Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Livekonzert

Anders als Beyoncé Knowles - Sarah Connor singt niemals Playback

24.01.2013 | 10:40 Uhr

München/Berlin.   Der Playback-Auftritt von Beyoncé bei der Amtseinführung von US-Präsident Obama erntet große Entrüstung. Sängerin Sarah Connor stellt sich klar gegen Konzerte mit Playback. Über ihren peinlichen Live-Ausrutscher, als sie sie sich bei der Nationalhymne versang, kann sie heute lachen.

Die Sängerin Sarah Connor lehnt Playback ab. "Ich bin keine Tänzerin, ich bin Sängerin, und wenn die Leute auf mein Konzert kommen, dann sollen die mich singen hören", sagte die 32-Jährige der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe). Sie bevorzuge kleine Konzerte, damit jeder möglichst viel mitbekomme.

"Brüh im Glanze"

Die Nationalhymne allerdings würde Connor nicht noch einmal live performen: "Das Angebot hatte ich schon einige Male. Ich habe immer lachend abgelehnt", sagte sie. 2005 hatte sie bei der Eröffnung der Allianz-Arena in München die Textzeile "Brüh im Lichte dieses Glückes ..." gesungen.

Bis heute sei diese Sache ein Running Gag auf der Bühne, sagte Connor. "Nach meiner traumatischen Erfahrung habe ich jetzt bei jedem Auftritt einen Notenständer und meine Texte dabei", fügte sie hinzu. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Erstmals seit 70 Jahren Dengue-Fieber in Japan ausgebrochen
Wissenschaft
In Japan hat es erstmals seit 70 Jahren wieder Fälle von Dengue-Fieber gegeben. In einem auch von ausländischen Touristen gern besuchten Park im Herzen der Hauptstadt Tokio haben Mücken den Krankheitserreger auf insgesamt 19 Menschen übertragen.
Pfarrer veruntreut Geld seiner Messdiener für private Zwecke
Betrug
Für private Zwecke hat ein Pfarrer aus der Eifel Geld vom Messdienerkonto abgehoben. Binnen drei Jahren soll er so rund 7200 Euro veruntreut haben. Der Geistliche hatte sich selbst angezeigt und fünf Fälle vor dem Amtsgericht Bitburg gestanden. Nur wofür er das Geld nutzte, hat er nicht verraten.
Hacker stellen Nacktfotos von Jennifer Lawrence ins Netz
Hacker-Angriff
Wieder ein Hacker-Angriff auf mehrere US-Promis: Unbekannte haben Nacktfotos ins Netz gestellt; unter anderem sollten sie angeblich "Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence zeigen. "Das ist ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre", sagte deren Sprecher und kündigte rechtliche Schritte an.
Drei Familienmitglieder ersticken in einem Brunnen
Tragödie
Ein Familiendrama schockt eine kleine Gemeinde in Österreich. Ein 54-jähriger war in einen Brunnen geklettert und erstickte dort. Seine Tochter kletterte auf der Suche nach ihm ebenfalls in den Brunnen und starb ebenfalls. Schließlich stieg auch ihr Ehemann in den Schacht und kam dort ums Leben.
Mann erschießt Finanzamt-Mitarbeiter in Rendsburg
Bluttat
Ein Finanzamt-Besucher hat im schleswig-holsteinischen Rendsburg einen Mitarbeiter erschossen. Der Mann stürmte am Montagmorgen in dessen Büro und griff im Laufe einer verbalen Auseinandersetzung plötzlich zur Waffe. Das Opfer starb später im Krankenhaus.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos
So verrückt war die Luftgitarren-WM
Bildgalerie
Wettbewerb
Kitesurfer holen neuen Rekord
Bildgalerie
Guinness-Rekord