Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Jubiläum

50 Jahre ZDF - Das Zweite ist bei Shows schlecht aufgestellt

22.03.2013 | 14:59 Uhr
50 Jahre ZDF - Das Zweite ist bei Shows schlecht aufgestellt
Die ZDF-Moderatorin Maybrit Illner moderiert die Doppel-Sause zum 50-Jährigen des Senders.Foto: Carmen Sauerbrei/ZDF/dapd

Mainz.   Vor Ostern feiert sich das ZDF selbst. Die Mainzelmänner werden 50. Doch ausgerechnet die beiden Jubiläumsshows mit Not-Moderatorin Maybrit Illner offenbaren ein grundsätzliches Problem des Senders: Die Serien und Filme laufen gut, bei den Shows ist das Zweite aber schlecht aufgestellt.

Die Quoten glänzen, der Intendant strahlt. Im Februar behauptete sich das ZDF als Marktführer – vor RTL und ARD. Das Zweite, so scheint es, präsentiert sich unmittelbar vor seinem 50-jährigen Bestehen in Bestform. Doch der Schein trügt. Ausgerechnet die beiden Jubiläumsshows offenbaren, wo es im Sender rumpelt.

Während die Mainzer bei Serien und bei Filmen gut aufgestellt sind, will den Fernsehmachern vom Lerchenberg bei den Shows derzeit wenig glücken. Kurz nachdem das Zweite angekündigt hatte, Jörg Pilawa werde die Doppel-Sause Gründonnerstag und Karsamstag präsentieren, vermeldete das Erste den smarten Moderator als prominenten Neuzugang . Intendant Thomas Bellut und Programmchef Norbert Himmler überredeten in ihrer Not Polit-Talkerin Maybrit Illner, für Pilawa einzuspringen . Illner ist bisher nicht als Stimmungskanone aktenkundig geworden. Die Personaldecke in der Spaß-Abteilung ist dünn geworden.

Hoffnungsträger Joko & Klaas wanderten zu ProSieben ab

Das talentierte Blödel-Duo Joko & Klaas, im Vorjahr mit ihrer ZDF-Show „neoParadise“ für den Grimme-Preis nominiert, wanderte zu ProSieben . Kabarettistin Monika Gruber ließ ihren satirischen Promi-Klatsch „Leute, Leute!“ fahren, Entertainer Hape Kerkeling übt weitgehende Bildschirm-Abstinenz. Und Markus Lanz?

Die Diskussion um die Nachfolge von Thomas Gottschalk beim Show-Dino „Wetten, dass..?“ lief alles andere als elegant. Pilawa und Kerkeling – beide winkten ab. Schließlich präsentierte der Sender Markus Lanz als Plan C.

„Wetten, dass..?“ profitiert vom abgenudelten Format DSDS

Der Südtiroler Gaudi-Bursch müht sich seit seiner Premiere im vorigen Herbst redlich um die Gunst des Publikums. Zuletzt, bei der fünften Ausgabe im Februar, bespaßte der Moderator deutlich weniger als neun Millionen Zuschauer. Dass „Wetten, dass..?“ die Konkurrenz dennoch auf Abstand hielt, hat weniger mit der Stärke von Lanz & Co. zu tun, sondern mehr mit der Schwäche abgenudelter Formate wie „Deutschland sucht den Superstar“.

Lesen Sie auch:
Illner moderiert ZDF-Gala - bei Pilawas Abschied rumpelt es

Bei Jörg Pilawas Wechsel vom ZDF zur ARD rumpelt es. Gerüchte kamen auf, der Moderator sei entlassen. Jetzt heißt, es müsse nur die Jubiläumsgala abgeben. Ob Maybrit Illner ein guter Ersatz für ihn ist, steht dahin.

Zugleich stellt „Wetten, dass..?“ eine Altlast dar. Thomas Gottschalk und die von seinem Bruder Christoph geleitete Vermarktungsfirma Dolce Media gerieten bei Sponsoring und Gewinnspielen immer wieder in Schleichwerbe-Verdacht. Sender-Chef Bellut, zuvor Programmdirektor, wand sich zwar aus dem Schlamassel juristisch heraus. Souverän jedoch wirkte der 58-Jährige dabei nicht. Anfang März ließ er vom Fernsehrat eine Verschärfung der Regeln für Shows und Moderatoren abnicken. Damit wollte Bellut den „Anschein“ von Schmu vermeiden.

Das ist weder beim neuen Mainzelmann Jörg Thadeusz noch bei ZDFneo-Talker Jan Böhmermann zu befürchten: Beide stehen für Scherz, Ironie und Satire. Thadeusz, bisher Plauderer beim RBB, gibt im Sommer als Präsentator von Impro-Comedy den Pausenclown in den Fernsehferien der „heute-show“, und für Böhmermann wird ein politisches Lästerformat entwickelt. Thadeusz und Böhmermann verbindet eines: Sie sind kostengünstig. Bleibt zu hoffen, dass das ZDF noch weitere Ideen entwickelt, wie Qualität und Kosten ausbalanciert werden können. Das wäre nicht nur im Sinn des Spar-Appells der Finanzkommission KEF, sondern, wichtiger noch, im Sinn der Gebührenzahler.

Jürgen Overkott



Kommentare
23.03.2013
14:42
50 Jahre ZDF - Das Zweite ist bei Shows schlecht aufgestellt
von Mauerblume | #2

Schaut man sich einmal die Sendungen mit Lanz an, dann fragt man sich zwangsläufig, haben ZDF und RTL sich zusammengetan. Ist das jetzt ein Sender?? In jeder Sendung von Lanz tauchen Protagonisten aus den Sendungen von RTL ( Unterschichtenfernsehn ) auf und wenn das nicht reicht holt man noch die Nachrichtensprecherin von Punkt 12. Ich habe das Gefühl er ist immer noch im RTL Modus und das ist noch"" Keinem ""aufgefallen beim ZDF?????

1 Antwort
50 Jahre ZDF - Unterschichtenfernsehn
von K.J.Schmitz | #2-1

das sehe ich genau so wie sie - selbst das Moma ist so aufgestellt!

23.03.2013
13:47
Scherz, Ironie und Satire
von K.J.Schmitz | #1

J. Overkott vergleicht Thadeusz mit Böhmermann und räumt für den letzteren "Scherz, Ironie und Satire" ein. Ich schrei mich weg - Böhmermann ist einfach nur dumm und dreist und hat mit Ironie ... aber auch nichts am Hut.

Aus dem Ressort
Schwedisches Militär sucht nach ausländischem U-Boot
U-Boot
Wie im Kalten Krieg: In den Schären vor Stockholm suchen Hubschrauber und Marineschiffe nach einem unbekannten Unterwasserobjekt. Ein russisches U-Boot soll einen Notruf abgesetzt haben. Das schwedische Militär will das nicht bestätigen. Auch Moskau dementiert.
Burkaverbot – Verschleierte Frau fliegt aus der Pariser Oper
Frankreich
Die Touristin aus den Golfstaaten wollte sich einen schönen Abend in der Oper machen. Doch einige Chorsänger fühlten sich von ihrer traditionellen Verhüllung provoziert. Ihr Protest sorgte dafür, dass die Frau nach dem zweiten Akt des Hauses verwiesen wurde.
Verschwörungstheoretiker verbreiten absurde Thesen zu Ebola
Ebola-Gerüchte
Noch nie zuvor hat es eine so große Ebola-Epidemie gegeben, wie in diesen Tagen. Das sorgt auch bei Verschwörungstheoretikern für Hochkonjunktur. Ihre absurden Thesen verbreiten sich übers Netz fast schneller als der Virus. Selbst Hip-Hop-Star Chris Brown beteiligt sich an den wilden Spekulationen.
Die Ehe ist für junge Deutsche längst ein Auslaufmodell
Familie
Das Familienleben in Deutschland verändert sich. Noch Mitte der 1990er Jahre waren mehr als 80 Prozent der Eltern verheiratet. Doch gerade junge Menschen lehnen die Ehe mittlerweile als längst überholte Einrichtung ab. Heute wachsen deutlich mehr Kinder in anderen Strukturen auf.
Indischer Fußballer stirbt nach missglücktem Tor-Salto
Sportunfall
Er wollte den Ausgleich seiner Mannschaft mit zahlreichen Saltos feiern. Doch der ausgelassene Torjubel endete für einen 23-jährigen indischen Fußballspieler in der Regionalliga mit dem Tod. Der junge Mann ist bei dem missglückten Stunt falsch gelandet und hat sich den Nacken gebrochen.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?