Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Kino

50 Jahre James Bond

Zur Zoomansicht 02.10.2012 | 17:27 Uhr
Der erste Bond wurde von Sean Connery gespielt. Der damals nahezu unbekannte Schotte war in "James Bond jagt Dr. No" (1962) der erste Kino-007 und setzte einen Standard, an dem sich jeder Nachfolger messen lassen musste. Sechsmal spielte Connery den lässigen MI6-Agenten.
Der erste Bond wurde von Sean Connery gespielt. Der damals nahezu unbekannte Schotte war in "James Bond jagt Dr. No" (1962) der erste Kino-007 und setzte einen Standard, an dem sich jeder Nachfolger messen lassen musste. Sechsmal spielte Connery den lässigen MI6-Agenten.Foto: dapd

Vor genau 50 Jahren hat der wohl berühmteste Agent aller Zeiten zum ersten Mal auf großer Leinwand die Welt gerettet: Am 5. Oktober 1962 feierte "James Bond jagt Dr. No" in London Premiere und löste damit einen bis heute andauernden Doppelnull-Kult aus. Darsteller Sean Connery verhalf der Produktion zum großen Durchbruch. Seitdem wurde der von Ex-Agent und Journalist Ian Fleming erdachte Held in 23 Verfilmungen von sechs Darstellern verkörpert, darunter Roger Moore, Timothy Dalton und der Ire Pierce Brosnan.

 

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Leoparden-Baby in Berlin
Bildgalerie
Raubkatze
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Bahnhöfe in NRW verwahrlosen
Bildgalerie
Bahnhöfe
Supermodels der 90er
Bildgalerie
Topstars
Diese Models machen Millionen
Bildgalerie
Stars
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Auftakt Bürgerwoche Ost
Bildgalerie
Werne
Schulbeginn für I-Dötze
Bildgalerie
Einschulung
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Kalt erwischt bei 15 Grad
Bildgalerie
Heiligenhaus
Schule macht Spaß
Bildgalerie
Wilhelmschule
Herner Bahnhof
Bildgalerie
Bahnhofstest
Junge WP bei der Gamescon2014
Bildgalerie
Neuheiten
Facebook
Kommentare
05.10.2012
23:21
50 Jahre James Bond - es kann nur einen geben: Sean Connery!
von ultron | #2

Ich kann mir trotzdem vorstellen, dass jemand, der mit den neueren Bondfilmen aufgewachsen ist und die Connery-Filme erst später gesehen hat, vielleicht einen Pierce Brosnan oder auch Daniel Craig besser findet. Wer allerdings wie ich damals nach dem ersten Film auch die Romane von Ian Fleming gelesen hat, weiß, dass ein Daniel Craig optisch so gar nicht Flemings 007 entspricht, schon wegen der "widerspenstigen schwarzen Haarlocke(oder Strähne)", die dem Roman-Bond immer in die Stirn fiel. Deshalb hatte ich auch mit Roger Moore anfangs so meine Schwierigkeiten(weil eigentlich auch blond und schon als "Simon Templar" oder als Lord in "Die 2" bekannt). Aber die Haarfarbe allein tuts auch nicht, wie man an George Lazenby sehen konnte. Ich habe in dem Film mit Lazenby nie den echten Bond, sondern nur einen gut aussehenden Dressmann gesehen, der sich tapfer als 007 versuchte und am Ende "Emma Peel" (Sorry, ich kann bei Diana Rigg nur an diese Serie denken) heiratete - leider ohne Happyend.

04.10.2012
11:50
50 Jahre James Bond
von Guntram | #1

OHMSS war vor allem so schön selbstironisch. Weil Lazenby die erste Neubesetzung für Bond war, gibt es gleich zu Beginn, als die gerade noch von ihm gerettete Tracy einfach davon fährt, statt in seinen Armen schmachtend dem heldenhaften Bond zu danken, den netten Kommentar "Das wär dem anderen (...also Sean Connery) nicht passiert". Und nach einem Kampf in seinem Hotelzimmer genehmigt sich Bond ein Häppchen Kaviar mit den Worten "Hmm Beluga, das hebt... die Stimmung". Doch auch bei Roger Moore gibt es ein paar nette ironische Bemerkungen, die der aktuelle Bond, aber auch Sean Connery vermissen lassen. So kommentiert Moore in Octopussy das Auftreten eines Tigers mit "Du gehörtst in den Tank". Ein Hauch von "Die 2" (dt. Übersetzung.

Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Aus dem Ressort
Zoo-Flusspferd "Maikel" verschluckt Tennisball und stirbt
Tiere
Im Frankfurter Zoo ist ein 39 Jahre alter Flusspferd-Bulle gestorben. Das zwei Tonnen schwere Tier hatte einen Tennisball verschluckt und ist an den Folgen verendet. Möglicherweise hat ein Besucher den Ball ins Gehege geworfen. Der Zoo hat nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Retter in Hiroshima suchen nach Erdrutsch-Überlebenden
Naturkatastrophe
Dutzende Menschen kamen in Japan bei mehreren verheerenden Erdrutschen ums Leben. Etliche Menschen werden seit der Katastrophe vermisst. Wegen erneuter Regenfälle mussten die Rettungsarbeiten zeitweise unterbrochen werden. Etwa 3000 Retter sind im Einsatz, um Überlebende zu suchen.
Deutsches Ehepaar in der Türkei gefesselt und ermordet
Türkei
Angehörige hatten seit Tagen keine Nachricht von dem deutschen Ehepaar aus dessen Urlaubsort im türkischen Alanya erhalten. Nun fand die Polizei die Leichen der beiden Touristen - geknebelt und gefesselt. Die türkische Zeitung "Sabah" berichtet von einem "barbarischen" Verbrechen.
Bamberger Chefarzt nach Missbrauchsskandal gekündigt
Körperverletzung
Nach dem Bekanntwerden des Bamberger Missbrauchsskandals hat das in die Kritik geratene Klinikum schnelle Konsequenzen gezogen: Das Haus hat dem beschuldigten Chefarzt außerordentlich gekündigt. Der 48-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, sich an Patientinnen vergangen zu haben.
Justiz ermittelt gegen Herzzentrum wegen Totschlagsverdachts
Organspende
Die Staatsanwaltschaft in Berlin ermittelt gegen das in der Hauptstadt ansässige Deutsche Herzzentrum. Es geht um den Verdacht, dass die Rangfolge auf Wartelisten für Herztransplantationen absichtlich manipuliert wurde. Werden leichtere Fälle bevorzugt, kann das für Schwerkranke den Tod bedeuten.