Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Unglück

Bergtragödie mit fünf Toten im Wallis - Opfer sind Touristen

03.07.2012 | 22:57 Uhr
Bergtragödie mit fünf Toten im Wallis - Opfer sind Touristen
Dieses aus einem Hubschrauber heraus aufgenommene Foto zeigt den Gipfel des Lagginhorn. Dort sind fünf Bergsteiger verunglückt.Foto: dapd

Sitten/Genf.  Bei einem Unglück in der Schweiz sind am Dienstag fünf Bergsteiger gestorben. Die ausländischen Touristen seien gegen 13 Uhr beim Abstieg vom Lagginhorn im Kanton Wallis abgestürzt, hieß es. Wie es zu dem Unfall kam, blieb zunächst unklar - ebenso wie die Nationalität der Opfer.

Fünf ausländische Bergsteiger sind am Dienstag im Schweizer Kanton Wallis in den Tod gestürzt. Das Unglück ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 13 Uhr am Lagginhorn. Die Alpinisten hatten den Gipfel des rund 4.000 Meter hohen Bergs erfolgreich erklommen, auf dem Rückweg stürzten sie jedoch mehrere hundert Meter in die Tiefe.

Ein sechstes Mitglied der Gruppe war beim Aufstieg wegen Unwohlseins rund 100 Meter unterhalb des Gipfels zurückgeblieben. Die anderen setzten ihren Weg fort. Nach dem Unglück alarmierte der zurückgebliebene Bergsteiger sofort die Walliser Rettungsorganisation. Die Einsatzkräfte konnten jedoch nur noch den Tod der fünf Alpinisten feststellen. Der überlebende Bergsteiger wurde mit einem Hubschrauber ins Tal gebracht.

Schnee kann Aufstieg am Lagginhorn gefährlich machen

Wie es zu diesem Unfall kam, war zunächst noch unklar. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet. Ein Polizeisprecher erklärte, mit Angaben zur Nationalität der Opfer sei frühestens am Mittwoch zu rechnen.

Der Lagginhorngipfel liegt im Saas-Tal, rund zehn Kilometer von der italienischen Grenze entfernt. Er gilt unter Alpinisten als einer der weniger schwierigen Berge über 4.000 Meter Höhe, durch Schnee kann der Aufstieg allerdings tückisch werden. (dapd)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Lufthansa-Chef Spohr: "Wir helfen nicht nur diese Woche"
Flugzeugabsturz
Lufthansa-Chef Spohr hat den Angehörigen der Absturz-Opfer langfristige Hilfe zugesichert. "Wir helfen nicht nur diese Woche", sagte er am Mittwoch.
Feinstaub-Belastung in der Luft nimmt erstmals ab
Panorama
Reine Luft in NRW: Erstmals wurden landesweit die Grenzwerte eingehalten. Bei der Stickstoffdioxid-Belastung sieht es schlechter aus.
Google-Maps verwandelt sich über Ostern in "Pac-Man"
Google
Vorzeitiges "Osterei" von Google: Der Kartendienst Maps verwandelt sich in "Pac Man" – aber nur für kurze Zeit, kündigt der Suchmaschinenbetreiber an.
Zuletzt ältester Mensch der Welt in Japan gestorben
Rekordhalterin
Die Japanerin Misao Okawa wurde 117 Jahre alt. Das Geheimnis der Frau, die seit August 2013 ältester Mensch der Welt war: alles und viel essen.
Zahl der Toten durch Sturm "Niklas" auf elf gestiegen
Wetter
Die Bahn hat die Entscheidung verteidigt, die Züge während des Sturms "Niklas" stehen zu lassen. Bei dem Unwetter kamen elf Menschen ums Leben.
Fotos und Videos
article
6841579
Bergtragödie mit fünf Toten im Wallis - Opfer sind Touristen
Bergtragödie mit fünf Toten im Wallis - Opfer sind Touristen
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/bergtragoedie-mit-fuenf-toten-im-wallis-opfer-sind-touristen-id6841579.html
2012-07-03 22:57
Panorama