Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Verkehr

ADAC stellt Umfrage zum Zustand der Straßen vor

23.08.2013 | 07:29 Uhr
Verkehrsminister von Bund und Ländern hatten im Vorfeld angesichts vieler maroder Straßen und Brücken Alarm geschlagen.
Verkehrsminister von Bund und Ländern hatten im Vorfeld angesichts vieler maroder Straßen und Brücken Alarm geschlagen.Foto: Jens Büttner/Archiv/dpa

Düsseldorf  Der ADAC hat Autofahrer bundesweit danach gefragt, wie Straßen in Deutschland erneuert und ausgebaut werden sollten - und wo das Geld dafür herkommen soll.

Die repräsentative Umfrage, in der es etwa um die Zustimmung zu einer Pkw-Maut geht, stellt der Automobilclub heute in Düsseldorf vor. Erst im Mai hatten die Verkehrsminister von Bund und Ländern angesichts vieler maroder Straßen und Brücken Alarm geschlagen. Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) hatte den Zustand der Straßen «dramatisch schlecht» genannt. Ihm zufolge fehlen in Deutschland jährlich 7,2 Milliarden Euro, um die Infrastruktur in Schuss zu bringen.

(dpa)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Von Anstich bis Zapfenstreich - Das Wiesn-ABC
Oktoberfest
Was versteht man unter Noagerl? Und was ist Toboggan? Diese und andere wichtige Fragen rund um das Oktoberfest beantwortet das Wiesn-ABC. Damit die Vokabeln beim Besuch auf dem Fest sitzen - egal, ob auf dem Original in München oder auf einem der vielen Ableger.
Deutsche Hinterbliebene von Flug MH17 wollen klagen
Flugzeug-Absturz
Nach dem Flugzeug-Absturz von MH17 über der Ostukraine wollen nun zwei Monate nach dem Vorfall deutsche Hinterbliebene klagen. Der Vorwurf lautet Totschlag durch Unterlassen in 298 Fällen: Die Ukraine habe ihren Luftraum nicht gesperrt und somit den Tod hunderter Menschen in Kauf genommen.
Der gefährliche Einsatz gegen Ebola in Liberia
Epidemie
Die Zahl der Kranken steigt und steigt. Das Team von „Ärzte ohne Grenzen“ kämpft in Liberia um das Überleben der Kranken. Doch das gestaltet sich vor Ort als extrem schwierig. Es gibt zu wenig Helfer und zu wenig medizinische Behandlungszentren. Der tägliche Kampf zermürbt das Pflegepersonal.
Uli Hoeneß darf Gefängnis für einige Stunden verlassen
Hoeneß
Uli Hoeneß hat erstmals seit seinem Haftantritt Anfang Juni für einige Stunden das Gefängnis in Landsberg am Lech verlassen dürfen, um sich mit seiner Familie zu treffen. Nach gut drei Monaten geschlossenem Vollzug ist der Ausgang Teil der Hafterleichterungen.
"Ozapft is!" - Münchner Oktoberfest eröffnet
Oktoberfest
Beim Anzapfen sind alle Augen auf Münchens neuen Oberbürgermeister gerichtet. Bei der Oktoberfest-Eröffnung macht der eine gute Figur. Die Wiesn-Fans pilgern trotz Schmuddelwetters zu den Bierzelten. Bis zum 5. Oktober werden auf dem größten Volksfest der Welt sechs Millionen Besucher erwartet.