Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Angelina Jolie

Angelina Jolie von Reaktionen auf Brust-Amputation bewegt

03.06.2013 | 07:29 Uhr
Angelina Jolie und Ehemann Brad Pitt in Cannes: Die Unterstützung, die sie erfahren habe, habe sie "bewegt", sagte Jolie.Foto: rtr

London.  Superstar Angelina Jolie hat sich erstmals nach Bekanntwerden ihrer Brust-Amputation öffentlich geäußert. Bei einer Filmpremiere in London sagte sie, sie sei "dankbar und sehr glücklich", dass ihr Bekenntnis eine öffentliche Diskussion ausgelöst habe. Sie fühle sich wunderbar nach der Operation.

US-Schauspielerin Angelina Jolie hat sich von den positiven Reaktionen auf ihr Bekenntnis zur Brust-Amputation tief ergriffen gezeigt. Die Unterstützung, die sie erfahren habe, habe sie "bewegt", sagte Jolie am Sonntag bei der Premiere des Films "World War Z" ihres Mannes Brad Pitt in London. Sie sei "dankbar" und "sehr glücklich", dass ihr Entschluss, über ihre Amputation zu reden, zu einer Diskussion über das Thema geführt habe. Sie fühle sich "wunderbar" nach der Operation.

Mitte Mai hatte die 37-jährige Jolie ihre vorsorgliche Brust-Amputation aus Angst vor Krebs öffentlich gemacht. In der "New York Times" schilderte sie, wie ihre Mutter Marcheline Bertrand ein Jahrzehnt lang gegen Krebs kämpfte und schließlich mit 56 Jahren an Eierstockkrebs gestorben war. Ende Mai starb zudem ihre Tante an Brustkrebs .

Amputation aus Sorge vor Krebs

Von ihrer Mutter erbte Jolie das mutierte BRCA1-Gen, das erhöhtes Brust- und Eierstockkrebs-Risiko bedeutet. Ihr Brustkrebsrisiko habe bei 87 Prozent gelegen, schrieb die Schauspielerin. Deshalb habe sie sich entschlossen, das Brustgewebe auf beiden Seiten vorsorglich entfernen zu lassen. Mit der Operation habe sie das Brustkrebsrisiko auf fünf Prozent gemindert. Der Artikel sorgte weltweit für Aufsehen. (afp)

 



Kommentare
03.06.2013
16:30
Sie fühle sich wunderbar nach der Operation...
von Ichhaltsnichaus | #1

ja, die Amis freuen sich über alles Künstliche.

Aus dem Ressort
Rauch an Bord - ICE der Bahn in Montabaur geräumt
Bahn
Die Bahn und ihre Klimaanlagen in den Zügen - eine unendliche Geschichte. Am Donnerstag kam es auf der ICE-Strecke zwischen Köln und Frankfurt zu erheblichen Störungen. Ein ICE musste geräumt werden. Weil es plötzlich stark qualmte.
Japanerinnen werden weltweit am ältesten
Lebenserwartung
Japaner haben laut Statistik die weltweit höchste Lebenserwartung. Das zeigen Zahlen des japanischen Gesundheitsministerium, aber auch der Weltgesundheitsorganisation - zumindest bei Frauen. Männer liegen in punkto Lebenserwartung um sechs Jahre zurück. Die Ältesten finden sich ebenfalls in Asien.
Drei Lottospieler tippen sechs Richtige mit Fünfer-Reihe
Lotto
Das hat es erst zum zweiten Mal gegeben: Die Lotto-Ziehung am Mittwoch brachte einen kuriosen Zahlenmix - eine Fünfer-Zahlenreihe. Zum ganz großen Gewinn fehlte den drei Tippern allerdings die richtige Superzahl.
Verdächtiger nach Anwaltskanzleien-Amoklauf vor Gericht
Amoklauf
Fünf Monate nach einem tödlichen Amoklauf in zwei Anwaltskanzleien im Rheinland beginnt am heutigen Donnerstag der Prozess gegen den Angeklagten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-jährigen Familienvater dreifachen Mord sowie drei Mordversuche vor.
Wenn Männer wegen Currywürsten weinen - Mutproben in Berlin
Currywurst
Frank Spieß serviert Schmerzen auf weißen Papptellern. In seiner Imbissbude im Berliner Stadtteil Wedding bringt er höllisch scharfe Currywürste an den Mann. Rund um die dunkelroten Soßen entstehen Mutproben und Wettkämpfe. Die Würste sind so scharf, dass ein Krankenwagen bereitsteht.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?