Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Kriminalität

Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn

01.07.2012 | 18:34 Uhr
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
Rettungskräfte versorgten den Schwerverletzten. Foto: Jasmin

Köln.   Brutale Attacke in Köln: Ein Mann wurde von einer Gruppe von Angreifen vor einen einfahrenden Zug gestoßen und schwer verletzt. Die Täter flüchteten unerkannt. Die Polizei hat eine Mordkommission gebildet.

Sonntagfrüh, gegen 6.30 Uhr: In Köln rüsten sich Nachtschwärmer für den Heimweg. Am Bahnhof Hansaring kommt es zu einer folgenschweren Auseinandersetzung. Wie die Polizei berichtete, werden auf dem S-Bahnsteig drei Männer und drei Frauen von etwa fünf bis sieben Angreifern angegangen. Die Angreifer stoßen einen 24-jährigen aus Bergisch-Gladbach und die beiden anderen Männer auf die Gleise. Nachdem es diesen gelungen ist, wieder auf den Bahnsteig zu klettern, schubst einer der Angreifer den 24-Jährigen erneut – diesmal vor einen einfahrenden Zug. Der Lokführer bremst noch, aber vergebens.

Der 24-Jährige wird schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er ist ansprechbar, als die Rettungskräfte wenig später eintreffen. Ein Bein ist eingeklemmt, Feuerwehrleute müssen ihn befreien. Die Angreifer waren da längst geflüchtet. Sie sollen zwischen 18 und 25 Jahren alt sein, Südländer, gut gekleidet und „von gepflegter Erscheinung“. Die Kölner Polizei bildete eine Mordkommission. Der genaue Grund des Streits war zunächst unklar.

Holger Dumke



Kommentare
04.07.2012
13:09
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von elementauscrime | #13

so traurig der anlass ist - aber mein beitrag wird schon nach 2 tagen wieder hochaktuell! wieder hat der DEUTSCHE waffenbesitzer mit seinen legalen(!) waffen 3 menschen ermordet. wo bleibt ihr schreiber #1-7 und #10-12. jetzt seit ihr gefragt!!!

03.07.2012
10:19
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von Klausi1683 | #12

Hallo liebe derwesten Redaktion findet ihr es nicht auch beschämend wenn so ein Vorfall ganz schnell aus den Hauptseiten entfernt wird und man gezielt danach suchen muss.
Ich in jedem Falle und hoffentlich auch viele andere, was wäre wieder los gewesen wenn 5bis 7 Deutsche eine Gruppe Migranten angegriffen hätten und es zu einer so abscheulichen tat gekommen wäre?????

02.07.2012
11:10
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von wbartolski | #11

MIgrantenbonus, denen passiert nichts. Die Angegriffenen hätten halt besser aufpassen sollen. Böse Ironie aus.

02.07.2012
07:27
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von Klausi1683 | #10

Es ist einfach erschreckend das man sich noch nicht einmal in einer Gruppe von sechs Leuten mehr sicher fühlen kann da dieses Gesindel sich überall herumtreibt. Leider passieren solche oder aber doch ähnliche fälle jedes Wochenende und die Aggressionen gehen immer von den selben Leuten aus. Wann werden wir endlich von Intensivtätern geschützt und wann wird begonnen solche Individuen abzuschieben????

02.07.2012
07:10
elementauscrime | #8
von Cebulon | #9

Dem kann ich nur zustimmen. Es ist sehr auffällig. In letzter Zeit sind einige grausame Verbrechen in der Berichterstattung hier beschrieben worden. Kommen die Zauberworte "Täter mit Migrationshintergrund" oder "südländisches Aussehen" nicht vor, ist die Resonanz recht schmal, oder unterbleibt.
Für den Breivik-Prozess z. B.scheinen sich die wenigsten zu interessieren. Dafür geifert man bei allen anderen Kriminal- und Gerichtsberichterstattungen hinterher, ob auch immer schön dahintersteht, dass der Täter ein Ausländer war, oder nicht. Dabei hat die urprüngliche Herkunft eines Delinquenten recht wenig mit Strafmaß und Rechtsfindung zu tun (hat auch nichts mit 68er Richtern zu tun - auch nur so ein Quatsch!). Hilfreich ist sowas nur, wenn der flüchtige Täter von weiteren Zeugen erkannt werden konnte und diese durch die Täterbeschreibung sich melden sollen.

Wichtig ist , dass das Opfer M sich von seinen Verletzungen erholt, und dass der Täter gerfasst wird.

Deshalb: Alles Gute!!!

02.07.2012
00:10
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von elementauscrime | #8

... und die ausländerhetze bricht sich sofort wieder ihre bahn. traurige gestalten, die sich immer gleich derart abreagieren müssen. aber ganz still sind, wenn z.b. mal wieder ein deutscher sportschütze seinen nebenbuhler erschießt, der sohn eines deutschen sportschützen gleich ein massenmorden veranstaltet, der deutsche großbauerssohn die von der familie nicht akzeptierte von ihm schwangere tötet und verscharrt (und unbestraft bleibt!) oder der deutsche ehemann seine frau auf der autobahn anfährt und anschließend im unfallwagen ersticht. da liest man nichts von #1-7.

2 Antworten
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von Klausi1683 | #8-1

Richtig das sind alles Deutsche um die wir uns kümmern müssen, die anderen müssen abgeschoben werden!!! Mit den Deutschen haben wir genug zu tun die Eingedeutschten natürlich inbegriffen wir sollten aber versuchen uns nicht noch mehr Kriminelle zu importieren!!!!!!

Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von Idoido16 | #8-2

wenn man Täter beschreibt und sagt es waren südländisch aussehende Männer, dann ist das ihrer Meinung nach Ausländerhetze, ja ? Solche Leuten wie Ihnen und ihren Gesinnungsgenossen haben wir es doch mit zu verdanken was heute auf deutschlands Strassen los ist. Jeder der den Finger auf die Wunde Ausländerkriminalität legt, wird doch von ihresgleichen sofort als faschistische Ausgeburt nieder gebrüllt. (siehe Sarazzin) Und leider gibt es zu viele Richter, welche die Täter, nicht die Opfer, mit Streicheleinheiten verwöhnen. Und klein Istambul lacht sich halb tot.

01.07.2012
23:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

2 Antworten
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von barbarylane | #7-1

"dämmlich", "Beschreinung"? Also Ihr Deutsch ist ja bedenklich schlecht. Das wäre meinen türkischen Nachbarn nicht passiert, die können nämlich Deutsch... die sind "nämmlich" nicht "dämmlich".
Es ist wirklich so, je dümmer desto rechts *kopfschüttel*

Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von Klausi1683 | #7-2

Zu Teerstrick, leider liegen sie mit den 50% nicht ganz richtig ich befürchte es tendiert stark zu 80%.

Zu barbarylane, bei so viel Verharmlosung und Dummheit ihrer seits wünsche ich ihnen das sie mal in so einer Situation die Augen geöffnet bekommen!!!!

01.07.2012
23:11
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn
von kalle77 | #6

Also da muss man die Watz auch mal loben, dass sie die Herkunft der Täter nennt. Der Kölner Stadtanzeiger macht das erschreckenderweise nicht und behindert so die Fahndung nach den Tätern.

01.07.2012
22:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.07.2012
21:46
Angreifer stoßen Mann in Köln vor S-Bahn...
von Frankfurter | #4

...... und in 5 Monaten sehen Sie hier Bilder aus der Videoüberwachung.

So lange dauert es bis ein Richter die Fotos der Täter frei gibt. Aus Datenschutzgründen muss ein Richter die Fotos de Täter frei geben.

Aus dem Ressort
Mörder des kleinen Dano muss lebenslang ins Gefängnis
Prozess
Danos Mörder muss lebenslang in Haft. Der 42-jährige Hilfsarbeiter aus Herford ist am Mittwoch vom Landgericht Bielefeld für den Mord an dem Jungen schuldig gesprochen worden. Er hatte bis zuletzt behauptet, Dano nicht habe töten zu wollen.
Kölner Jäger verliert Waffenschein wegen Trunkenheit
Jagd
Wein und Wodka wirkten wie Zielwasser: Der Jäger traf vom Hochsitz aus den Rehbock – trotz Alkohols. Aber seinen Waffenschein ist er nun los, obwohl der Vorfall schon acht Jahre zurückliegt.
In deutschen Krankenhäusern wird so häufig operiert wie nie
Gesundheit
Die Zahl der Krankenhäuser und Betten sinkt – aber trotzdem kommen Patienten immer häufiger unters Messer. Binnen acht Jahren stieg die Zahl der Operationen um fast ein Drittel. Bei Erwachsenen sind meist Darmerkrankungen der Grund. Bei Kindern sind es die Ohren.
Verona Pooth muss Ex-Manager kein Honorar nachzahlen
Prozess
Der Honorar-Streit um Verona Pooth (46) ist vom Tisch: Das Landgericht Düsseldorf hat am Mittwoch die Klage ihres Ex-Managers als unbegründet abgewiesen. Der Manager hatte der Werbe-Ikone vorgeworfen, sie schulde ihm noch Geld für Beratungstätigkeiten.
In Deutschland melden sich wenige Helfer für Ebola-Einsatz
Ebola
Händeringend sucht das Deutsche Rote Kreuz nach freiwilligen Helfern gegen Ebola. Doch die Zahl der Bewerber reicht bislang "bei Weitem nicht aus", um Kliniken in Afrika zu betreiben. In Sierra Leone ist die Hilfsorganisation bereits im Einsatz, Liberia soll folgen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?