Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Cyber-Kriminalität

24 Festnahmen bei internationaler Razzia gegen Hacker-Ring

27.06.2012 | 09:49 Uhr
24 Festnahmen bei internationaler Razzia gegen Hacker-Ring
Bei einer international angelegten Großrazzia gegen einen Hacker-Ring sind in Europa und den USA Dutzende Menschen festgenommen worden. Foto: ddp

New York.   Mit zwei Dutzend Festnahmen auf vier Kontinenten ist internationalen Fahndern ein Schlag gegen mutmaßliche Online-Betrüger gelungen. Sie sollen in Internet-Foren gestohlene Bank- und Kreditkartendaten ausgetauscht haben. Auch in Deutschland wurden Cyber-Kriminelle festgenommen.

Bei einer von der US-Justiz geleiteten Aktion gegen Online-Betrug mit gestohlenen Kreditkartendaten sind mindestens 24 Menschen in mehreren Ländern festgenommen worden. Wie die US-Bundespolizei FBI am Dienstag mitteilte, richtete sich der Einsatz gegen „hochgradig organisierte Cyber-Kriminelle“, die mit gestohlenen Identitäten und Kreditkartendaten gehandelt hätten. Elf Verdächtige seien den Fahndern in den USA ins Netz gegangen. Außerdem gab es den Angaben zufolge Festnahmen in Großbritannien, Deutschland, Bosnien, Bulgarien und Norwegen.

Ermittler aus 13 Ländern dabei

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in New York verhinderten die Ermittler mit der Aktion mögliche Schäden in Höhe von mehr als 205 Millionen Dollar (164 Millionen Euro). Mehr als 411.000 Kreditkarten seien betroffen. „Da die Gefahr der Cyber-Kriminalität internationaler wird, muss auch die Antwort zunehmend global und kraftvoll sein“, sagte Staatsanwalt Preet Bharara. Der Einsatz am Dienstag habe gezeigt, dass Hacker und Betrüger sich nicht darauf verlassen könnten, in der Anonymität des Internets straffrei auf Beutezug zu gehen. Insgesamt waren die Behörden von 13 Ländern an den Ermittlungen beteiligt.

Einer am Dienstag veröffentlichten Studie der IT-Sicherheitsfirmen Guardian Analytics und McAfee zufolge haben Cyber-Kriminelle eine Welle von Angriffen auf Bankkonten insbesondere in Europa und den USA gestartet. Dabei seien mindestens 80 Millionen Dollar gestohlen worden. Insgesamt hätten die Betrüger es mit ihren ausgeklügelten technischen Methoden auf Einlagen in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar bei mindestens 60 Banken weltweit abgesehen gehabt. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Junge Baseball-Spielerin mischt die Sportwelt auf
Baseball
Mo’ne Davis (13) aus Philadelphia hat es mit ihrem sensationellen Auftritt im Männersport Baseball auf die Titelseite von "Sports Illustrated" gebracht. Das Sport-Ass fällt auf durch einen starken Wurfarm, unerschütterliches Selbstbewusstsein und coole Grazie. Dabei sagt ihr Trainer, sie spiele...
1400 Kinder im englischen Rotherham sexuell missbraucht
Kindesmissbrauch
Die Taten sind grauenhaft, die Zahlen schockierend: 1400 Kinder sind von 1997 bis 2013 in der englischen Stadt Rotherham brutalen Sexualverbrechern zum Opfer gefallen. Schuld sollen einem Bericht zufolge auch nachlässige Behörden haben. Einige der Täter wurden bereits 2010 verurteilt.
Giftiger Rotfeuerfisch sticht Mann in Düsseldorf in die Hand
Tierattacke
Ein giftiger Rotfeuerfisch hat in Düsseldorf einen Mann gestochen. Der 54-jährige Mitarbeiter einer Zoohandlung in Bilk reinigte am Dienstagnachmittag ein Aquarium, als er von dem Pazifikfisch angegriffen und vergiftet wurde. Die Feuerwehr behandelte ihn am Unfallort. Es bestand keine Lebensgefahr.
Studie zur Freizeit der Deutschen wird vorgestellt
Freizeit
Die Stiftung für Zukunftsfragen stellt heute in Berlin eine Studie zum Freizeitverhalten der Bundesbürger vor. Der "Freizeit-Monitor 2014" zeigt unter anderem, womit die Menschen hierzulande ihre Freizeit verbringen und was ihnen ihre freie Zeit wert ist.
Kälterekorde in Norddeutschland - Sommer endet herbstlich
Wetter
Kräftige Gewitter mit sintflutartigem Regen und Jackenwetter im August: Der Sommer 2014 war für Sonnenliebhaber nicht gerade traumhaft. Für die Nacht zum Dienstag meldete der Deutsche Wetterdienst mit 3,3 Grad in Hannover sogar einen Kälterekord. Ein warmer Altweibersommer ist aber noch möglich.
Umfrage
Die EU will bis 2017 stromfressende Staubsauger ab 900 Watt verbieten. Können Sie diese Entscheidung verstehen?

Die EU will bis 2017 stromfressende Staubsauger ab 900 Watt verbieten. Können Sie diese Entscheidung verstehen?

 
Fotos und Videos