Angelina Jolie zur Sondergesandten des UNHCR befördert

Angelina Jolie engagiert sich weiter für Flüchtlinge - jetzt als Sondergesandte.
Angelina Jolie engagiert sich weiter für Flüchtlinge - jetzt als Sondergesandte.
Foto: AP
Was wir bereits wissen
Sie war bereits Botschafterin des guten Willens für das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR), nun ist Hollywood-Star Angelina Jolie zur Sondergesandten aufgestiegen. Damit werde das Engagement der Schauspielerin gewürdigt, so der UNHCR. Jolie werde sich künftig auf große Krisen spezialisieren.

Genf.. Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie wird sich künftig noch stärker für die Belange von Flüchtlingen weltweit einsetzen. Jolie werde zur Sondergesandten des UN-Flüchtlingskommissars Antonio Guterres befördert, teilte ein Sprecher des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) am Dienstag in Genf mit.

Damit werde das Engagement der 36-Jährigen in den vergangenen zehn Jahren gewürdigt, das weit über ihre Aufgaben als Botschafterin des guten Willens für das UNHCR hinausgegangen sei. Dieses Amt hat Jolie seit 2001 inne, seither war sie laut UNHCR 40 Mal in Krisengebieten.

Künftig werde die Oscar-Preisträgerin sich auf "große Krisen" spezialisieren und mehr diplomatische Aufgaben übernehmen, sagte der Sprecher. Jolie hatte erst kürzlich mit ihrem Privatleben für Schlagzeilen gesorgt, als sie die Verlobung mit ihrem langjährigen Partner Brad Pitt bestätigen ließ. Die Hollywood-Stars sind seit 2005 ein Paar. Sie haben sechs Kinder, drei von ihnen sind adoptiert. (afp)