Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Gehalt

Wer verdient was in Essen?

Zur Zoomansicht 13.11.2012 | 17:03 Uhr
Andreas Hillebrand ist Geschäftsführer der Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE). Er verdient 120 000 Euro + Pensionszusage. Seine Lohnsteigerung gegenüber 2010 ist nicht vergleichbar. Er wechselte vom Beteiligungsmanagement der Stadt zur GVE, die er vorher nebenamtlich betreute, im neuen Aufgabenumfang aber als Vollzeit-Job gilt.
Andreas Hillebrand ist Geschäftsführer der Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE). Er verdient 120 000 Euro + Pensionszusage. Seine Lohnsteigerung gegenüber 2010 ist nicht vergleichbar. Er wechselte vom Beteiligungsmanagement der Stadt zur GVE, die er vorher nebenamtlich betreute, im neuen Aufgabenumfang aber als Vollzeit-Job gilt.Foto: Thomas Schmidtke / WAZ FotoPool

Nach einer üppigen Gehaltserhöhung für die Geschäftsführer der Gesellschaft für Soziale Dienstleistungen Essen mbH (GSE) sind auch die Gehälter von anderen städtischen Gesellschaften im Gespräch.

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie
Zollverein - früher und heute
Bildgalerie
Industriekultur
Nachwuchs für die Schweizergarde
Bildgalerie
Vatikan
So sieht der neue 10-Euro-Schein aus
Bildgalerie
Geldschein
Ein Tesla S beim Carsharing
Bildgalerie
Elektroautos
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
St. Joseph in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie
Tief hinab ins Pumpwerk
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Gedenken an Loveparade-Opfer
Bildgalerie
Loveparade
Stromhandel zeigt sich
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Kunstwerke auf der Haut
Bildgalerie
Bodypainting
Sommertour
Bildgalerie
Kräuterwanderung
Nachtbaustelle Hans-Böckler-Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
Facebook
Kommentare
20.11.2012
18:07
Wer verdient was in Essen?
von Friedericusrex | #5

Unsere Heimatstadt Essen wird sozial immer kälter und menschlich immer ungerechter
und daran ist die hiesige Kommunalpolitik vollumfänglich verantwortlich.
Das Finanzgebaren der meisten Geschäftsführer der 63 städt.Tochtergesellschaften
erinnert leider immer mehr an die sog."Apparatschiks" in früher gewähnten sämtlichen kommunistischen Staaten, heute nur noch in Kuba, Nord-Korea und VR China.
Es wird ständig von der Gleichheit, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit gepredigt, doch
selber wird dann nur noch innerhalb der Elite der beste Wein alleine getrunken.
Eine Gesellschaft treibt das völlig auseinander und solche Politik wird spätestens von
der "Revolution seiner aufgebrachten und betrogenen Bürger" mit Gewalt beendet.
Wahrscheinlich muss es in Essen erst soweit kommen, bis sich das ändert.
Es läuft immer wieder, aber immer unverhohlener nach dem Motto:Jedem das seine
und mir das Meiste". Das können nur Sozialisten und Kommunisten zustande bringen,
aber auch Essener Politiker.

19.11.2012
15:24
Wer verdient was in Essen?
von Augenmerk | #4

Der Anhang des Jahresabschlusses der Sparkasse Essen wird im Bundesanzeiger veröffentlicht. Da kann man die wesentlichen Zahlen erkennen. Diese sind für das Jahr 2010 Beträge zwischen 535,4 TEUR (davon erfolgsabhängig 42,6 TEUR) und 384,2 TEUR (davon erfolgsabhängig 30,5 TEUR) für die jeweiligen Vorstände. Sachbezüge (private Nutzung Kfz) und Nebenleistungen sind in dem erfolgsunabhängigen Teil einbezogen.

14.11.2012
18:52
Wer verdient was in Essen?
von Clemensaugust | #3

Seit einiger Zeit versuche ich die Nebeneinnahmen von unseren Politiker von Kommunen bis zum Bund zu überschauen.
Statistische Landesämter dürfen zum Beispiel Kommunale GmbH / Betriebe nicht registrieren.
Die Politiker haben es geschafft, unbemerkt von der Öffentlichkeit in der BRD ca. 100.000 GmbH &Co. zu installieren. Die Anzahl der Aufsichtsradposten dürfte über 1,5 Millionen liegen.
Die Nebeneinnahmen unserer Volksvertreter (50% für die Parteikasse)dürfen sich auf ca.20 Milliarden belaufen.
Die Offenlegung der Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordnete ist dagegen ein Witz.
Griechenland ist auch in der BRD.

14.11.2012
10:47
Wer verdient was in Essen?
von honeymoon | #2


Es ist wirklich umverschämt, welche Gehälter da gezahlt werden.
Ich arbeite im Öffentlichen Dienst - und bin also Staatsdiener - brauche einen Nebenjob,
um die Energie- und Spritkosten aufzufangen, von Urlaubsträumen ganz geschwiegen, da bleiben einem nur Träume.
Uns aber das Geld aus der Tasche ziehen .... Haben wir nicht schon lange geahnt, wo die Gelder hingehen.... das ist wirklich unverschämt....

13.11.2012
14:18
Wer verdient was?
von Lattekseinkumpel | #1

Was bekommen den wohl die Vorstände bei der Sparkasse?
Das ist doch auch ein Tochterunternehmen.
Ist das geheim oder läßt sich das in Erfahrung bringen und vor allem,
kann man das veröffentlichen ohne weiteren sozialpolitischen Sprengstoff
zu erzeugen ?!

Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Aus dem Ressort
Massen-Entlassungen bei Hänsel-Textil in Iserlohn
Hänsel-Textil
Nach mehr als 105 Jahren vor Ort steht das Iserlohner Unternehmen Hänsel-Textil vor der Umstrukturierung. Die Stoff-Produktion in Iserlohn soll veräußert werden - 50 Mitarbeiter müssen deshalb gehen. Eine Transfergesellschaft soll ihnen helfen.
Druck auf Putin - EU verhängt Sanktionen gegen Russland
Ukraine-Konflikt
Der Druck auf Wladimir Putin wächst: Mit einem für EU-Verhältnisse ungewöhnlich schnellen Schulterschluss haben sich alle 28 EU-Regierungen auf Wirtschaftssanktionen gegen Russland geeinigt. Der Zugang Russlands zu den EU-Finanzmärkten soll erschwert werden.
Bahn zahlte Kunden nach "Ela" sechsstellige Summe aus
Unwetter
Das Unwetter von Pfingstmontag war höhere Gewalt, trotzdem müssen Bahnunternehmen ihren liegengebliebenen Fahrgästen einen Teil des Ticketpreises erstatten. Die Bahn in NRW hat bislang eine sechsstellige Summe an ihre Kunden ausgezahlt - und noch immer kann man Anträge stellen.
Aquatherm plant die Zukunft der Rohrfertigung
Wirtschaft
Der Attendorner Weltmarktführer für Rohrleitungssysteme aus Kunststoff plant ein 15-Millionen-Invest. Im Industriegebiet Biggen soll auf 15000 Quadratmetern eine neue, hochmoderne Produktionsstätte entstehen.
Elf Schweinemasten wegen Antibiotika im Tierfutter gesperrt
Landwirtschaft
Weil Kontrolleure ein verbotenes Antibiotikum im Tierfutter entdeckt haben, sind elf Schweinemastbetriebe in NRW vorerst gesperrt, drei davon im Kreis Kleve. Das betroffene Futter stammt aus den Niederlanden. Die Behörden prüfen nun, ob verunreinigtes Fleisch bereits in den Handel gelangt ist.