Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Flugzeugabsturz

31 Menschen sterben bei Flugzeugabsturz in Sibirien

02.04.2012 | 06:36 Uhr
31 Menschen sterben bei Flugzeugabsturz in Sibirien
Das in Sibirien abgestürzte Flugzeug.Foto: afp

Moskau  Bei einem Flugzeugabsturz in Sibirien sind 31 Menschen ums Leben gekommen. Das mit 43 Personen besetzte Flugzeug war nach Angaben des russischen Katastrophenministeriums unterwegs von Tjumen in die sibirische Stadt Surgut. Es stürzte kurz nach dem Start ab. 14 Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht.

Ein Flugzeug mit mehr als 40 Menschen an Bord ist am Montag über Sibirien abgestürzt. Wie das russische Katastrophenschutzministerium mitteilte, gab es 31 Tote und 12 Überlebende. Das zweimotorige Propellerflugzeug vom Typ ATR-72 war vom Flughafen in Tjumen in Richtung der ebenfalls in Sibirien gelegenen Stadt Surgut gestartet, wenig später von den Radarschirmen verschwunden und abgestürzt. Die Überlebenden wurden in ein Krankenhaus eingeliefert und befanden sich in kritischem Zustand.

Die Unglücksmaschine wurde von der russischen Fluggesellschaft UTair betrieben. Laut der von UTair veröffentlichten Passagierliste schien keiner der Insassen Ausländer gewesen zu sein.

39 Passagiere waren an Bord der Unglücksmaschine

An Bord des Flugzeugs der örtlichen Gesellschaft Utair waren vorläufigen Angaben des Ministeriums zufolge 39 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder. Der Absturzort befand sich etwa 40 Kilometer vom Startflughafen entfernt. Rettungsteams eilten zu dem brennenden Wrack.

In Russland kam es in den vergangenen Jahren bereits zu einer Reihe tödlicher Flugzeugabstürze. Einige Kritiker machen den Einsatz altersschwacher Maschinen aus der Sowjet-Ära für die hohe Zahl der Unglücke verantwortlich. Industrieexperten wiesen allerdings auf andere Probleme wie die mangelhafte Ausbildung von Besatzungsmitgliedern, schlecht gewartete Flughäfen und laxe Kontrollen hin. (dapd/afp)



Kommentare
02.04.2012
08:01
Unmittelbar
von nixxiss | #2

Das Flugzeug stürzte UNMITTELBAR nach dem Start ab. Dieses Wort scheint bei der "Von-daher-Generation" in Vergessenheit geraten zu sein.

02.04.2012
07:15
War es jetzt ein guter Absturz?
von Wasserviertel | #1

"...unterwegs von Tjumen in die sibirische Stadt Surgut. Es stürzte gut nach dem Start ab. Bislang wurden 12 Überlebende gefunden." Ich wusste gar nicht, dass man mittlerweile zwischen "guten" und "schlechten" Abstürzen differenzieren kann...

1 Antwort
29 Menschen sterben bei Flugzeugabsturz in Sibirien
von Teviona | #1-1

Bekommen Sie in Ihren vier Wänden nicht genug Bestätigung, oder warum leisten Sie keinen vernünftigen Beitrag ?
Oder ist es die viele Zeit, die Sie zu diesem "Unsinn" anstiftet ?

Aus dem Ressort
Tausende trauern an ihrem Geburtstag um Prügelopfer Tugçe
Zivilcourage
Trauer um Tugçe: Die 23-Jährige ist knapp zwei Wochen nach einem Prügelangriff für hirntot erklärt worden. Freunde, Bekannte und Fremde wollen am Freitagabend vor der Klinik ihre Anteilnahme ausdrücken und der Studentin Respekt zollen. Es ist ihr Geburtstag.
"Charity Porn" - Patrice distanziert sich von "Band Aid 30"
Ebola-Charity
"Do they know it's Christmas?" schmettern Teilnehmer von "Band Aid 30", um Geld für den Kampf gegen Ebola zu sammeln. "Do they know it's scheiße?", fragt Jan Böhmermann und kritisiert die Aktion mit beißender Ironie. Und auch Patrice distanziert sich vom Projekt, an dem er selbst teilnahm.
Private Drohnen werden in den USA zum Sicherheitsrisiko
Drohnen
Immer häufiger kommt es im US-amerikanischen Luftraum zu Beinahe-Unfällen. Unbemannte Drohen rasen auf Flugzeuge zu und bringen deren Piloten in lebensbedrohliche Situationen. 200 solcher Vorkommnisse wurden seit Januar registriert.
Burghart Klaußner jagt im Kino Nazi-Verbrecher Eichmann
Kino
Fritz Bauer gehört zu den vergessenen Helden. Der hessische Generalstaatsanwalt jagte Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann. Er stand fast allein da – und dennoch schaffte er es. Jetzt wird der Stoff fürs Kino verfilmt. Der aufrechte Jurist wird von einem der besten deutschen Schauspieler verkörpert:...
Hans-Jochen Vogel erzählt von seiner Parkinson-Erkrankung
Krankheit
In einem bewegenden "Stern"-Interview macht Hans-Jochen Vogel seine Parkinson-Erkrankung öffentlich. Der frühere SPD-Chef ist nicht der einzige Prominente mit Schüttellähmung - aber als Politiker, der offen über seine unheilbare Krankheit spricht, eine Ausnahme.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?