Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Studentisches Wohnen

Studenten wohnen teuer - außer im Ruhrgebiet

22.03.2013 | 17:56 Uhr
Studenten wohnen teuer - außer im Ruhrgebiet
Laut einer Studie leben und wohnen deutsche Studenten nicht gerade billig.Foto: Getty

Essen.  Wohnen ist für Studenten teuer. Das hat eine Studie eines Immobilienportals ergeben. Studenten in NRW wohnen aber vergleichsweise preiswert. Das gilt vor allem für das Ruhrgebiet. In einigen NRW-Städten können Studenten zudem besonders viel sparen, wenn sich für eine WG entscheiden.

Ein Leben als Student ist auch nach dem fast flächendeckenden Aus für die Studiengebühren nicht billig. Dabei ist einer der interessantesten Faktoren das Wohnen. Das hat eine Studie des Immobilienportals immowelt.de ergeben.

In München etwa kostet demnach eine Single-Wohnung im Schnitt 16,30 Euro pro Quadratmeter – so viel wie nirgendwo sonst. Auch Frankfurt, Heidelberg, Freiburg oder Erlangen mit Preisen zwischen 12,40 und 14,80 Euro liegen deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnittspreis von 10,90 Euro je Quadratmeter.

Studenten in NRW können sich dagegen freuen. Lediglich Köln liegt mit 11,20 Euro knapp über dem Schnitt. Alle anderen Universitätsstädte darunter, selbst die zu Unrecht als teuer verrufene Landeshauptstadt. In Düsseldorf wird bei Neuvermietung einer Single-Wohnung durchschnittlich ein Quadratmeter- Preis von zehn Euro verlangt – in Bonn 30 Cent mehr, in Aachen und Münster 20 Cent weniger.

Im Ruhrgebiet ist es günstiger

Günstiger ist studentisches Wohnen in Bielefeld mit knapp über sieben Euro. Als Mietpreis-Paradies wurde das Ruhrgebiet ausgemacht. Nur in Leipzig liegen die Mieten mit 6,20 Euro unter denen in Bochum (6,30 Euro) und Dortmund (6,80 Euro). Viele Studenten ziehen aber nicht in eine Single-Wohnung, sondern lieber in eine Wohngemeinschaft. Die ist geselliger, vor allem aber oft auch günstiger. Allerdings ist auch das von Ort zu Ort unterschiedlich.

Bis zu 31 Prozent günstiger sind WG -Wohnungen, in Düsseldorf und Bochum ist die Differenz mit bis zu sechs Prozent jedoch äußerst gering. Dagegen lohnt sich das Zusammenleben mit Anderen dank größerer Mietunterschiede in Aachen (23 Prozent), Bonn (19 Prozent) oder Köln (18 Prozent) – von den Bestwerten in Gießen (31 Prozent) und Karlsruhe (29 Prozent) ganz zu schweigen. Verglichen wurden für die Studie die verlangten Mietpreise für die Neuvermietung von Wohnungen in allen Uni-Städten ab 20.000 Studierenden. (lego)



Kommentare
22.03.2013
20:30
Studenten wohnen teuer - außer im Ruhrgebiet
von In_Der_Westen_Nichts_Neues | #1

Kalt oder Warm?

Aus dem Ressort
Wohnungseinbruch sofort bei Polizei und Versicherung melden
Wohnen
Ein Einbruch ist ärgerlich und unangenehm. Gut, wenn wenigstens eine Versicherung den entstandenen Schaden ersetzen kann. Die Hausratpolice kann sich hier als wertvoll erweisen. Allerdings haben Versicherte im Ernstfall auch Pflichten.
Hohe Legionellenkonzentration rechtfertigt Mietminderung
Wohnen
Legionellen können Menschen sehr gefährlich werden. Kommen sie in hoher Konzentration zu Hause aus dem Wasserhahn, ist das ein Grund für eine deutliche Minderung der Miete, befand das Amtsgericht Dresden.
Ökostrom-Umlage sinkt: Wenig Spielraum für Strompreissenkung
Wohnen
Erstmals sinkt die Ökostrom-Umlage, mit der die deutsche Energiewende finanziert wird. Aber der Spielraum für Strompreissenkungen ist eher gering - das hängt auch mit dem Bau neuer Stromtrassen zusammen.
75 Euro sparen: Fenster abdichten senkt Heizungskosten
Wohnen
Fensterrahmen, durch die Heizluft ins Freie gelangen kann, kosten Geld. Wer sich die Mühe macht, alle Fenster einmal auf undichte Stellen zu überprüfen, kann jährlich viel sparen.
Sanierungskosten bei Wohneigentum: Alle müssen zahlen
Wohnen
Der Keller fault weg, die darin befindliche Wohnung ist nicht nutzbar. Doch die Eigentümer der anderen Wohnungen wollen nicht sanieren. Jetzt hat der BGH ein Machtwort gesprochen.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos