Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Sommer-Tipps

Abtauchen in den schönsten Freibädern der Region

23.05.2012 | 12:45 Uhr
Für alle, die wie Phil (11) im Essener Grugabad eine Abkühlung brauchen, gibt’s hier Tipps. Die schönsten Frei- und Strandbäder vom Niederrhein bis Essen. Foto: Mathias Schumacher / WAZ FotoPool

An Rhein und Ruhr.   Auf einmal ist Sommer. Die Freibad-Saison ist eröffnet und bis zum Wochenende soll es sonnig bleiben. Für alle, die eine Abkühlung brauchen, haben wir Frei- und Strandbad-Tipps gesammelt. Auf welcher Wiese gibt’s den schönsten Ausblick und wo darf man auch ohne Beachwear ins Wasser?

Sonne satt, Temperaturen wie im August, frische Brise: Fehlanzeige. Astronomisch beginnt die wärmste Jahreszeit erst am 21. Juni, aber das hat den Sommer in NRW noch nie gestört. Er kommt, wann er will. Und wir sind gemeinsam mit Freibad-Betreibern froh, wenn es wie in diesem Jahr viel zu früh ist. Erste Prognosen versprechen für die nächsten Tage und das Pfingstwochenende optimale Badebedingungen. Hier gibt es deshalb Tipps, wo Sie schon gemütlich in der Sonne brutzeln und entspannt im Wasser planschen können. Vom Niederrhein bis Essen: eine Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Freibad Wolfsee in Duisburg

    An Spitzensommertagen pilgern bis zu 4500 Menschen in das Naturfreibad mitten im Naherholungsgebiet Sechs-Seen-Platte. Genügend Platz zum Sonnetanken finden sie auf dem 450 Meter langen Sandstrand und der 30 000 Quadratmeter großen Liegewiese. 18 Grad Wassertemperatur misst momentan das Seethermometer. Wer sich nach dem Baden wieder aufwärmen will, kann sich beim Beachvolleyball oder -soccer austoben.

Navi-Adresse: Wedau-Stadion, Duisburg, 1400 kostenlose Parkplätze, bei „Badewetter“ täglich geöffnet von 10 bis 20 Uhr, Eintritt: Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder bis 14 Jahren 2,50 Euro. Eine Pommes kostet beim Kiosk 1,80 Euro, eine Cola 2.

Naturbad Mülheim-Styrum

    Seit 2012 führt ein neuer Betreiber das Naturbad mit der insgesamt 3000 Quadratmeter großen Wasserfläche, verteilt auf ein Sport-, ein Nichtschwimmer, ein Sprung- und ein Planschbecken. Bis auf Letzteres sind alle Becken chlorfrei – ein Tipp für Allergiker. Für Kinder gibt es Klettergerüste, für Sportler ein Beachvolleyball- und ein Basketballfeld. 4000 bis 6000 Besucher kommen an Spitzentagen ins Naturbad, im vergangenen Jahr wurden solche Werte wegen des „Katastrophen-Sommers“ nie erreicht.

Navi-Adresse: Friesenstraße 101, Mülheim, zwei große Parkflächen stehen zur Verfü-gung. Geöffnet in der Woche von 10-19 Uhr, am Wochenende 10-20 Uhr. Eintritt für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2 Euro. Eine Pommes kostet 2,50, eine Cola 1,80 Euro.

Unterbacher See Düsseldorf

     120 Tonnen frischen Sand hat man vor Saisonbeginn an den Unterbacher See gekarrt, um Besuchern der beiden Strandbäder am Nord- und Südstrand „echte Urlaubsgefühle“ versprechen zu können. Im Norden sonnen sich Besucher in Bikini und Badehose, im Süden, wenn sie wollen, auch ohne. Die Badegewässerkarte 2011 beschei-nigt dem See ausgezeichnete Wasserqualität. Wer nicht nur planschen will, findet in der Umgebung einen Bootsverleih, einen Minigolfplatz und Grillstationen.

Navi-Adresse: Kleiner Torfbruch 31, Düsseldorf. Parkplätze gibt es ausreichend. Geöffnet an Werktagen von 10 bis 20.30 Uhr, am Wochenende von 9 Uhr an. Erwachsene zahlen 3,30 Euro Eintritt, ermäßigt kostet er 2,20, für Kinder 1,20. Eine Strandliege gibts für 5 Euro am Tag.

Endlich wieder draußen!

  1. Seite 1: Abtauchen in den schönsten Freibädern der Region
    Seite 2: Rheinbad Wesel, Tenderingssee, Grugabad

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Jemen entführtes Ehepaar aus Meschwitz und Sohn sind tot
Geiselnahme
Das im Jemen vermisste Ehepaar und ihr kleiner Sohn sind tot. Geiselnehmer hatten die Familie 2009 verschleppt. Das Auswärtige Amt habe die Angehörigen über den Tod des Ehepaars aus Sachsen und seines kleinen Sohns informiert, sagte Pastor Reinhard Pötschke als Sprecher der Familie am Dienstag.
„Destiny“ bietet Science-Fiction in fantastischer Grafik
Destiny
"Destiny" ist mit 500 Millionen Dollar Entwicklungskosten das angeblich teuerste Computerspiel aller Zeiten. Allerdings kann es nicht so recht entscheiden, was es sein will. „Destiny“ will kein „First Person Shooter“ sein. Die Rollenspiel-Elemente sind derweil noch etwas dünn gesät und wirken...
Experten rechnen mit 20.000 Ebola-Infizierten bis November
Ebola
Ebola sucht Westafrika heim. Die Zahl der Infizierten steigt ständig. Laut WHO-Zahlen soll die Situation noch weitaus dramatischer werden. Und wer an Ebola erkrankt, hat kaum Chancen zu überleben. Über 70 Prozent der Infizierten sterben an der Krankheit. Doch eine schnelle Behandlung kann helfen.
Grünen-Politiker spottet bei Plasberg über "Scharia-Polizei"
"Hart aber fair"
Mit der „Scharia Polizei“ köderte der ARD-Talk „Hart aber fair". Doch um Innenpolitik ging es Moderator Plasberg weniger als um die Frage, warum sich deutsche Jugendliche für Allah in die Luft sprengen. Grünen-Politiker Volker Beck nahm die "Scharia-Polizei" ohnehin nicht ganz ernst - und spottete.
Experten warnen vor einem Verbot von Flügen nach Westafrika
Ebola
Die von Ebola betroffenen Länder in Westafrika dürfen laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht isoliert werden. Flug- und Reiseverbote würden die Wirtschaft schwächen und somit indirekt den Kampf gegen die Seuche behindern, gar zu weiterer Ausbreitung führen, warnt die WHO. Schon 2630 Tote.
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?