14-Jährige in Großbritannien offenbar von fünf Hunden totgebissen

In Manchester ist ein 14-jähriges Mädchen womöglich von fünf Hunden totgebissen worden. Unter den Tieren waren auch Staffordshire Bullterrier wie auf dem Foto.
In Manchester ist ein 14-jähriges Mädchen womöglich von fünf Hunden totgebissen worden. Unter den Tieren waren auch Staffordshire Bullterrier wie auf dem Foto.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein 14 Jahre altes Mädchen ist in Manchester womöglich von mehreren Hunden getötet worden. Die Polizei bestätigte am Dienstag die Todesursache zwar zunächst nicht, erklärte aber, die Verletzungen an der Leiche des Mädchens stimmten mit denen von einer Hundeattacke überein.

London/Manchester.. In Großbritannien ist eine 14-Jährige nach Polizeiangaben vermutlich von fünf Hunden zu Tode gebissen worden. Die Einsatzkräfte seien zu einem Haus in Atherton in der Nähe von Manchester gerufen worden und hätten dort die Leiche entdeckt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zudem seien die Beamten auf fünf aggressive Hunde getroffen, die "außer Kontrolle" gewesen seien. Vier der Tiere wurden demnach eingeschläfert, der fünfte Hund wurde in dem Gebäude gebändigt.

Die Jugendliche war den Angaben nach vermutlich zu Besuch in dem Haus, in dem sich ansonsten niemand aufhielt. Der Polizeichef der Region drückte der Familie der 14-Jährigen sein Beileid aus. Der Vorfall sei "äußerst erschreckend", erklärte er in einer Mitteilung. Die Ermittlungen liefen zwar noch, doch die Verletzungen des Mädchens deuteten darauf hin, dass sie von den Hunden angegriffen wurde. Bei den Tieren handelte es sich wahrscheinlich um Bullmastiffs und Staffordshire Bullterrier. (afp/dpa)