Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Polizei

16-Jähriger soll Mutter der Freundin im Streit getötet haben

05.09.2012 | 15:57 Uhr
16-Jähriger soll Mutter der Freundin im Streit getötet haben
Die Polizei in Niedersachsen hat einen 16-Jährigen festgenommen. Er steht unter Verdacht, die Mutter seiner Freundin getötet zu haben.Foto: ThinkStock

Lingen/Osnabrück.  Bei einem Streit mit der Mutter seiner Freundin ist ein 16-Jähriger im niedersächsischen Bad Bentheim wohl komplett ausgerastet. Wie die Polizei am Mittwoch erklärte, wurde der Jugendliche jetzt festgenommen. Die Leiche der Frau war am Montag nach einem Wohnungsbrand entdeckt worden.

Nach dem Fund einer Frauenleiche bei einem Zimmerbrand im niedersächsischen Bad Bentheim hat die Polizei einen 16-Jährigen unter Mordverdacht festgenommen. Es handle sich um den Freund der 14-jährigen Tochter des Opfers, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch in Lingen und Osnabrück mit. Gegen den 16-Jährigen wurde am Mittwochnachmittag Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags und besonders schwerer Brandstiftung erlassen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Jugendliche die 37-jährige Mutter seiner Freundin nach einem Streit in deren Wohnung tötete. Die Frau sei "gewaltsam gestorben", teilten die Beamten mit. Einzelheiten nannten sie aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht.

Im ausgebrannten Schlafzimmer gefunden

Die Leiche der 37-Jährigen war am Montagabend von Feuerwehrleuten in dem ausgebrannten Schlafzimmer ihrer Wohnung gefunden worden. Bei der Obduktion der Toten entdeckten Rechtsmediziner erhebliche Verletzungen, weshalb die Ermittler von einem Tötungsdelikt ausgingen. Das Feuer könnte nach Angaben der Staatsanwaltschaft möglicherweise durch die Verpuffung eines Brandbeschleunigers wie etwa Benzin ausgelöst worden sein.

Am Dienstagabend nahmen die Ermittler der eigens gebildeten Mordkommission dann den 16-jährigen Freund der Tochter des Opfers unter dringendem Tatverdacht fest. Er habe das Verbrechen in einer ersten Vernehmung gestanden, teilten die Ermittler mit. Er wurde noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. (afp/dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Uli Hoeneß darf Gefängnis für einige Stunden verlassen
Hoeneß
Uli Hoeneß hat erstmals seit seinem Haftantritt Anfang Juni für einige Stunden das Gefängnis in Landsberg am Lech verlassen dürfen, um sich mit seiner Familie zu treffen. Nach gut drei Monaten geschlossenem Vollzug ist der Ausgang Teil der Hafterleichterungen.
"Ozapft is!" - Münchner Oktoberfest eröffnet
Oktoberfest
Beim Anzapfen sind alle Augen auf Münchens neuen Oberbürgermeister gerichtet. Bei der Oktoberfest-Eröffnung macht der eine gute Figur. Die Wiesn-Fans pilgern trotz Schmuddelwetters zu den Bierzelten. Bis zum 5. Oktober werden auf dem größten Volksfest der Welt sechs Millionen Besucher erwartet.
Sprengstoff im Garten gefunden - Nachbar festgenommen
Notfälle
Gefährlicher Fund bei Gartenarbeiten: Rund 3,5 Kilo hochexplosives TNT hat ein Mann in seinem Garten im bayerischen Nußdorf bei Rosenheim entdeckt.
Sophia Loren feiert 80. Geburtstag – und ewig lockt das Weib
Diva
Ihr lagen alle Männer zu Füßen, na ja, fast alle. Im wirklichen Leben und im Film sowieso. Niemand sonst verkörperte Weiblichkeit so sinnlich hinreißend wie Sophia Loren. Noch heute gehört die Schauspielerin zu der kleinen Liga der echten Diven. Samstag wird sie 80.
Tausende Tiere am brodelnden Vulkan Mayon in Gefahr
Vulkane
Manila (dpa) – An dem gefährlich brodelnden Vulkan Mayon auf den Philippinen sollen jetzt tausende Tiere in Sicherheit gebracht werden. Veterinäre seien seit Samstag im Einsatz, um 20 000 Hühner, 5500 Schweine, sowie Hunde und Rinder zu retten, berichtete das Nachrichtenportal GMA Online.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos