Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Amoklauf

Amokläufer in USA tötet drei Menschen und sich selbst

20.02.2013 | 06:58 Uhr
Amokläufer in USA tötet drei Menschen und sich selbst
Ein Amokläufer in den USA hat drei Menschen getötet, danach richtete er die Waffe gegen sich selbst.Foto: dapd

Los Angeles.  Bei einem Amoklauf sind in den USA vier Menschen gestorben, darunter der Amokläufer selbst. Der 20-jährige Mann hatte zuhause eine Frau erschossen, danach tötete er auf seiner Flucht anscheinend wahllos zwei weitere Menschen. Bevor die Polizei ihn stellen konnte, tötete er sich selbst.

Nachdem er Zuhause eine Frau erschossen hatte, hat ein junger Mann in den USA auf seiner Flucht wahllos zwei weitere Menschen getötet und sich schließlich selbst das Leben genommen. Der 20-jährige arbeitslose Ali S., der den Behörden bislang nicht durch Vergehen aufgefallen war, habe zunächst im Haus seiner Familie im kalifornischen Ladera Ranch eine Frau getötet, teilte die Polizei am Dienstag (Ortszeit) mit. Seine Familie kenne das Opfer nicht, die Identität müsse noch geklärt werden.

S. floh danach in einem Geländewagen nach Tustin, rund 55 Kilometer von Los Angeles entfernt, wie der dortige Polizeisprecher Paul Garaven mitteilte. Dort habe S. ein Auto geklaut. Dabei habe er sich sehr höflich verhalten, berichtete Tustins Polizeichef Scott Jordan. S. habe zu dem Besitzer des Wagens an einer Tankstelle gesagt: "'Ich möchte Ihnen nicht weh tun. Ich habe jemanden getötet und heute ist mein letzter Tag. Geben Sie mir Ihre Schlüssel.'" Mit dem geklauten Wagen sei er auf eine nahe gelegene Schnellstraße gefahren. Dort habe er angehalten und auf vorbeifahrende Autos geschossen.

Motiv für den Amoklauf ist noch unbekannt

Später zwang S. einen Autofahrer zum Aussteigen, erschoss ihn und fuhr mit dem Wagen davon, wie die Polizei von Santa Ana mitteilte. Schließlich fuhr S. in die Nähe von Orange, stieg aus und erschoss sich. Bei dem Amoklauf wurden nach Angaben des Sprechers des Sherriffs von Orange County auch zwei Menschen verletzt. Das Motiv für den Amoklauf sei noch unbekannt. Der Sprecher beschrieb S. als "eine Art Einzelgänger", der nicht viele Freunde gehabt habe. (afp)



Kommentare
20.02.2013
09:16
Vielleicht hat der auch Prosac von der Pharmafirma Lilly genommen?
von nachdenken | #1

Das Antidepressivum soll ja so Wirkungen haben... laut ARD Sendung vom 18.02.2013.

Aus dem Ressort
Guru weist Mord-Vorwürfe zurück
Sekten
Ein wegen Mordes angeklagter spiritueller Anführer in Indien hat die Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. „Ich bin unschuldig. Alle Anschuldigungen gegen mich sind haltlos“, sagte der Guru Baba Rampal zu Reportern, wie die indische Agentur IANS am Donnerstag berichtete. Laut Polizei soll er im Jahr...
Regen und Schlamm könnten Schneechaos in USA folgen
Wetter
Harte Winter ist man in Buffalo gewohnt - aber so? Bis zu zwei Meter Schnee könnten sich auf den Straßen der Stadt an den Niagarafällen türmen. Zum Wochenende soll es deutlich wärmer werden - keine gute Nachricht. Das heißt Regen und Schlamm.
Polizei findet zwei Babyleichen auf Dachboden in Thüringen
Babyleichen
In Thüringen sind auf einem Dachboden zwei Babyleichen gefunden worden – wenige Stunden, nachdem das Landgericht Erfurt sein Urteil zu einem toten Baby in einem Gefrierfach gefällt hatte. Der Tod der beiden Säuglinge liegt laut Polizei schon Jahre zurück.
Wird Model Anna Ewers die neue Claudia Schiffer?
Die Deutsche im aktuellen...
Der Pirelli Kalender verspricht jedes Jahr aufs Neue zwölf wunderschöne Frauen in knappen Outfits. Neben großen Namen wie Adriana Lima ist 2015 auch eine Deutsche dabei: Anna Ewers. Die 21-Jährige ist bereits dick im Geschäft - und das, obwohl sie früher nie wirklich übers Modeln nachgedacht hat.
Herzogin von Alba tot – sie war Spaniens schrillste Adlige
Adel
Sie war ein Hingucker, in jeder Hinsicht. Sie pfiff auf blaublütige Etikette und erst recht auf bürgerliche Konventionen. Erst vor drei Jahren heiratete die Herzogin von Alba einen deutlich jüngeren Bürgerlichen. Sie starb sie im Alter von 88 Jahren.
Umfrage
30.000 Patienten sterben jedes Jahr an einer Infektion mit multiresistenten Keimen . Wie fühlen Sie sich dabei?

30.000 Patienten sterben jedes Jahr an einer Infektion mit multiresistenten Keimen . Wie fühlen Sie sich dabei?

 
Fotos und Videos