Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Geiselnahme

63-Jähriger tötet in Bremen offenbar seinen Bruder

15.07.2012 | 13:38 Uhr
63-Jähriger tötet in Bremen offenbar seinen Bruder
Großeinsatz in Bremen: Ein 63 Jahre alter Mann hat offenbar seinen älteren Bruder erst als Geisel genommen und dann getötet. Foto: dapd

Bremen.   Ein 63-jähriger Bremer soll am Sonntagvormittag seinen sieben Jahre älteren Bruder erst als Geisel genommen und dann getötet haben. Der mutmaßliche Täter hatte sich mit seinem Bruder im Keller verschanzt.

Ein 70-Jähriger ist im Bremer Stadtteil Huchting offenbar von seinem Bruder getötet worden. Gegen 8.00 Uhr am Sonntag hatte der 63-jährige mutmaßliche Täter seinen Bruder nach einem Gerangel mit einem Gegenstand bedroht und in den Keller verschleppt, wie die Polizei mitteilte. Beim Eintreffen der Polizei verschanzte er sich dort mit seinem Opfer. Als Beamte eines Spezialeinsatzkommandos die Räume gegen 11.30 stürmten, fanden sie die Leiche des 70-Jährigen. Sie wies den Angaben zufolge schwere Kopf- und Brustverletzungen auf.

Der mutmaßliche Täter, der als Waffenbesitzer registriert ist, soll Polizeiangaben zufolge psychisch krank sein. Ob das Opfer mit einer registrierten Waffe getötet wurde, war zunächst unklar. Die genaue Todesursache soll mit einer Obduktion ermittelt werden.

Erster Polizeieinsatz bereits in den frühen Morgenstunden

Bereits in frühen Morgenstunden hatte die 52-jährige Ehefrau des Tatverdächtigen wegen eines Streits die Polizei zur Hilfe gerufen. Die Streifenbeamten schätzten die Auseinandersetzung als harmlos ein und rückten wieder ab.

Kurz nach 8.00 Uhr wurde die Polizei erneut in das Wohngebiet gerufen. Die Ehefrauen der beiden Männer waren während eines Gerangels zwischen den Brüdern vom Grundstück geflohen und hatten die Beamten alarmiert.

Die Einsatzkräfte gingen zunächst von einer Geiselnahme aus und versuchten, mit dem Tatverdächtigen im Haus Kontakt aufzunehmen. Ob eine Kommunikation zustande kam, konnte ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage nicht sagen. Der Zugriff sei am späten Vormittag notwendig geworden, da ein Gasdetektor angeschlagen habe. Die Polizei vermutet, dass der Tatverdächtige die Gasleitung manipuliert hatte.

Der 63-Jährige war bereits früher polizeilich aufgefallen. Neben einer Anzeige seiner Frau wegen Körperverletzung vor zwei Jahren war gegen den Mann auch wegen unberechtigter Lagerung von Munition ermittelt worden.

Die beiden Ehefrauen werden psychologisch betreut. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Seit 34 Jahren in Haft - Keine Bewährung für Lennons Mörder
Justiz
Zum achten Mal ist dem Mörder von John Lennon eine Bewährung verweigert worden. Mark David Chapman, der im Dezember 1980 den Ex-Beatle vor seinem Haus in New York erschoss, sitzt seitdem in Haft. Lennons Witwe Yoko Ono kämpft jedes Mal, wenn eine Bewährung ansteht, gegen die Entlassung.
Zoo-Flusspferd "Maikel" verschluckt Tennisball und stirbt
Tiere
Im Frankfurter Zoo ist ein 39 Jahre alter Flusspferd-Bulle gestorben. Das zwei Tonnen schwere Tier hatte einen Tennisball verschluckt und ist an den Folgen verendet. Möglicherweise hat ein Besucher den Ball ins Gehege geworfen. Der Zoo hat nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Retter in Hiroshima suchen nach Erdrutsch-Überlebenden
Naturkatastrophe
Dutzende Menschen kamen in Japan bei mehreren verheerenden Erdrutschen ums Leben. Etliche Menschen werden seit der Katastrophe vermisst. Wegen erneuter Regenfälle mussten die Rettungsarbeiten zeitweise unterbrochen werden. Etwa 3000 Retter sind im Einsatz, um Überlebende zu suchen.
Deutsches Ehepaar in der Türkei gefesselt und ermordet
Türkei
Angehörige hatten seit Tagen keine Nachricht von dem deutschen Ehepaar aus dessen Urlaubsort im türkischen Alanya erhalten. Nun fand die Polizei die Leichen der beiden Touristen - geknebelt und gefesselt. Die türkische Zeitung "Sabah" berichtet von einem "barbarischen" Verbrechen.
Bamberger Chefarzt nach Missbrauchsskandal gekündigt
Körperverletzung
Nach dem Bekanntwerden des Bamberger Missbrauchsskandals hat das in die Kritik geratene Klinikum schnelle Konsequenzen gezogen: Das Haus hat dem beschuldigten Chefarzt außerordentlich gekündigt. Der 48-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, sich an Patientinnen vergangen zu haben.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos