Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Justiz

Anklage nach tödlichem Massenunfall auf der A 31

22.03.2013 | 13:51 Uhr
Im Fall der Massenkarambolage auf der A31 vor fast anderthalb Jahren hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage gegen vier Autofahrer erhoben. Bei dem Unfall starben drei Menschen.Foto: dpa

Münster.  Die Staatsanwaltschaft Münster hat Anklage gegen vier Autofahrer erhoben, die in die Massenkarambolage auf der A31 verwickelt waren. Bei dem Unfall vor fast anderthalb Jahren waren drei Menschen gestorben, 35 wurden verletzt. Der Vorwurf: Sie hätten bei Dunkelheit und Nebel langsamer fahren müssen.

Fast eineinhalb Jahre nach einer Massenkarambolage auf der Autobahn 31 hat die Staatsanwaltschaft Münster vier Autofahrer angeklagt. Zwei von ihnen sollen für den Tod von drei Menschen verantwortlich sein, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Die anderen beiden sollen Unfallbeteiligte verletzt haben.

Der Staatsanwalt wirft allen vier Angeklagten Fahrlässigkeit vor. Obwohl es dunkel und neblig war, seien sie nicht langsam gefahren. Zwar gebe es an der Unfallstelle keine Geschwindigkeitsbegrenzung, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Heribert Beck. Die Fahrer hätten aber ihre Geschwindigkeit den schlechten Sichtverhältnissen anpassen müssen.

Bei Massenunfall mit 51 Fahrzeugen sterben drei Menschen

Bei der Karambolage im November 2011 in Höhe der Ortschaft Heek waren insgesamt 51 Fahrzeuge ineinander gefahren. Neben den drei Toten wurden 35 Menschen verletzt. Kurz nach der Katastrophe ging die Polizei davon aus, dass ein Unfall mit Blechschaden, bei dem niemand verletzt wurde, der Beginn der Massenkarambolage war.

Massenkarambolage auf A31

Zu jüngeren Ermittlungsergebnissen wollte sich Beck nicht äußern - zumindest nicht, was den Unfallhergang angeht. Er erklärte jedoch, wie die vier Angeklagten in die Katastrophe verwickelt gewesen sein sollen.

Demnach soll einer von ihnen ein anderes Auto mit solch einer Wucht gerammt haben, dass es über die Leitplanke geschleudert wurde. Der Fahrer erlitt innere Verletzungen und starb.

Der zweite Angeklagte soll für den Tod von gleich zwei Menschen verantwortlich sein. Er sei in ein anderes Auto gerast, ein Kotflügel sei durch die Luft geflogen und habe das erste Opfer an der Schlagader verletzt. Das angefahrene Auto sei nach vorne gerollt und habe das zweite Opfer überfahren. Beide Opfer standen bereits auf der Straße.

Lesen Sie auch:
100 Verletzte bei Massenkarambolage in Kanada

Bei einem Unfall sind auf einem Highway in der kanadischen Provinz Alberta 100 Menschen verletzt worden. Durch dichtes Schneetreiben rasten am...

Auch die beiden Angeklagten, die sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen, sollen Menschen angefahren haben, die wegen der Kollisionen schon auf der Straße standen. (dpa)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
"Menschenverachtend" - Charlotte Link rechnet mit Ärzten ab
Medizin
Die Bestseller-Autorin begleitete ihre Schwester im Kampf gegen den Krebs. Sie erlebte Mediziner, die sie fassungslos machten - und schrieb darüber.
150 Menschen von brennender Mallorca-Fähre gerettet
Unglück
Auf einer Mallorca-Fähre bricht auf hoher See Feuer aus. Es weitet sich rasch aus. Zwei Schiffe, die sich in der Nähe befinden, eilen zu Hilfe.
Baltimore: Nationalgarde rückt nach Randale-Nacht ein
Ausschreitungen
Baltimore ist ins Chaos gestürzt. Nach dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray kam es zu Randale und Plünderungen. Jetzt rückt die Nationalgarde ein.
"Fck Cps" - Polizisten-Beleidigung muss nicht strafbar sein
Urteil
Das Tragen eines Stickers mit der Aufschrift "Fck Cps" ist keine strafbare Polizisten-Beleidigung. Ein neues Urteil hat die Meinungsfreiheit gestärkt.
Acht Millionen Menschen von Erdbeben in Nepal betroffen
Erdbeben
In Nepals Hauptstadt Kathmandu mangelt es drei Tage nach dem Beben an allem. Zehntausende verlassen die Stadt – aber in den Dörfern ist es schlimmer.
article
7755130
Anklage nach tödlichem Massenunfall auf der A 31
Anklage nach tödlichem Massenunfall auf der A 31
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/anklage-nach-toedlichem-massenunfall-auf-der-a-31-id7755130.html
2013-03-22 13:51
Massenunfall, Autobahn, A31, Heek, Verletzte, Unfall, Anklage, Tod, Tote
Panorama