erste Vorschau auf neuen "Star Wars"-Film veröffentlicht
Star Wars
Über 30 Jahre mussten die Fans auf eine Fortsetzung der ersten drei Star-Wars-Filme warten. 2015 wird es endlich soweit sein. Am Freitag wurde der Spannung erwartete Trailer zum neuen Film veröffentlicht. Der Trailer zeigt einige Film-Fragmente, über die Story erfährt man aber wenig.
Mit 950 Cannabis-Pflanzen auf der Autobahn unterwegs
Kriminalität
Mit 950 Cannabis-Pflanzen im Wagen waren drei Männer auf der A61 in Viersen unterwegs. Als die Autobahnpolizei das Auto kontrollieren wollte, gab der Fahrer Gas. Während der Verfolgung versuchten die Drogenschmuggler zumindest einen Teil ihrer Fracht loszuwerden. Das nütze ihnen aber nichts.
Vorfreude Backen - Wir suchen die besten Plätzchen-Rezepte
Plätzchen
Heidesand nach Omas Rezept, der auf der Zunge zergeht? Knusprige Kokos-Makronen, wie Mama sie immer gemacht hat? Lebkuchen-Männeken voller Gewürze, Zimtsterne mit hübschem weißen Häubchen oder lieber dunkle, saftige Brownies? Wir suchen die besten Plätzchen-Rezepte unserer Leserinnen und Leser.
Rapper Sido wegen Angriff zu Bewährungsstrafe verurteilt
Urteil
Für Rapper Sido war es ein Streit mit Folgen. Der 33-Jährige hatte vor zwei Jahren in einem Berliner Club einem Mann eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Der erlitt schwere Verletzungen. Nun hat ein Gericht Sido zu neun Monaten Haft auf Bewährung und einer heftigen Geldbuße verurteilt.
Kim Dotcom - vom Multimillionär zum armen Exzentriker
Unternehmer
Beim umstrittenen Internetunternehmer Kim Dotcom läuft es nicht mehr rund. In Neuseeland inszenierte er sich lange als Robin Hood der Internet-Freiheit. Mittlerweile ist er aber zum argwöhnisch beäugten Exzentriker geworden. Nun droht ihm sogar eine Haftstrafe.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos