Niederrhein

Eine Woche in Gastfamilien

26.05.2008 | 16:25 Uhr

SCHÜLERAUSTAUSCH. Gruppe vom Theodor-Heuss-Gymnasium besuchte die Partnerstadt Agen in Frankreich.

Die Dinslakener Gruppe fuhr mit dem Bus nach Agen.

Auch in diesem Jahr hat das Theodor-Heuss-Gymnasium einen Austausch mit der französischen Partnerstadt Agen gemacht. Es haben sich insgesamt 22 deutsche Schüler und 22 französische Schüler beworben. Am 11. April kamen die Franzosen nach Dinslaken. Sie haben hier die Stadt besucht, das Gasometer in Oberhausen Gasometer und Köln besichtigt und noch viele andere Aktivitäten mit ihren Austauschfreunden erledigt.

Das Meer genossen

Vom 3. bis zum 10. Mai fand jetzt der Gegenbesuch statt. Die 22 Schüler fuhren mit zwei Lehrern (Frau Mantei und Herr Langenberg) mit einem Bus nach Agen. Sie blieben eine ganze Woche bei ihren Gastfamilien. Auch in Frankreich hatten sie eine Menge zu tun. Sie waren auf der französischen Schule "Collège Joseph Chaumié", haben Städte gesehen wie Agen und Nérac, die berühmten Dünen kennengelernt und das Meer genossen.

Natürlich haben sie auch untereinander sehr viele Sachen unternommen. Im Großen und Ganzen waren alle Schülerinnen und Schüler sehr zufrieden mit dem Austausch.

Ich selbst habe auch an dem Austausch teilgenommen und fand es sehr schön. So haben meine Mitschüler und ich die Kultur, die Gewohnheiten und die Lebensweise der Franzosen kennengelernt. Auch Lebenserfahrungen haben wir durch den Austausch gesammelt. Natürlich lernt man so auch besser die französische Sprache. Ich würde es nochmal machen und auch weiterempfehlen.

Cansu Ergün Klasse 8c Theodor-Heuss-Gymnasium

Facebook
Kommentare
26.05.2008
17:03
Eine Woche in Gastfamilien
von Sarah.Haendler | #1

Mein Schüleraustausch war nicht so toll, in Frankreich ging es noch, aber der gegenbesuch gestalltete sich als äußerst anstrengend. Um so schöner, dass es dir so gut gefallen hat

Von Arnsberg bis Xanten
Zeus-Reporter sind in vielen Städten unterwegs. Um eure Artikel zu finden, klickt hier einfach auf eure Heimatstadt.
Aus dem Ressort
Leben auf acht Quadratmetern – zu Besuch im Jugendknast
Hinter Gittern
Wer noch nie im Gefängnis saß, kann sich kaum vorstellen, wie sich das anfühlt: eingesperrt zu sein und lange Zeit nichts anderes zu sehen als eine Zelle und die Knastmauern. Die Zeus-Reporterinnen Kimberley und Alina aus Moers haben sich deshalb die Düsseldorfer Jugendarrestanstalt zeigen lassen.
Detlef Steves war noch niemals in New York
Doku-Soap-Star
Man kennt ihn vor allem aus der Vox-Serie „Ab ins Beet“, jetzt reist er mit der Fernsehkamera um die Welt: Der Moerser Detlef Steves. Den Zeus-Reportern Fiona Binzenhöfer und Dilara Arikök hat er im Interview verraten, welche Orte ihn besonders fasziniert haben und warum er manchmal lieber unbekannt...
Leben in Weißrussland, Urlaub am Niederrhein
Gastfamilien
Für Vika und Sasha ist es Urlaub, für Zeus-Reporterin Hannah Sophie David Alltag: Das Leben am Niederrhein. Jedes Jahr kommen die beiden weißrussischen Kinder zu Hannahs Familie, um mit ihnen im Rahmen eines Kinderhilfsprojekts den Sommer zu verbringen.
So machen Aquarien-Anfänger alles richtig
Ratgeber
Zierfische sind für viele Kinder und Jugendliche die ersten Haustiere. Schließlich muss man mit Fischen nicht Gassi gehen, sie haben kein Fell, das Allergien auslösen könnte, und viel Platz brauchen sie auch nicht. Zeus-Reporter Max hat die wichtigsten Fragen rund ums Thema Aquarium beantwortet.
Alt werden im Nebel der Erinnerungen
Seniorenheim
Wenn die Großeltern langsam den Zugang zur Realität verlieren, ist das eine schwierige Zeit für alle Familienmitglieder. Wie fühlt es sich an, selbst ins Heim zu müssen? Zeus-Reporterin Melina Blochel hat ein Duisburger Seniorenheim besucht, und mit einer Bewohnerin gesprochen.
Kontakt
Der heiße Draht zu uns
Fragen, Wünsche, Mitteilungen? Hier könnt ihr mit uns in Kontakt treten. Telefon: 0201 / 804 1965 oder über unser Kontaktformular.