Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Kino

50 Jahre James Bond

Zur Zoomansicht 02.10.2012 | 17:27 Uhr
Der erste Bond wurde von Sean Connery gespielt. Der damals nahezu unbekannte Schotte war in "James Bond jagt Dr. No" (1962) der erste Kino-007 und setzte einen Standard, an dem sich jeder Nachfolger messen lassen musste. Sechsmal spielte Connery den lässigen MI6-Agenten.
Der erste Bond wurde von Sean Connery gespielt. Der damals nahezu unbekannte Schotte war in "James Bond jagt Dr. No" (1962) der erste Kino-007 und setzte einen Standard, an dem sich jeder Nachfolger messen lassen musste. Sechsmal spielte Connery den lässigen MI6-Agenten.Foto: dapd

Vor genau 50 Jahren hat der wohl berühmteste Agent aller Zeiten zum ersten Mal auf großer Leinwand die Welt gerettet: Am 5. Oktober 1962 feierte "James Bond jagt Dr. No" in London Premiere und löste damit einen bis heute andauernden Doppelnull-Kult aus. Darsteller Sean Connery verhalf der Produktion zum großen Durchbruch. Seitdem wurde der von Ex-Agent und Journalist Ian Fleming erdachte Held in 23 Verfilmungen von sechs Darstellern verkörpert, darunter Roger Moore, Timothy Dalton und der Ire Pierce Brosnan.

 

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Fußballstars spielen für den Frieden
Bildgalerie
Benefizspiel
Der Kult-Trabi 601 wird 50
Bildgalerie
Oldtimer
Foodwatch sucht die größte Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Kitesurfer holen Guinness-Rekord
Bildgalerie
Wassersport
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Abrechnung und Feier in der Höhle
Bildgalerie
Balver Höhle
Essens modernste Schule
Bildgalerie
Schul-Neubau
Niedecken "Unplugged" im Zelt
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
BSC Fuhlenbrock
Bildgalerie
Vogelschießen
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Gut mitgehalten aber verloren
Bildgalerie
Frauenfußball-Landesliga
Unser Dorf hat Zukunft
Bildgalerie
Dorfwettbewerb
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Mülheim von oben
Bildgalerie
Luftbilder
Wein aus niederländischem Anbau
Bildgalerie
Fotostrecke
Facebook
Kommentare
05.10.2012
23:21
50 Jahre James Bond - es kann nur einen geben: Sean Connery!
von ultron | #2

Ich kann mir trotzdem vorstellen, dass jemand, der mit den neueren Bondfilmen aufgewachsen ist und die Connery-Filme erst später gesehen hat, vielleicht einen Pierce Brosnan oder auch Daniel Craig besser findet. Wer allerdings wie ich damals nach dem ersten Film auch die Romane von Ian Fleming gelesen hat, weiß, dass ein Daniel Craig optisch so gar nicht Flemings 007 entspricht, schon wegen der "widerspenstigen schwarzen Haarlocke(oder Strähne)", die dem Roman-Bond immer in die Stirn fiel. Deshalb hatte ich auch mit Roger Moore anfangs so meine Schwierigkeiten(weil eigentlich auch blond und schon als "Simon Templar" oder als Lord in "Die 2" bekannt). Aber die Haarfarbe allein tuts auch nicht, wie man an George Lazenby sehen konnte. Ich habe in dem Film mit Lazenby nie den echten Bond, sondern nur einen gut aussehenden Dressmann gesehen, der sich tapfer als 007 versuchte und am Ende "Emma Peel" (Sorry, ich kann bei Diana Rigg nur an diese Serie denken) heiratete - leider ohne Happyend.

04.10.2012
11:50
50 Jahre James Bond
von Guntram | #1

OHMSS war vor allem so schön selbstironisch. Weil Lazenby die erste Neubesetzung für Bond war, gibt es gleich zu Beginn, als die gerade noch von ihm gerettete Tracy einfach davon fährt, statt in seinen Armen schmachtend dem heldenhaften Bond zu danken, den netten Kommentar "Das wär dem anderen (...also Sean Connery) nicht passiert". Und nach einem Kampf in seinem Hotelzimmer genehmigt sich Bond ein Häppchen Kaviar mit den Worten "Hmm Beluga, das hebt... die Stimmung". Doch auch bei Roger Moore gibt es ein paar nette ironische Bemerkungen, die der aktuelle Bond, aber auch Sean Connery vermissen lassen. So kommentiert Moore in Octopussy das Auftreten eines Tigers mit "Du gehörtst in den Tank". Ein Hauch von "Die 2" (dt. Übersetzung.

Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
Verdacht auf Steuernhinterziehung bei Fernsehkoch Lafer
Staatsanwaltschaft
Gegen den Fernsehkoch Johann Lafer besteht der Verdacht auf Steuerhinterziehung. Am Montag durchsuchten 45 Beamte Lafers Restaurant in Stromberg und seine Kochschule in Guldental. Die Staatsanwaltschaft will die Unterlagen und elektronische Dateien auswerten.
Foodwatch sucht wieder die größten Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Promi-Nacktbilder zeigen, wie unsicher private Daten sind
Hacker
Die Veröffentlichung gestohlener Nackfotos von Stars wie Jennifer Lawrence zeigt, wie anfällig die Datensicherheit im Internet für alle ist. Manche finden Logins mit Kennwort nicht mehr zeitgemäß. Im Netz wird aber auch eine ganz andere Frage diskutiert: Müssten Promis nicht vorsichtiger sein?
Hühnersuppe ohne Huhn - Foodwatch sucht größte Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Pirate-Bay-Mitgründer steht in Dänemark vor Gericht
Datendiebstahl
Bis zu sechs Jahre Haft drohen dem Mitgründer der Filesharing-Website "Pirate Bay", Gottfrid Svartholm Warg. Der steht in Dänemark wegen Datendiebstahls vor Gericht. Er soll seit Frühjahr 2012 im Auftrag eines mitangeklagten Dänen öffentliche Datenbanken gehackt und Datensätze kopiert haben.