Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Krimi

Antoine Monot ist der charmante Neue beim Bremer „Tatort“

22.02.2013 | 14:04 Uhr
Antoine Monot jr. – hier in Berlin – ist der Neue am „Tatort“ in Bremen.Foto: Andreas Rentz

Berlin.   Sabine Postel hat Frühlingsgefühle – zumindest als Kommissarin Inga Lürsen. Zwischen ihr und dem neuen Kollegen kribbelt es. Wer, bitte, ist der Neue am „Tatort“? Er heißt Leo Uljanoff und wird von Antoine Monot gespielt. Wir trafen ihn in Berlin.

Frühlingsgefühle am „Tatort“ (Sonntag, ARD, 20.15 Uhr) in Bremen: Kommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) verliebt sich – ausgerechnet in den komischen neuen Kollegen. In diesen Typ, der aussieht wie der junge Pavarotti und die kühle Hanseatin mit dem ältesten Trick der Welt erobert. Er bringt sie charmant aus der Fassung. Antoine Monot spielt diesen Leo Uljanoff – unverschämt und entwaffnend.

„Ich mag den nicht“, meckert Pathologe Katzmann (Matthias Brenner), „der ist mir zu freundlich.“ Bei der Bremer Kriminalpolizei fremdeln er erst mal. Und auch Inga Lürsen guckt am Anfang sparsam: Leo Uljanoff nervt. Er nötigt sie, grünen Tee statt Kaffee zu trinken. Nimmt im Büroturm die Treppe statt den Aufzug. Traktiert sie mit Spruchweisheiten seiner russischen Großmutter. Sprüht vor Tatendrang und Ermittlereifer. Doch Lürsen kann ihm nicht lange böse sein. Erst ist sie überrumpelt, dann verknallt.

Warum verliebt sich Inga Lürsen in einen 20 jahre jüngeren Mann?

Leo hat Stil. Dunkle Anzüge, weiße Oberhemden, frisch gewaschene Locken. Aber was um Himmelswillen, passiert dann? Wieso verliebt sich Lürsen in einen knapp 20 Jahre jüngeren Mann mit stattlicher Körperfülle? „Er entwaffnet sie.“ Antoine Monot ist zum Interview in die Bremer Landesvertretung nach Berlin gekommen.

Tatort
Einfach Kult - der Tatort

Der Tatort ist längst zur Institution in deutschen Wohnzimmern geworden. Auch das Ruhrgebiet hat seinen eigenen Tatort in Dortmund. Alle Informationen rund ums Thema finden Sie hier.

„Leo ist sehr übergriffig. Nicht körperlich. Aber er redet immer ein bisschen zu viel und zu vorlaut.“ Meint er es denn ernst mit seiner Chefin? „Den hat’s richtig erwischt. Er findet sie spannend: ihre Ruhe und Erfahrung und Gelassenheit – und trotzdem dieses Getriebene.“ Das Schwierigste an dieser Rolle: „Leo so zu spielen, dass es am Ende charmant wirkt.“ Monot schafft das.

  1. Seite 1: Antoine Monot ist der charmante Neue beim Bremer „Tatort“
    Seite 2: „Inga darf mal wieder Schmetterlinge im Bauch haben“

1 | 2



Kommentare
25.02.2013
00:55
Antoine Monot ist der charmante Neue beim Bremer „Tatort“
von Doom13 | #5

Der hat mich sofort an Peter Ludolf erinnert^^

25.02.2013
00:45
Antoine Monot ist der charmante Neue beim Bremer „Tatort“
von rockingmom | #4

Ich fand den gut. Und für alle, die die Wirklichkeit mit der Fiktion verwechseln:
Stedefreund geht nur für ein halbes Jahr weg.
Gebt dem Neuen doch eine Chance

24.02.2013
22:15
Antoine Monot ist der charmante Neue beim Bremer „Tatort“
von meinungsfreiheit2012 | #3

Wo ist der denn charmant? Und wie kann Frau sich in so einen Schmuddelmann verlieben?

Ich will den Stedefreund zurück und zwar schon im nächsten Tatort mit Inga.

24.02.2013
22:04
Antoine Monot ist der charmante Neue beim Bremer „Tatort“
von kumpelanton | #2

Hier wird ja wohl Fiktion mit Realität verwechselt.

24.02.2013
21:53
Antoine Monot ist der charmante Neue beim Bremer „Tatort“
von Siouxhaeuptling | #1

Ein spannender Tatort! Aber wieso wird die Figur Stedefreund durch die des Uljanoff ersetzt? Keine Spur charmant, dafür äußerst nervig. Stedefreund come back! Soon!

Aus dem Ressort
Schwedisches Militär sucht nach ausländischem U-Boot
U-Boot
Wie im Kalten Krieg: In den Schären vor Stockholm suchen Hubschrauber und Marineschiffe nach einem unbekannten Unterwasserobjekt. Ein russisches U-Boot soll einen Notruf abgesetzt haben. Das schwedische Militär will das nicht bestätigen. Auch Moskau dementiert.
Burkaverbot – Verschleierte Frau fliegt aus der Pariser Oper
Frankreich
Die Touristin aus den Golfstaaten wollte sich einen schönen Abend in der Oper machen. Doch einige Chorsänger fühlten sich von ihrer traditionellen Verhüllung provoziert. Ihr Protest sorgte dafür, dass die Frau nach dem zweiten Akt des Hauses verwiesen wurde.
Verschwörungstheoretiker verbreiten absurde Thesen zu Ebola
Ebola-Gerüchte
Noch nie zuvor hat es eine so große Ebola-Epidemie gegeben, wie in diesen Tagen. Das sorgt auch bei Verschwörungstheoretikern für Hochkonjunktur. Ihre absurden Thesen verbreiten sich übers Netz fast schneller als der Virus. Selbst Hip-Hop-Star Chris Brown beteiligt sich an den wilden Spekulationen.
Die Ehe ist für junge Deutsche längst ein Auslaufmodell
Familie
Das Familienleben in Deutschland verändert sich. Noch Mitte der 1990er Jahre waren mehr als 80 Prozent der Eltern verheiratet. Doch gerade junge Menschen lehnen die Ehe mittlerweile als längst überholte Einrichtung ab. Heute wachsen deutlich mehr Kinder in anderen Strukturen auf.
Indischer Fußballer stirbt nach missglücktem Tor-Salto
Sportunfall
Er wollte den Ausgleich seiner Mannschaft mit zahlreichen Saltos feiern. Doch der ausgelassene Torjubel endete für einen 23-jährigen indischen Fußballspieler in der Regionalliga mit dem Tod. Der junge Mann ist bei dem missglückten Stunt falsch gelandet und hat sich den Nacken gebrochen.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?